30.09.2021

Warum wir gerne Podcasts hören

Interview von Juliane Mischer

Happy International Podcast Day! Zum heutigen „Podcast-Feiertag“ fragen wir unsere hochschuleigenen Podcaster:innen Sven Püffel und Shirley Hartlage etwas aus. Die beiden moderieren Campusgeflüster, den neuen Podcast für und mit Studierenden der Hochschule Fresenius, dessen erste Folge im September erschienen ist.

In Campusgeflüster sprechen Studierende offen über ihre ganz persönliche Geschichte, über Herausforderungen und Krisen – und wie sie diese gemeistert haben. Wir fragen Sven und Shirley, wie sie auf die Idee dazu gekommen sind, wie sie die Gespräche mit den Studierenden erleben und was eigentlich ihre Lieblingspodcasts sind.

Liebe Shirley, lieber Sven, warum macht ihr den Podcast und wie ist die Idee dazu entstanden?

Shirley: Die Idee, einen Podcast für und mit Studierenden zu machen, hatte ich vor einem Jahr und als ich Sven davon erzählte, war er sofort begeistert davon. Durch meine vorherigen Medienprojekte zum Thema Essstörungen und Stress wusste ich, wie gut es ist, wenn schwierige Themen von denen erzählt werden, die ehrlich über ihre eigenen Erfahrungen sprechen. Sven und ich sind ja beide Therapeuten und wir wissen, wie wichtig es ist, über das zu sprechen, was bewegt und was helfen kann.

Sven: Genau. Uns ist es wichtig, den Studierenden eine Stimme zu geben. Gerade in der Corona-Zeit ist das Campusleben und damit die Lebenswelt der Studierenden weniger sichtbar geworden – dem wollen wir mit dem Podcast entgegenwirken. Die Lebensphase, in der sich unsere Studierenden befinden, ist voller spannender und herausfordernder Entwicklungen. Wir wollen in dem Podcast vor allem Studierende in den Mittelpunkt stellen, die eine herausfordernde Lebenssituation gemeistert haben und daran gewachsen sind. Von diesen Erfahrungen können auch andere profitieren.

Die erste Folge von Campusgeflüster ist seit ein paar Wochen live und ihr habt schon weitere in Planung. Was hat euch besonders berührt, überrascht oder begeistert?

Shirley: Unser Wunsch ist es ja, dass die Studierenden auf uns zukommen und sagen: Hallo ich habe was zu sagen, von dem ich glaube, es wäre super gewesen, wenn ich davon gehört hätte. Und das Konzept geht total auf. Wir haben schon einige spannende Themen in Planung und eines können wir jetzt schon sagen, wir sind total begeistert über die Offenheit und den Mut der Studierenden, sich zu zeigen. Und ganz ehrlich, für uns ist es eine große Freude und riesige Bereicherung.

Sven: Ja, ich sehe es auch als Riesenvertrauensbeweis an, dass die Studierenden uns so offen von ihren Themen berichten. Ich glaube, dass hinter jeder Geschichte in unserem Podcast eine Botschaft steckt und somit jede Geschichte auch einen Mehrwert für uns und unsere Hörer:innen bietet. Wir haben wirklich Respekt, wie unsere Gäste mit herausfordernden Themen umgehen und wie reflektiert sie darüber berichten. Wir haben für die nächsten Folgen eine Riesenpalette an Themen geplant – die vom Thema Essstörungen bis hin zum Leben als Leistungssportler geht und sind schon sehr gespannt auf unsere neuen Gäste.

Podcast Campusgeflüster – worum geht’s?

Um die Geschichten unserer Studierenden! Wir wollen hören: Was waren gute Zeiten? Was waren aber vielleicht auch nicht so gute Zeiten? Was war schwer? Und was habe ich lernen müssen fürs Leben?

Visual des Podcasts CampusgeflüsterModeriert wird Campusgeflüster von Sven Püffel, Psychologischer Psychotherapeut und Dozent an der Hochschule Fresenius in Hamburg, und Shirley Hartlage, Therapeutin, Medienmacherin und regelmäßig für Vorträge und Workshops am Campus zu Gast.

Hier geht’s zu den Campusgeflüster-Folgen.

Wir freuen uns über Themenvorschläge unter podcast@hs-fresenius.de.

Wie läuft so ein Gespräch für den Podcast ab, habt ihr schon Fragen im Kopf?

Shirley: Die Gespräche sollen so locker und vertraut wie möglich laufen. Wir gehen deshalb spontan in ein Gespräch ohne einen festen Fragenkatalog. Wir möchten uns diese Offenheit für den Moment bewahren und es soll kein Therapiegespräch sein, sondern ein Gespräch auf Augenhöhe und mit echtem Interesse. Vorab sprechen wir mit unseren Gästen ab, um welches Thema es gehen kann und dann geht’s einfach los. Das heißt, wir wissen alle die Headline aber noch nicht den Inhalt.

Am Podcast Day geht es auch darum, die Freude am Podcasten und am Podcast-Hören zu teilen. Warum hört ihr gerne Podcasts? Und was ist eurer Lieblingsformat?

Sven: Ich glaube das Schöne an Podcasts ist, dass sie wichtigen Themen und vor allem den Menschen dahinter eine Plattform geben. Ich finde, in einem Podcast lässt sich viel besser eine intimere Stimmung herstellen als in anderen Formaten. Die Geschichten können viel ausführlicher und tiefer erzählt werden. Ich kann viel mehr in andere Themen eintauchen als in klassischen Medien und bin dabei auch mehr bei mir. Das war letztendlich auch eine Riesenmotivation für mich und Shirley unseren Podcast „Campusgeflüster“ zu starten, mit dem wir ja ein ähnliches Ziel verfolgen. Insgesamt mag ich gerne Podcasts in denen Menschen und ihre Geschichten im Vordergrund stehen. Gerne höre ich aber auch politische oder Comedy Podcasts – je nach Stimmung.

Zurück zum Seitenanfang