28.10.2020

Trotz Corona: Mit Studentenjobs Geld verdienen neben dem Studium

Ratgeber von Ramona Kohlen

Ein Studentenjob ist nicht nur die ideale Möglichkeit, während des Studiums Geld zu verdienen: Die Arbeit neben dem Studium stellt auch eine Chance dar, wichtige Kontakte in die Wirtschaft zu knüpfen sowie wertvolle Praxiserfahrung zu sammeln. Doch was müssen Sie bei einem Studentenjob beachten? Wie sieht es während der Corona-Krise mit Studentenjobs aus? Welche Studentenjobs gibt es und wo erfahren Sie von ihnen? Wir geben Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Wie verdiene ich Geld neben dem Studium?

Die Mehrzahl aller Studierenden arbeitet neben dem Studium, um dieses zu finanzieren oder Praxiserfahrung zu sammeln. Dabei stellt sich Ihnen vielleicht die Frage, welche Möglichkeiten Sie haben, um neben dem Studium Geld zu verdienen, denn es gibt verschiedene Arten von Studentenjobs.

Minijob

Ein Minijob ist in der Regel eine sehr einfache Tätigkeit oder ein Job, in dem Sie nur wenige Stunden pro Woche arbeiten. Verdienen Sie während der Vorlesungszeit nicht mehr als 450 Euro pro Monat, gelten Sie als geringfügig beschäftigt. Ihr Verdienst ist in der Regel von Sozialabgaben wie Arbeitslosen-, Kranken- oder Pflegeversicherung und Steuern befreit. Auf Wunsch können Sie sich während Ihres Studiums auch von Beiträgen zur Rentenversicherung befreien lassen. Zu beachten gilt, dass die Grenze für Minijobs auch Sonderzahlungen wie Provisionen, Urlaubs- oder Weihnachtsgeld beinhaltet.

Kurzfristige Beschäftigung

In die Kategorie der kurzfristigen Beschäftigungen fallen Jobs, bei denen Sie maximal 70 Tage oder drei Monate im Jahr arbeiten. Besonders beliebt sind Ferienjobs in der vorlesungsfreien Zeit, um während des Semesters mehr Zeit für das Studium zu haben. In der Regel sind diese Jobs sozialversicherungspflichtig und werden anhand der Steuerklasse versteuert.

Midijob

Ein Midijob ist in etwa mit einer Teilzeittätigkeit zu vergleichen. Arbeiten Sie neben dem Studium und verdienen dabei regelmäßig zwischen 450 Euro und 1.300 Euro, müssen Sie Lohn- beziehungsweise Einkommenssteuer zahlen und sind rentenversicherungspflichtig. Arbeiten Sie nicht mehr als 20 Stunden pro Woche, bleiben Sie weiterhin von der Pflege- und Arbeitslosenversicherung befreit.

Freiberufliche Arbeit

Haben Sie zum Beispiel Kompetenzen in den Bereichen Design oder Redaktion, können Sie auch freiberuflicher Arbeit nachgehen. Zahlreiche Unternehmen und Agenturen suchen immer wieder Unterstützung bei Projekten, sodass sie mit den entsprechenden Kenntnissen gute Chancen haben, Geld neben dem Studium zu verdienen. Zusätzlich erweitern Sie Ihre Expertise und knüpfen Kontakte, die Ihnen nach dem Studium hilfreich sein können. Eine freiberufliche Tätigkeit stellt eine Art der Selbstständigkeit dar, weshalb Sie sich bei Ihrem zuständigen Finanzamt erkundigen sollten, bevor Sie diese Tätigkeit aufnehmen.

Praktikum

Auch Praktika stellen eine Möglichkeit dar, um neben dem Studium Geld zu verdienen. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass nicht alle Praktika vergütet werden: Praktika mit einer Dauer von unter drei Monaten und Pflichtpraktika werden in der Regel nicht bezahlt. Hier entscheidet allein der Arbeitgeber, ob er die Leistungen während dieser Zeit entlohnt. Aus diesem Grund sollte bei einem Praktikum die erlangte Praxiserfahrung im Vordergrund stehen.

