Vollzeitstudium

Studienfinanzierung

Übersicht

Studienfinanzierung

Um die monatlichen Studiengebühren, Lebenshaltungskosten und mehr zu decken, können Sie von verschiedenen Anbietern finanzielle Unterstützung einholen. Neben klassischen Studentenjobs helfen Ihnen auch unterschiedliche Programme bei der Studienfinanzierung. In der Regel ist es vollkommen normal, dass ein Vollzeitstudium mit mehreren Mitteln finanziert werden muss. Die Hochschule Fresenius legt großen Wert darauf, dass allen Interessierten die Chance geboten wird, den Wunschstudiengang zu studieren. Daher zeigen wir Ihnen hier die Möglichkeiten der Studienfinanzierung eines Vollzeitstudiums auf.

Semestergebuehr (Alternative)

Finanzierung

Wie finanziere ich
mein Studium?

Einige Studierende können sich bei der Finanzierung ihres Studiums auf die Unterstützung der Eltern verlassen. Eltern sind gesetzlich dazu verpflichtet, ihren Kindern nach ihren Möglichkeiten die erste Ausbildung bis zu einem ersten qualifizierenden Abschluss zu finanzieren. Darüber hinaus gibt es weiterführende Finanzierungsmöglichkeiten, die wir im Folgenden aufgelistet haben.

Mit einem Nebenjob können Sie Ihr Studium eigenständig finanzieren. Nicht jeder Job ist jedoch als Studentenjob geeignet, da beispielsweise die Arbeitszeiten flexibel und individuell an Ihren Studienplan angepasst werden müssen.

Als mögliche Nebenjobs sind sogenannte Werkstudentenjobs oder Minijobs denkbar. In einem Werkstudentenjob erhalten Sie Einblicke in ein Unternehmen oder Ihre Hochschule und sammeln erste berufliche Erfahrungen. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, spätere Tätigkeitsfelder Ihres Studienfachs kennenzulernen. Durch das Werkstudentenprivileg können Sie bis zu 20 Stunden wöchentlich arbeiten, ohne eine Werkstudenten-Krankenversicherung und Pflegeversicherung zahlen zu müssen. Lediglich Beiträge für die Rentenversicherung werden monatlich automatisch vom Gehalt abgezogen. Bei einem Minijob auf 450€-Basis arbeiten Sie in der Regel bis zu 10 Stunden pro Woche und haben keine Abgaben. In die Rentenkasse können Sie freiwillig einzahlen.

In den Semesterferien können Sie Werkstudentenjobs auf eine Vollzeittätigkeit ausweiten, ohne Versicherungsbeiträge zahlen zu müssen. Wichtig ist hierbei jedoch, dass diese Vollzeittätigkeit nicht mehr als 26 Wochen ausgeführt wird.

Werkstudenten sind in Unternehmen häufig sehr beliebt. Ihre Tätigkeiten reichen von Aushilfstätigkeiten bis hin zu anspruchsvollen Aufgaben und eigenen Projekten. Oft werden Werkstudentenjobs besser bezahlt als Minijobs und haben einen positiven Einfluss auf Ihren Berufseinstieg nach dem Studienabschluss. Die Hochschule Fresenius kooperiert mit zahlreichen Unternehmen. Auf unserer E-Learning-Plattform finden Sie daher regelmäßig neue Stellenausschreibungen für Werkstudenten- und Minijobs.

Das sogenannte BAföG ist eine öffentliche Förderung zur Finanzierung Ihres Studiums. Da BAföG in erster Linie eine Sozialleistung für finanzschwache Schüler, Auszubildende und Studierende darstellt, kann nicht jeder Studierende BAföG erhalten. Die finanzielle Förderung ist an bestimmte Leistungen und Voraussetzungen gebunden. Ein Teil dieser Sozialleistung muss nach Abschluss des Studiums zurückgezahlt werden.

Wer erhält BAföG?

