<strong>Psychologie studieren</strong>

Du möchtest Menschen verstehen? Du willst wissen, was sie bewegt, Dinge zu tun und zu kaufen? Oder warum sie sich auf eine bestimmte Art und Weise verhalten? Dann ist ein Psychologie Studium der richtige Schritt für deine Zukunft. Wenn du Psychologie studieren möchtest, lernst du, menschliche Verhaltensmuster zu erkennen, zu analysieren und zu verstehen.

Vielfältige Möglichkeiten mit einem Psychologie Studium

Psycholog:innen sind in zahlreichen Branchen sehr gefragt und können beruflich vielfältige Wege einschlagen. Vom Marketing über die Unternehmensberatung bis zum Personalmanagement stehen Studierenden der Psychologie einige Türen offen.

Schon im Studium kannst du dich spezialisieren –  beispielsweise im Bereich der Wirtschaftspsychologie – du musst dich aber auch nicht direkt für einen Werdegang entscheiden. Nach einem Psychologie Studium hast du verschiedene Möglichkeiten, dich fortzubilden und zu spezialisieren. Wir stellen dir hier unsere Studiengänge vor.

Gerne beraten wir dich auch persönlich, sodass du das optimale Studium für dich finden kannst. Wenn du an einer Universität oder universitätsgleichgestellten Hochschule, wie der Charlotte Fresenius Hochschule, Psychologie studieren willst, kannst du auch den Weg in die Psychotherapie einschlagen.

Das Psychologie Studium an der Hochschule Fresenius

Bei uns studierst du Psychologie ohne NC an verschiedenen Standorten wie Berlin, München, Frankfurt, Hamburg, Köln oder ganz flexibel online im Fernstudium. Ob Bachelor oder Master – wir bieten dir im Bereich der Psychologie unterschiedliche Studiengänge, mit denen du dich für einen späteren Beruf qualifizieren oder spezialisieren kannst. Du hast darüber hinaus die Wahl, ob du am Campus oder online Psychologie studieren möchtest.

Mit einem Psychologie Studium kannst du dich zunächst einmal breit aufstellen. Hier werden alle Kerndisziplinen der Psychologie behandelt.

Wirtschaftspsychologie

Du interessierst dich für wirtschaftliche und psychologische Zusammenhänge? Dann ist eine Spezialisierung im Bereich Wirtschaftspsychologie das Richtige für dich. Den Studiengang Wirtschaftspsychologie kannst du in verschiedenen Varianten studieren.

Psychologie & Digitale Transformation – Psychologie & Digitale Transformation

Neben den klassischen Studienfächern wie Psychologie und Wirtschaftspsychologie kannst du deinen Master auch im Psychologie & Digitale Transformation (M.Sc.) ablegen. Dadurch spezialisierst du dich nach dem Bachelorstudium direkt im Bereich der Digitalisierung. Der Studiengang verknüpft die Psychologie mit Wirtschaft und Technologie. Du lernst nicht nur, Menschen und ihre Bedürfnisse zu verstehen, sondern erhältst auch die Skills, die geeigneten Lösungen für die menschlichen Bedarfe mit zu entwickeln. Dies können beispielsweise 3D-Simulationen oder Anwendungen der Künstlichen Intelligenz sein. Gleichzeitig erfährst du mehr über die Auswirkungen der modernen Technologie auf den Menschen und wie dieser damit umgeht. Social- und Cyberpsychologie sind daher ein wichtiger Bestandteil dieses Psychologie Studiums.

Schwerpunkte des Psychologie Studiums

Wenn du bei uns Psychologie studierst, hast du verschiedene Schwerpunkte zur Auswahl. Je nach Studiengang und -format stehen dir unterschiedliche Vertiefungsmodule zur Verfügung. Welcher unserer Studiengänge für dich der Richtige ist, kann daher auch von den angebotenen Schwerpunkten abhängen. Aus folgenden Psychologie-Schwerpunkten kannst du wählen:

  • Pädagogische- und Bildungspsychologie
  • Klinische Psychologie
  • Verkehrs- und Mobilitätspsychologie
  • Gesundheitspsychologie
  • Kognitive Neurowissenschaft und Klinische Neuropsychologie
  • Sportpsychologie
  • Coaching und Beratungspsychologie
  • Mediation und Konfliktmoderation in der Beratungspsychologie
  • Werbe- und Konsumentenpsychologie
  • Organisationspsychologie und -beratung
  • Markt-, Werbe- und Medienpsychologie
  • Personalpsychologie
  • Arbeitspsychologie und Digitalisierung

Psychologie Studium am Campus oder online?

