Master - Berufsbegleitend

Digitales
Management

(M.A.)

berufsbegleitend
Köln

Digitales Management (M.A.)
berufsbegleitend in Köln studieren

Die Digitalisierung wandelt zunehmend alle Branchen und Funktionsbereiche – der Bedarf an gut ausgebildeten Begleitern für diese Entwicklung wächst stetig. Jobprofile verändern sich, neue Aufgaben und Berufsbilder entstehen: vom Business Analyst über den User-Experience-Manager und den Data Visualizer bis hin zum E-Commerce-Kaufmann. Eine Weiterqualifizierung im Bereich des Digitalen Managements ist daher für viele Berufstätige essentiell, um veränderten Anforderungen erfolgreich begegnen zu können. Mit dem berufsbegleitenden Studiengang Digitales Management (M.A.) an der Hochschule Fresenius in Köln werden Sie zum Experten und lernen, diese Herausforderungen anzunehmen. Unser Mastermodell, das speziell auf die Bedürfnisse und die zeitlichen Ressourcen von berufsbegleitenden Studierenden ausgerichtet ist, befähigt Sie zu einer generellen Innovations- und Transferkompetenz und zur Lösung individueller und komplexer Problemstellungen in Ihrem beruflichen Umfeld.

Studiengangsverantwortung

HERZLICH WILLKOMMEN IN Köln IM STUDIENGANG Digitales Management, M.A.

An der Hochschule Fresenius wird die Verknüpfung von Lehre, Wissenschaft und Praxis durch die Lehrenden gelebt: Studiendekan:innen, Professor:innen, Dozierende und externe Lehrbeauftragte begleiten Sie auf Ihrem akademischen Weg.
Mehr Infos
Prof. Dr. Carsten Wesselmann Studiendekan
close

Prof. Dr. Carsten Wesselmann

[dhsv_vc_accordion] [dhsv_vc_accordion_item title="Beruflicher Werdegang"]
  • 2016- Heute • Köln • Hochschule Fresenius

    Studiendekan

  • 2001- Heute • Köln • Kreissparkasse Köln

    Chefvolkswirt

  • 1995- 2001 • Köln • Universität zu Köln

    Wissenschaftlicher Mitarbeiter

[/dhsv_vc_accordion_item] [dhsv_vc_accordion_item title="Bildungsweg"]
  • 1997- 1998 • Universität zu Köln