Studierende der Hochschule Fresenius, die ein Erststudium in Vollzeit absolvieren, können die Förderung beantragen. Ob sie die Zuschüsse erhalten, hängt von dem Einkommen und dem Vermögen des Antragstellers und seiner Familie sowie dem Alter, den vorherigen Ausbildungen und der Staatsangehörigkeit ab. Jeder Antrag wird individuell geprüft.

VORTEILE DURCH UNSERE KOOPERATION MIT MEINBAFÖG.DE

Wir unterstützen Sie durch unsere Kooperation mit meinBafög:

MeinBafög bietet Ihnen folgende Services:

  • Sie können Ihren BAföG-Antrag einfach online und ohne komplizierte Formulare in nur 30 Minuten fertigstellen.
  • Mit dem Live BAföG-Rechner sehen Sie direkt, ob Sie eine Förderung erhalten und mit welchem Betrag Sie rechnen können.
  • Eine Checkliste hilft Ihnen, alle erforderlichen Nachweise zusammenzustellen, so Nachreichungen zu vermeiden und die Zeit zur Bewilligung zu verkürzen.
  • Sie erhalten zudem bereits fertige Anträge zum Beispiel für die GEZ-Freistellung.
  • Durch das Speichern Ihrer Daten in Ihrem Account können Sie Folgeanträge noch leichter bearbeiten.
  • Wenn Sie zu Ihrem Antrag Fragen haben, steht Ihnen darüber hinaus ein persönlicher Ansprechpartner zur Seite.

Die Prüfung Ihres Anspruchs auf BAföG, die Berechnung der Höhe der Förderung und das Erstellen Ihres Antrags sind bei meinBafög kostenlos. Erst wenn Sie sich entscheiden, den Antrag abzuschicken, kostet Sie der Service durch unsere Kooperation nur 15,99 Euro statt 24,99 Euro. Der Rabatt wird automatisch für alle Studenten der Hochschule Fresenius abgezogen. Sollten Sie dabei einen Antrag einreichen und kein BAföG erhalten, bietet Ihnen meinBafög an, Ihnen die Gebühr zurückzuerstatten.

Weitere Informationen finden Sie auf meinBafög.de.

Mithilfe eines Stipendiums hat ein Studierender die Möglichkeit, sich für die Dauer seines Studiums oder zu einem gewissen Zweck in seinem Studium eine Förderungsmöglichkeit zu sichern. Ein Stipendium muss nicht zurückbezahlt werden.

Eine weitere Möglichkeit, ein Vollzeitstudium an der Hochschule Fresenius zu finanzieren, bietet ein Studienkredit. Nicht jedes Angebot eines solchen Darlehens gilt deutschlandweit – prüfen Sie daher stets, um was für einen Kredit es sich handelt. Kreditgeber können Banken und Sparkassen sein. Die KfW-Bank beispielsweise ist eine Förderbank, die unter anderem Studierende, Auszubildende oder auch Selbstständige unterstützt. Der KfW-Studienkredit wird  unter anderem gewährt, wenn es sich bei Ihrem Studium um ein grundständiges Erststudium handelt. Aber auch ein Zweit-, Aufbau- oder Masterstudium kann unterstützt werden. Zudem ist eine Kombination mit der BAföG-Förderung möglich. Ein Studienkredit muss erst nach dem erfolgreichen Berufseinstieg zurückgezahlt werden. Die Tilgung erfolgt individuell.

Auch mithilfe von Bildungsfonds können Sie Ihr Vollzeitstudium finanzieren. Vergeben werden die Bildungsfonds von Hochschulen oder Unternehmen. Die Auszahlung erfolgt in der Regel monatlich. Im Gegensatz zu Studienkrediten wird kein fester Zinssatz für die Rückzahlung festgelegt, sondern ein prozentualer Anteil des späteren Bruttoeinkommens. Das eigene Einkommen oder das der Eltern spielt bei der Vergabe der Bildungsfonds keine Rolle. Dieser kann somit von jedem in Anspruch genommen werden. Weitere Informationen erhalten Sie beispielsweise bei Brain Capital.

disable
mail
call
disable
Zurück zum Seitenanfang