Berufscheck – was macht eigentlich ein Consultant?

Ob im Management, Personalwesen, in der IT oder im naturwissenschaftlichen Bereich – immer mehr Alumni starten nach Ihrem Studienabschluss eine Karriere als Consultant. Doch was macht für sie den Beruf so attraktiv? Wie sehen ihr Arbeitsalltag und ihre Aufgaben aus? Und welche Kenntnisse und Kompetenzen muss man mitbringen, wenn man selbst Consultant werden will?

Wir sprachen mit Oliver Vinsant, Absolvent des Studiengangs Tourismus-, Hotel- und Eventmanagement (B.A.) an der Hochschule Fresenius in Düsseldorf und Consultant bei der Hotel Affairs Consulting GmbH, und unterzogen mit ihm den Beruf Consultant einem interessanten Check.

Wenn ein Unternehmen ein wichtiges Projekt angehen möchte, es wachsen oder sich verändern will, aber auch wenn es ein Problem hat, das es intern nicht lösen kann, nimmt es häufig die Hilfe von Consultants in Anspruch. Consultants – oft auch Unternehmensberater:innen oder einfach Berater:innen genannt – bieten dem Unternehmen ihr spezifisches Fachwissen und ihre Kenntnisse über aktuelle Marktentwicklungen an und unterstützen sie auf diese Weise dabei, Projekte und Prozesse erfolgreich durchzuführen.

„Consultants oder Berater:innen sind im Grunde Personen, die sich über Jahre hinweg ein spezialisiertes Fachwissen angeeignet haben und dieses als Dienstleister:innen weitergeben“, erläutert Oliver Vinsant. Der Absolvent des Studiengangs Tourismus-, Hotel- und Eventmanagement (B.A.) an der Hochschule Fresenius in Düsseldorf ist heute Consultant bei der Hotel Affairs Consulting GmbH und begleitet dort zahlreiche Kund:innen aus der Hotelbranche vor allem bei der Entwicklung bestehender und neuer Hotelimmobilien. „Wir möchten für die Kund:innen immer den größtmöglichen Mehrwert generieren. Dabei decken wir im Idealfall den gesamten Lebenszyklus einer Hotelimmobilie ab, von der Projektidee bis zum Exit des Hotels. Wir beraten unsere Kund:innen zum Beispiel in Hinblick darauf, ob sich der Bau eines neuen Hotels in der angedachten Makro- und Mikrolage wirtschaftlich lohnt oder wie bestehende Hotels neu positioniert werden können, um im Wettbewerb dauerhaft zu bestehen, ihren Wert zu erhalten oder zu steigern. Daneben sind wir auch im operativen Bereich tätig und unterstützen beispielsweise beim Hotelmanagement, beim Controlling und bei strategischen Reportings.“

UMFASSENDE AUFGABEN, ABWECHSLUNGSREICHER ALLTAG

Consultants sind in nahezu allen Branchen gefragt und können unter anderem in der Managementberatung und Personalberatung, in der Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung arbeiten, aber auch Prozesse rund um die digitale Transformation begleiten und in gesundheitsbezogenen und naturwissenschaftlichen Bereichen tätig sein. Sie bearbeiten dabei ein breites Portfolio an möglichen Aufgaben: So können sie zum Beispiel Unternehmen beim Change-Management, bei Übernahmen und Fusionen beraten oder ihnen bei der Entwicklung und Implementierung neuer Systeme und Technologien zur Seite stehen. Sie können Organisations- und Unternehmensdiagnosen durchführen, Innovationen anstoßen, bei speziellen Fachthemen beraten und als PR-Berater:in die Kommunikations- und Öffentlichkeitsarbeit unterstützen.

So vielfältig ihre Aufgaben sind, so abwechslungsreich ist auch der Arbeitsalltag, erklärt Oliver Vinsant: „Eigentlich ist jeder Tag anders. Es gibt aber auch gewisse Routinen, wie das tägliche Lesen von Fachzeitschriften und Newslettern und das Erarbeiten eigener Informationen, um immer auf dem neuesten Stand der Marktentwicklung zu sein.“ Wenn es die jeweils geltenden Corona-Regeln erlauben, unternimmt er zudem oft Geschäftsreisen, auf denen er sich vor Ort ein eigenes Bild von den Hotelimmobilien macht: „Bei unseren Projekten ist es sehr hilfreich, wenn wir uns zunächst den Standort der Hotelimmobilie anschauen. Wir besichtigen dann die Stadt, sehen uns das Grundstück und die Mikrolage an und prüfen, wie stark der Wettbewerb im direkten Umfeld ist. Wir sprechen mit Wirtschaftsförder:innen, eventuell auch Bürgermeister:innen sowie Destinations-Marketing-Agenturen und erfahren so beispielsweise mehr über die derzeitige und zukünftige Attraktivität des Standortes. Zudem besuchen wir alle wichtigen Fachkongresse und Veranstaltungen, die für das Netzwerken wichtig sind.“

Oliver Vinsant studierte Tourismus-, Hotel- und Eventmanagement (B.A.) an der Hochschule Fresenius in Düsseldorf. Heute arbeitet er als Consultant bei der Hotel Affairs Consulting GmbH und berät dort zahlreiche Kund:innen aus der Hotelbranche.