Dein Studium der Psychologie und Wirtschaftspsychologie kannst du zum Teil sowohl in Vollzeit am Campus als auch im Fernstudium oder sogar berufsbegleitend belegen. Doch worin liegen die Unterschiede und welches Studienformat passt zu dir?

Bei den Bachelorstudiengängen ist der wohl wichtigste Unterschied deine Vorbildung. Kommst du direkt aus dem Abitur oder von einer Berufsfachschule, empfehlen wir das Vollzeitstudium am Campus. Hast du bereits einen Job und möchtest dich im psychologischen Bereich weiterbilden und somit einen neuen Schritt auf der Karriereleiter wagen, kommt für dich das berufsbegleitende Teilzeit- oder Fernstudium infrage.

Im Masterstudium hast du die Wahl: Schließe an den Bachelor in Präsenz noch den Master am Campus an oder beginne einen Job und bilde dich nebenbei im Fernstudium weiter. Wo hier deine Präferenzen liegen, hängt natürlich auch von deiner persönlichen Situation und den Schwerpunkten ab, die dich interessieren.

Was kann ich nach dem Psychologie Studium machen?

Deine beruflichen Perspektiven nach einem Psychologie Studium sind vielfältig. Du kannst sowohl in der Unternehmensberatung als auch im Marketing oder im Gesundheitswesen arbeiten. Mit zusätzlichen Fortbildungen kannst du dich weiter spezialisieren und dich beispielsweise als Coach selbstständig machen. Psycholog:innen arbeiten in der Regel in einem Beruf, der sich mit Menschen und menschlichem Verhalten beschäftigt. Dies können Unternehmens- und Führungskräftecoaches sein, mögliche Einsatzorte sind aber auch die Drogen-, Jugend- und Elternberatung oder, nach spezifischem Studium, die Psychotherapie. Die Berufszweige der Psychologie gliedern sich in vier große Bereiche:

  1. Gesundheit
  2. Wirtschaft
  3. Gesellschaft und Öffentlichkeit
  4. Wissenschaft und Forschung

Du möchtest Näheres erfahren über deine Berufsperspektiven? Dr. Nicolai Egold, Studiendekan im Bachelorstudiengang Psychologie, gibt in unserem Blogbeitrag „Was macht ein Psychologe?“ Einblicke in die Arbeitswelt. Der Studiengangsleiter für Wirtschaftspsychologie im Fernstudium, Dr. Ulrich Hößler, beleuchtet währenddessen in unserem Blogbeitrag „Was macht ein Wirtschaftspsychologe?“ diesen Bereich der Psychologie etwas näher.

Psychotherapeut werden

Die Psychotherapie ist ein Teilgebiet der Psychologie und nicht alle, die Psychologie studieren, können später als Therapeut:innen arbeiten. Dies liegt am Gesetz der Psychotherapie-Ausbildungsreform, das am 01. September 2020 in Kraft getreten ist.

Seit diesem Zeitpunkt kannst du nur noch Psychotherapeut:in werden und die Approbation erhalten, wenn du ein universitäres Studium absolvierst.

Hast du vor diesem Datum dein Psychologie Studium begonnen, gilt noch das alte Gesetz und du kannst die Laufbahn der Psychotherapie einschlagen. Solltest du dir unsicher sein, welche Möglichkeiten du hast, beraten wir dich gerne persönlich.

Nach der Psychotherapie-Ausbildungsreform sind nun drei Jahre Bachelor- und zwei Jahre Masterstudium obligatorisch vorgesehen. Wichtig ist, dass alle wissenschaftlich anerkannten Psychotherapieverfahren gelehrt werden. Im Anschluss an die Approbationsprüfung kannst du dich mit einer Fortbildung fachlich weiterbilden und so beispielsweise Jugendtherapeut:in werden.

Diesen Karriereweg kannst du mit dem Psychologie Studium an der Charlotte Fresenius Hochschule einschlagen. Erfahre hier mehr über den Studiengang, der ein erster Schritt ist, um Psychotherapeut:in zu werden: