Business Exkursion: Unternehmen in Madrid kennenlernen

Isabella studiert Corporate Communication in München. Lies hier, was sie bei der Business Exkursion nach Madrid erlebt hat.

Zum Start des neuen Semesters durften wir im Rahmen einer dreitägigen Business Exkursion mit ca. 15 weiteren Kommilitoninnen und Kommilitonen nach Madrid reisen. Ziel der Reise war es, Einblicke in die Arbeitskultur in Spanien zu bekommen und das wirtschaftliche Umfeld kennenzulernen. Außerdem hatten wir natürlich die Möglichkeit, die Stadt Madrid zu erkunden.

Am ersten Tag der Reise trafen sich alle mittags im Hostel, um sich erstmal gegenseitig kennenzulernen. Nachdem sich alle vorgestellt hatten und wir kurz die unterschiedlichen Unternehmen, die wir besuchen sollten, präsentiert haben, ging es auch schon los. Der erste Programmpunkt sollte ein Besuch bei EF Education First sein. Dort angekommen, wurden wir zunächst sehr herzlich von Mitarbeitern und der Standortleiterin empfangen. Anschließend gab es eine ausführliche Präsentation, sowie eine Führung durch das Unternehmen, bei der wir auch mit Mitarbeitern aus unterschiedlichen Abteilungen sprechen durften. EF ist ein internationaler Anbieter für Sprachkurse, Austauschprogramme und Auslandsangebote weltweit. Besonders interessant war, wie groß das Unternehmen eigentlich ist, wie viele unterschiedliche Angebote es gibt und wie die diversen Geschäftsbereiche aufgebaut sind.

Den Nachmittag durften wir selbst gestalten, was bei den Mädels natürlich erstmal shoppen hieß, bis wir uns abends wieder zu einer Tapas-Tour trafen.

Die Tapas-Tour war eindeutig das Highlight der Exkursion. Wir hatten einen ausgesprochen netten Tourguide, der zwar aus Spanien kam, jedoch perfektes Schweizerdeutsch gesprochen hat, was die Verständigung auf jeden Fall erleichtert hat. Zusammen mit ihm sind wir dann von Restaurant zu Restaurant spaziert und durften gefühlt über 100 Tapas und Sangria probieren, während er uns zu jedem einzelnen Gericht spannende Geschichten über deren Herkunft und die spanischen Esstraditionen erzählt hat.

Am nächsten Tag ging es direkt weiter mit einem Besuch der deutschen Außenhandelskammer in Madrid. Auch dort wurden wir sehr herzlich empfangen und haben spannende Einblicke in die Tätigkeiten der AHK sowie zu den wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Spanien bekommen. Natürlich wissen wir alle, was eine Außenhandelskammer ist, jedoch einmal konkrete Einblicke in die Tätigkeitsbereiche der Mitarbeiter zu bekommen, war auf jeden Fall sehr informativ. Gut gefallen hat mir auch, dass dieser Vortrag sehr interaktiv gestaltet wurde und unser Wissen abschließend mit einem Quiz getestet wurde.

Die Mittagszeit hatten wir erneut zur freien Verfügung, bevor wir uns nachmittags zur Besichtigung des Unternehmens Accommadrid trafen. Accommadrid ist ein kleines spanisches Unternehmen, das internationale Studenten bei der Wohnungsvermittlung unterstützt und sie in passenden Gastfamilien platziert. Obwohl das Unternehmen eher klein ist, war es auch hier interessant, Einblicke in das Tagesgeschäft zu bekommen und zu sehen, wie ein lokales spanisches Unternehmen geführt wird. Bei diesem Besuch wurde viel Spanisch gesprochen, was natürlich alle, die Spanisch sprechen konnten, sehr gefreut hat. Für alle anderen haben unsere Exkursionsleiterinnen das Gespräch netterweise übersetzt.

Wenn man schon mal in Madrid ist, darf auch ein Besuch im Königspalast nicht fehlen. Nach dem Unternehmensbesuch ging es also dorthin. Glücklicherweise hatten wir bereits vorreservierte Tickets und durften somit an der Schlange vorbei. In kleinen Gruppen haben wir dann, ausgestattet mit einem Audioguide, den Palast erkundet. Der Palast mit den vielen wunderschönen Zimmern ist auf jeden Fall ein Besuch wert. Freitagabend hatten wir wieder zur freien Verfügung. Das haben natürlich alle zur genutzt und das spanische Nachtleben erkundet.

Am nächsten Morgen endete die Exkursion mit einer Stadtrundführung. Leider hatten wir schlechtes Wetter und es war sehr kalt (worüber auch die Spanier sehr verwundert waren). Trotzdem hatten alle Spaß an der Führung, da sie erneut vom Guide der Tapas Tour organisiert wurde. So haben wir trotz der Kälte super spannende Einblicke in die Geschichte der Stadt Madrid, viele gute geheime Restauranttipps und die ein oder anderen Fun Facts, die nicht in jedem Reiseführer stehen, bekommen.

Nach der Stadtführung war unsere Exkursion offiziell beendet. Einige Teilnehmer sind anschließend direkt nach Hause geflogen. Meine Gruppe ist noch eine weitere Nacht geblieben. So hatten wir noch Zeit, das Museum Reina Sophia zu besuchen und gefühlt 1000 weitere Croquetas zu essen, weshalb ich die extra Nacht auf jeden Fall empfehlen kann. Bis auf das Wetter hat uns allen die Exkursion sehr gut gefallen. Wir haben sehr schöne Einblicke in die Kultur der Stadt bekommen und interessante Unternehmen besucht. Am besten hat mir die Tapas Tour und der Besuch der AHK gefallen. Ich befinde mich momentan am Ende meines Masterstudiengangs. Die Auswahl der beiden anderen Unternehmen passt meiner Meinung nach etwas besser zu den Teilnehmern der Bachelor Studiengänge. Für Teilnehmer aus dem Master wären vielleicht Unternehmen wie AWS oder Telefonica spannend gewesen, da man hier möglicherweise Kontakte für nach dem Studium knüpfen könnte.