Alternativ können Sie natürlich einer Vollzeitbeschäftigung nachgehen und berufsbegleitend studieren. Diese Form der Weiterbildung ist nicht nur bei Arbeitgebern hoch angesehen und zeugt von großer Disziplin – Sie haben auch die Gelegenheit, das Gelernte direkt in Ihren beruflichen Alltag in die Praxis umzusetzen.

Welche Studentenjobs gibt es?

Wenn Sie Studentenjob hören, denken Sie zuerst ans Kellnern? Damit sind Sie nicht allein, obwohl es mittlerweile eine Vielzahl spannender Möglichkeiten gibt, während des Studiums Geld zu verdienen. Dabei geht es in einigen Fällen nicht primär um die Vergütung, sondern vielmehr um die Praxiserfahrung sowie Kontakte in wichtige Bereiche oder Unternehmen. Typische Studentenjobs können sein:

  • Werkstudent/Werkstudentin (Studentische Hilfskraft)
  • Tutor/Tutorin
  • Festivalmitarbeiter/Festivalmitarbeiterin
  • Animateur/Animateurin
  • Fremdenführer/Fremdenführerin
  • Promoter/Promoterin
  • Kurier/Kurierin
  • Nachhilfelehrer/Nachhilfelehrerin

Zusätzlich gibt es in diesen Bereichen eine große Auswahl diverser Studentenjobs:

  • Einzelhandel
  • Marktforschung
  • Gastronomie
  • Kundenbetreuung
  • Veranstaltungsbranche

Mann sitz am Schreibtisch und arbeitet am PC

Welche Branchen bieten Studentenjobs während Corona?

Corona bestimmt in der jetzigen Zeit alle Bereiche unseres Lebens. Viele Studierende, die in der Veranstaltungsbranche oder Gastronomie tätig waren, müssen sich jetzt nach anderen Tätigkeiten umsehen. Glücklicherweise gibt es dennoch zahlreiche Branchen und Wirtschaftszweige, die dringende Unterstützung benötigen und so Jobchancen eröffnen.

„In dieser besonderen Zeit, in der Unternehmen nur sehr wenige Stellenangebote offerieren, lohnt sich unbedingt auch ein Blick über den Tellerrand! Denn auch, wenn man von seinem ursprünglichen Plan derzeit etwas abweichen muss, so kann ein Quereinstieg ebenfalls gute Chancen bieten oder sogar ganz neue persönliche Karrierepfade eröffnen! Daher ist ein „Suchfeld vergrößern“ im Augenblick eine bessere Strategie als ein „zu sehr an einer Idee festhalten“, so Sebastian Dederichs, Bereichsleiter Career Development der Hochschule Fresenius.

Im Folgenden stellen wir Ihnen daher drei Bereiche vor, in denen Sie sehr gute Chancen haben, einen Studentenjob während der Corona-Pandemie zu finden.

Besitzen Sie ein Fahrrad oder ein Auto, können Sie als Lieferant für Restaurants tätig werden. Durch örtliche Begrenzungen in der Gastronomie bieten immer mehr Lokale Ihre Speisen per Lieferservice an, sodass hier dringend Unterstützung gesucht wird.

Eine weitere Branche, in der sie auch während Corona gute Chancen haben, ist die Gesundheitswirtschaft, denn durch den massiven Anstieg der Infektionszahlen müssen zeitnah Kapazitäten geschaffen werden. Gesundheitseinrichtungen bieten daher immer häufiger Aushilfsjobs an, die auch ohne medizinische Vorkenntnisse ausgeübt werden können.

Suchen Sie einen Studentenjob und möchten Erfahrungen in der Logistik sammeln, ist jetzt der perfekte Zeitpunkt. Engpässe in der Versorgung müssen vermieden werden und geänderte Vorschriften stellen Unternehmen vor große Herausforderungen. Daher sind Sie in dieser Branche auch gefragt, wenn Sie in den Beruf einsteigen oder noch im Studium sind.”