    - Wirtschaftspädagogik

  • 1997- 2001 • Universität zu Köln

    Promotion, Dr. rer. pol. - Wirtschaftswissenschaften

  • 1989- 1997 • Westfälische Wilhelmsuniversität Münster

    Diplomstudium, Dipl.-Volkswirt - Wirtschaftswissenschaften

[/dhsv_vc_accordion_item] [dhsv_vc_accordion_item title="Lehrtätigkeiten"]
    Köln
    Betriebswirtschaftslehre (B.A.) - Vollzeit
    • Finanzmathematik
    • Investition und Finanzierung
    • Rechnungswesen
    Betriebswirtschaftslehre (B.A.) - berufsbegleitend
    • Wirtschaft im Zeitgeschehen
    Immobilienwirtschaft (B.A.) - Vollzeit
    • Rechnungswesen
    Corporate Finance & Controlling (M.Sc.) - Vollzeit
    • Portfolio- & Asset Management
    Controlling und Unternehmensführung (M.A.) - berufsbegleitend
    • Strategische Controllinginstrumente
    Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) - berufsbegleitend
    • Wirtschaft im Zeitgeschehen
    Mobilitätswirtschaft (B.Sc.)
    • Finanzmathematik
    • Rechnungswesen
    Musikmanagement (B.A.)
    • Rechnungswesen
    Sportmanagement (B.A.) - Vollzeit
    • Rechnungswesen
    Tourismus-, Hotel- & Eventmanagement (B.A.) - Vollzeit
    • Rechnungswesen
    Wirtschaftspsychologie (B.Sc.) - Vollzeit
    • Rechnungswesen
    Wirtschaftspsychologie (B.Sc.) - berufsbegleitend
    • Wirtschaft im Zeitgeschehen
[/dhsv_vc_accordion_item] [dhsv_vc_accordion_item title="Veröffentlichungen"]
    Working Paper
    2018
    • Wo die Finanzmittel herkommen - Finanzierungsinstrumente im Überblick (studymag). Köln: onlineplus.
      Wesselmann, C. (2018).
    • Risiko, Ungewissheit und Unwissen - Investitionsentscheidungen bei Unsicherheit (studymag). Köln: onlineplus.
      Wesselmann, C. (2018).
    • Wenn der Homo Oeconomicus investiert - Investitionsentscheidungen bei Sicherheit (studymag). Köln: onlineplus.
      Wessemann, C. (2018).
    2016
    • Darf es noch etwas mehr sein? - Noch einige weitere Geschäftsvorfälle im Rechnungswesen (studymag). Köln: onlineplus.
      Wesselmann, C. (2016).
    • Die Bücher müssen stimmen - Die doppelte Buchführung - zwei Seiten einer Medaille (studymag). Köln: onlineplus.
      Wesselmann, C. (2016).
    • Vom Zahlenfriedhof zur geordneten Datenbasis - Einführung in das betriebliche Rechnungswesen (studymag). Köln: onlineplus.
      Wesselmann, C. (2016).
    Monographie / Buchbeitrag
    2014
    • Volkswirtschaftliche Rahmenbedingungen für die Unternehmen. In R. Meier (Hrsg.). Wirksame Menschenführung – Die systemisch-wertschöpfende Mit-Arbeiterführung in Unternehmen (S. 208-231). Sternenfels: Wissenschaft & Praxis.
      Wesselmann, C. (2014).
    • Lösungen zum Lehrbuch Angewandtes Rechnungswesen. Wiesbaden: Springer Gabler.
      Wesselmann, C. (2014).
    • Angewandtes Rechnungswesen - Eine Einführung in die manuelle und EDV-gestützte Buchführung. Wiesbaden: Springer Gabler.
      Nickenig, K. & Wesselmann, C. (2014).
    2013
    • Geomarketing im Banken- und Sparkassensektor. In M. Bernecker (Hrsg.). Jahrbuch Marketing 2010/2011 (S. 357–373). Bergisch Gladbach: Johanna.
      Wesselmann, C. (2013).
    2010
    • Grundlagen der Investitionsrechnung. In H. Seibert (Hrsg.). Handbuch Private Banking (S. 467-520). Heidelberg: Finanz Colloquium.
      Wesselmann, C. (2010).
    2008
    • Makroökonomie. Stuttgart: Lucius & Lucius.
      Funk, L., Voggenreiter, D. & Wesselmann, C. (2008).
    2001
    • Brauchen wir ein neues Weltwährungssytsem? Berlin: Logos
      Wesselmann, C. (2001).
    Wissenschaftliches Journal / Fachzeitschrift
    2012
    • Geldpolitik zur Konjunkturbelebung. In WISU - Das Wirtschaftsstudium, 41, 1629-1635.
      Funk, L., Voggenreiter, D. & Wesselmann, C. (2012).
    2011
    • Gesamtwirtschaftlicher Zusammenhang von Einkommen und Produktion. In WISU - Das Wirtschaftsstudium, 40, 1672–1679.
      Funk, L., Voggenreiter, D. & Wesselmann, C. (2011).
    • WISU-Lexikon - Makroökonomie. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 40, 1459–1473.
      Funk, L., Voggenreiter, D. & Wesselmann, C. (2011).
    • Der gesamtwirtschaftliche Arbeitsmarkt. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 40, 247–256.
      Funk, L., Voggenreiter, D. & Wesselmann, C. (2011).
    2010
    • Geldmenge und Liquiditätsangebot. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 39, 1368–1377.
      Funk, L., Voggenreiter, D. & Wesselmann, C. (2010).
    2009
    • Gesamtwirtschaftliche Kreislaufzusammenhänge. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 38, 1635–1643.
      Funk, L., Voggenreiter, D. & Wesselmann, C. (2009).
    • Multiplikatoreffekteauf dem Gütermarkt. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 38, 377–381.
      Funk, L., Voggenreiter, D. & Wesselmann, C. (2009).
    2008
    • Die Europäische Wirtschaftsordnung. In WISU - Das Wirtschaftsstudium, 37, 1330–1336.
      Bauer, S. & Wesselmann, C. (2008).
    • EuroSOX und die Compliance-Organisation im Unternehmen. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 37, 1126–1128.
      Bauer, S. & Wesselmann, C. (2008).
    2007
    • Die IS-Kurve im keynesianischen Modell. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 36, 1242–1247.
      Sundermann, J. & Wesselmann, C. (2007).
    • Sparen und Investieren im keynesianischen Modell. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 36, 914–919.
      Wesselmann, C. (2007).
    2006
    • Check-up - Elastizitätsanalyse. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 35, 1238–1240.
      Wesselmann, C. (2006).
    • Der makroökonomische Geldmarkt im IS/LM-Modell. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 35, 1041–1045.
      Nickel, I. & Wesselmann, C. (2006).
    2005
    • Anwendung des Elastizitätskonzepts. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 34, 634–639.
      Seifert, A. & Wesselmann, C. (2005).
    • Elastizitäten. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 34, 62–66.
      Seifert, A. & Wesselmann, C. (2005).
    2004
    • Statische Effizienzanalyse des Monopols. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 33, 1194–1201.
      Seifert, A. & Wesselmann, C. (2004).
    • Preisbildung im Monopol. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 33, 758–761.
      Seifert, A. & Wesselmann, C. (2004).
    • Wechselkurse. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 33, 58–61.
      Seifert, A. & Wesselmann, C. (2004).
    2003
    • Devisenmarkt und Wechselkurssystem. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 32, 1191–1196.
      Nickel, I. & Wesselmann, C. (2003).
    • Die Neoquantitätstheorie des Geldes. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 32, 62–65.
      Nickel, I. & Wesselmann, C. (2003).
    2002
    • Die klassische Quantitätstheorie des Geldes. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 31, 1396–1400.
      Wesselmann, C. (2002).
    2001
    • WISU Check up - Wechselkurs, Leistungsbilanz und Volkseinkommen. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 30, 823–824.
      Wesselmann, C. (2001).
    2000
    • Examensklausur aus der Volkswirtschaft, Thema Außenwirtschaft, Teil 2. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 29, 997–999.
      Wesselmann, C. (2000).
    • Examensklausur aus der Volkswirtschaft, Thema Außenwirtschaft, Teil 1. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 29, 735–738.
      Wesselmann, C. (2000).
    1999
    • WISU Studienblatt – Der Einkommenskreislauf. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 29.
      Rettig, R. & Wesselmann, C. (1999).
    • Tranksaktionskostenökonomik. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 28, 1067.
      Wesselmann, C. (1999).
    • Prozesskostenrechnung. In WISU – Das Wirtschaftsstudium, 28, 815.
      Wesselmann, C. (1999).
    Presse- und Medien-Beitrag
    2012
    • Der Euro – Währung für Europa. In Akzente, 1/12, 10–11.
      Saßen, R. & Wesselmann, C. (2012).
    2011
    • Die Inflationsrisiken sind beherrschbar. Kreissparkasse Köln, Jahresbericht 2010, 7–10.
      Saßen, R. & Wesselmann, C. (2011).
    2010
    • Kommt die Inflation? In Akzente, 3/10, 15.
      Wesselmann, C. (2010).
    • Kreditklemme – Gefühlt oderWirklichkeit? In Kreissparkasse Köln, Jahresbericht 2009, 7–10.
      Wesselmann, C. (2010)
    2002
    • Die Wachstumsschwäche Deutschlands. In Golf-Report Köln, 04/02, 16–17.
      Wesselmann, C. (2002)
[/dhsv_vc_accordion_item] [/dhsv_vc_accordion]

