Vom Chemie-Studium zur BioNTech-Karriere in der Forschung und Entwicklung

Bevor ihre Karriere bei BioNTech SE begann, hat Aline Dörrbaum an der Hochschule Fresenius Angewandte Chemie (B.Sc.) und Bio- and Pharmaceutical Analysis (M.Sc.) studiert. Ihre Masterarbeit absolvierte sie am Vienna Biocenter und für Ihre Doktorarbeit mit Abschluss Summa cum laude forschte sie am Max-Planck-Institut für Hirnforschung. Heute arbeitet die Wissenschaftlerin bei BioNTech SE.

Schon in ihrer Schulzeit war Aline Dörrbaum gut in den Naturwissenschaften, sie haben ihr einfach Spaß gemacht. So hat sie sich in der Oberstufe auch für den Leistungskurs Chemie entschieden. Dabei hatte sie das Glück, eine engagierte Chemielehrerin an ihrer Seite zu haben, die sie stets motivierte und unterstützte.

Nach ihrem Abitur begann Aline Chemie an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz zu studieren. Allerdings wurde ihr schnell klar, dass dies nicht ihr Weg ist. Sie entdeckte den Chemie-Fachbereich der Hochschule Fresenius.

An der Hochschule Fresenius überzeugten sie neben der regionalen Nähe die kleinen Lerngruppen, die persönliche Betreuung und die Möglichkeit durch viele Laborstunden auch viel Praxis zu erwerben.

Nach ihrem erfolgreichen Bachelorabschluss (Note 1,2) hatte sie das Gefühl, dass sie in ihrem Können noch nicht ausgereift sei. Daher entschied sie sich für den englischsprachigen Masterstudiengang Bio- and Pharmaceutical Analysis (M.Sc.).

„Der Masterstudiengang ist optimal auf den Bachelorstudiengang abgestimmt. So war der Übergang ganz einfach. Das war der einfachste und schnellste Weg für mich, um das Wissen zu erlangen, dass ich in diesem Moment brauchte.“

Aline Dörrbaum, Absolventin Bio- and Pharmaceutical Analysis (M.Sc.)

Für die Masterarbeit ging Aline nach Wien ans Vienna Biocenter, wo sie sich mit Proteinanalytik befasste. Hierbei implementierte und optimierte sie Methoden zur Quantifizierung von Proteinen aus zellulären Matrices.

„Proteine sind unerlässlich für die Funktionsfähigkeit unserer Zellen. Doch viele Fragen rund um sie sind noch ungeklärt. Mithilfe geeigneter Enzyme zerlegen wir die Proteine in Peptide, welche mittels Flüssigchromatografie getrennt und mittels Massenspektrometrie analysiert werden. Anhand der Massenspektren können die Peptide – und somit die ursprünglichen Proteine – identifiziert und quantifiziert werden.“

Aline Dörrbaum, Absolventin Bio- and Pharmaceutical Analysis (M.Sc.)
3-D Illustration eines Proteins
3-D Illustration eines Proteins

Ihren Masterabschluss schaffte sie mit der Note von 1,0.

Anschließend machte sie am Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt ihre Doktorarbeit zum Thema „Protein turnover in neurons and its regulation during homeostatic synaptic scaling“.

„Das Gehirn ist eines der komplexesten Strukturen, die wir kennen und Hirnzellen müssen enorme logistische Aufgaben meistern. Im Rahmen meiner Doktorarbeit habe ich die Proteindynamiken (Synthese und Degradation) in Hirnzellen untersucht und wie diese reguliert werden, um auf Stimuli zu reagieren.“

Aline Dörrbaum, Absolventin Bio- and Pharmaceutical Analysis (M.Sc.)

Nach vier Jahren an diesem Institut wechselte Aline zu CeMOS – Center for Mass Spectrometry and Optical Spectroscopy, einer Forschungseinrichtung der Hochschule Mannheim, um dort als Postdoc zu forschen und zu arbeiten.

Seit November 2021 ist sie nun als Scientist bei BioNTech SE im Forschungsbereich Formulation Analytic and Assay Development tätig.

Im Team von BioNTech SE wurde Aline sofort gut aufgenommen und auch voll eingebunden. Natürlich haben ihre beruflichen Vorerfahrungen sehr gut zu dem neuen Arbeitsfeld gepasst, was ihr den Einstieg erleichterte. Nun arbeitet sie bei einem weltweit renommierten Unternehmen in der Analytik neuer Immuntherapien.

Portrait Aline Dörrbaum

„Es hilft wirklich, wenn man sich für das, was man macht, auch wirklich begeistert!“

Aline Dörrbaum, Absolventin Bio- and Pharmaceutical Analysis (M.Sc.)

WEITERE Blogbeiträge