Was muss ich bei einem Studentenjob beachten?

Zunächst gilt es zu beachten, dass Sie keine steuerlichen Vorteile haben, wenn sie neben dem Studium Geld verdienen wollen und die jährliche Einkommensgrenze überschreiten – Sie müssen genauso Steuern zahlen wie andere Berufstätige. Sind Sie beispielsweise ledig und haben keine Kinder, gilt für Sie in der Regel Steuerklasse 1. Üben Sie mehrere Studentenjobs aus, wird der Zweitjob über die Steuerklasse 6 abgerechnet. Achten Sie bei der Wahl Ihres Studentenjobs darauf, welche Regelung bei der jeweiligen Tätigkeit bezüglich der Sozialversicherungspflicht gilt.

Möchten Sie neben Ihrem Studium Geld verdienen, gibt es zusätzlich drei Dinge zu beachten:

20-Stunden-Regel

Während der Vorlesungszeit soll das Studium stets im Fokus stehen, daher gilt für Vollzeit-Studierende die sogenannte 20-Stunden-Regel: Pro Woche dürfen Sie maximal 20 Stunden arbeiten, da Sie sonst nicht mehr als Studierender gelten, sondern als Arbeitnehmer und in diesem Fall sozialversicherungspflichtig werden. In den Semesterferien gilt diese Regel nicht und Sie dürfen mehr als 20 Stunden pro Woche arbeiten. Ebenfalls greift diese Regel nicht, wenn Sie ein Pflichtpraktikum absolvieren.

Jährlicher Grundfreibetrag

Der jährliche Grundfreibetrag für Studenten beträgt 9.408 Euro pro Jahr, also 784 Euro pro Monat (Stand 2020). Überschreiten Ihre Einnahmen die Einkommensgrenze, müssen Sie Lohnsteuer abführen.

Jobben Sie in den Semesterferien und die monatliche Einkommensgrenze wird dabei überschritten, müssen Sie zunächst Steuern und Sozialabgaben zahlen. Dabei gilt für Studierende dasselbe wie für andere Arbeitnehmer: Ihr Familienstand bestimmt die Lohnsteuerklasse. Da diese Beschäftigungsart aber in dem meisten Fällen auf maximal 90 Tage im Jahr beschränkt ist, überschreiten Sie den jährlichen Steuerfreibetrag nicht. Die gezahlten Abgaben können Sie sich durch eine Steuererklärung im nächsten Jahr zurückholen.

Krankenversicherung

Sind Sie unter 25 Jahre alt und verdienen regelmäßig nicht mehr als 450 Euro pro Monat, bleiben Sie beitragsfrei bei Ihren Eltern in der Familienversicherung. Jobben Sie nur in den Semesterferien und Ihr monatliches Einkommen ist in dieser Zeit höher, können Sie ebenfalls weiterhin die Familienversicherung nutzen, da es sich nicht um einen regelmäßigen Verdienst handelt. Sobald Sie die Bemessungsgrenze übersteigen oder das 25. Lebensjahr vollenden, müssen Sie sich selbst versichern. Hier können Sie eine vergünstigte Studentenversicherung nutzen.

Wo finde ich einen Studentenjob?

Sie möchten neben dem Studium Geld verdienen und fragen sich jetzt, wo Sie einen Studentenjob finden? Als Erstes empfehlen wir Ihnen, sich in Ihrem Bekanntenkreis umzuhören, in welchen Unternehmen Studierende eingestellt werden, denn Kontakte helfen – nicht nur bei Studentenjobs – häufig bei der Jobsuche. Grundsätzlich können Sie auch im Internet auf bekannten Jobbörsen Ausschau halten. Dort werden besonders häufig Werkstudenten gesucht, die ihre Kenntnisse im Studium mit Praxiserfahrungen erweitern wollen. Als weitere Anlaufstelle, wenn es um Studentenjobs geht, sind Studentenwerke. Dort finden Sie entweder Aushänge oder erhalten wertvolle Tipps und können andere Studierende nach Ihren Erfahrungen fragen.

Zurück zum Seitenanfang