STUDIENORT Köln
FÜR DAS BERUFSBEGLEITENDE STUDIUM Digitales Management, M.A.

Köln besticht durch historische Bauten, insbesondere dem Kölner Dom, sowie der gelebten kulturellen Vielfalt. Köln ist aber vor allem auch eine Millionenstadt und einer der bedeutendsten Wirtschaftsstandorte in ganz Deutschland. Ein berufsbegleitendes Digitales Management Studium in Köln ist daher die ideale Gelegenheit, Lebensqualität mit hervorragender Bildung zu kombinieren. Mit rund 100.000 Studierenden gehört Köln zudem zu einer der Top-Städte für ein Studium und bietet ausgiebige Gelegenheiten zum Networken mit Kommilitonen und Gleichgesinnten.

Durch ein berufsbegleitendes Studium in Köln an der Hochschule Fresenius erlangen Sie interdisziplinäre Kompetenzen, die Sie nicht nur sofort in die Praxis umsetzen können, sondern Ihnen auch den entscheidenden Vorsprung auf dem Arbeitsmarkt ermöglichen. Durch die diversifizierte wirtschaftliche Struktur der Rheinstadt ergeben sich nach Ihrem Abschluss interessante berufliche Möglichkeiten. Zu den wichtigsten Arbeitgebern in Köln gehören diverse Versicherungen, Medienunternehmen, Automobilhersteller sowie die chemische Industrie. Durch ein berufsbegleitendes Digitales Management Studium in Köln eröffnen Sie sich als gefragte Fachkraft in allen Branchen und Wirtschaftszweigen wertvolle Chancen.

An unserem zentralen Standort in direkter Nähe zum Hansaring, unweit der Innenstadt, studieren Sie in Köln berufsbegleitend mit den besten Voraussetzungen. Moderne Gebäude mit ansprechender Infrastruktur gepaart mit innovativer Lehre und aktuellen, praxisnahen Inhalten machen ein Studium an der Hochschule Fresenius sehr attraktiv. Stellen Sie jetzt die Weichen für eine spannende, zukunftsorientierte Karriere und beginnen Sie Ihr berufsbegleitendes Digitales Management Studium in Köln.

 

Zurück zum Seitenanfang