HOHE ANFORDERUNGEN, VIELE MÖGLICHKEITEN

Consultants können zum Beispiel in Agenturen und Unternehmensberatungen externe Kund:innen betreuen, als selbstständige Berater:innen tätig sein oder inhouse arbeiten, also direkt bei dem Unternehmen, das sie beraten, angestellt sein. Wer dabei als Consultant beruflich Fuß fassen will, sollte ein abgeschlossenes Studium vorweisen können. Gefragt sind unter anderem Alumni aus Studiengängen mit einem wirtschaftlichen und Managementbezug, aber auch aus dem IT-Bereich, dem Gesundheitsbereich, naturwissenschaftlichen Fachgebieten wie Chemie und geisteswissenschaftlichen Studiengängen.

Darüber hinaus müssen Consultants ein breites Spektrum an Kompetenzen abdecken. Neben einem auf die Branche und das Gebiet, auf dem sie Unternehmen beraten, spezialisiertem Fachwissen, müssen sie stets über die aktuellen Entwicklungen des Marktes informiert sein. Sie müssen kommunikationsstark und überzeugend, zugleich aber auch empathisch auftreten können und über ein starkes analytisches sowie strategisches Denken und ein gutes Organisationstalent verfügen. Zudem wird von ihnen eine große Wissbegierde, Begeisterung für die Innovationen der Branche und eine hohe Leistungsbereitschaft erwartet, die mit einem Aufstieg von einer Junior-Position bis zum Senior Consultant oder sogar Partner in einer Unternehmensberatung und einem entsprechend hohen Gehalt entlohnt werden können.

Oliver Vinsant begeisterte sich schon als Kind für die Hotellerie. Er machte zunächst eine Ausbildung zum Hotelfachmann, in der er alles lernte, was zum Betrieb eines Hotels dazugehört. Dabei wurde ihm klar, dass er sich weiterbilden möchte, weshalb er sich entschied, an seine Ausbildung ein Studium im Studiengang Tourismus-, Hotel- und Eventmanagement (B.A.) an der Hochschule Fresenius anzuschließen. „Meinen ersten Kontakt mit der Hochschule hatte ich bei einer Studienmesse“, erinnert er sich. „Mir hat damals die Möglichkeit, ein integriertes Praxissemester im Ausland zu machen, sehr gefallen. Ich wollte eine ganz andere Kultur kennenlernen und dachte deshalb an Shanghai. Schließlich ist es aber New York geworden, wo ich ein Semester am Berkeley College und der Pace University verbracht habe.“

„Das Studium hat meinen Horizont stark erweitert. Ich habe nach jedem Semester die Sachverhalte aus einem breiteren Blickwinkel gesehen, sie kritischer hinterfragt und mir eine fundiertere Meinung gebildet“, resümiert er. Zugleich brachte ihn sein Studium auch auf die Idee, den Beruf Consultant zu ergreifen. „Ein Dozent, der selbst aus der Praxis stammt, hat uns das Consulting und das Berufsfeld des Consultants nähergebracht. Ich fand es damals so imposant, welche Hotelentwicklung er schon begleitet hatte, dass mir sofort klar war: Bei diesem Unternehmen werde ich mich einmal bewerben.“ Als er schließlich kurz vor seinem Abschluss stand und eine E-Mail erhielt, in der für eben diese Firma ein Junior Consultant gesucht wurde, bewarb er sich direkt auf die Stelle: Er wurde zunächst studentischer Assistent bei der Hotel Affairs Consulting GmbH, stieg nach seinem Abschluss zum Junior Consultant auf und wurde etwas mehr als ein Jahr später zum Consultant befördert.

AUF EINEN BLICK: WAS MACHT EIN CONSULTANT?

Was ist ein Consultant?

Consultants – Unternehmensberater:innen oder Berater:innen – beraten Unternehmen bei Projekten und Prozessen und begleiten sie bei Problemlösungen.

Welche Aufgaben hat ein Consultant?

Consultants können abhängig von der Branche und dem Fachgebiet verschiedene Aufgabenschwerpunkte haben, wie zum Beispiel:

  • Managementberatung
  • Personalberatung
  • IT-Beratung
  • Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung
  • Fachliche Beratung
  • Interimsmanagement

Was braucht man als Consultant?

Consultants sollten ein abgeschlossenes Studium zum Beispiel in einem Studiengang mit wirtschaftlichen und MarketingbezugIT-Bezug oder einem Studiengang aus dem naturwissenschaftlichen, geisteswissenschaftlichen oder Gesundheitsbereich haben. Zudem sollten sie unter anderem über folgende Kompetenzen verfügen:

  • Spezialisiertes Fachwissen und sehr gute Branchenkenntnisse
  • Kommunikationsstärke, Überzeugungskraft und Empathie
  • Ausgeprägtes analytisches und strategisches Denken
  • Gutes Organisationstalent
  • Wissbegierde, Begeisterung für Neues und hohe Leistungsbereitschaft

SICH AUSPROBIEREN, MÖGLICHKEITEN ENTDECKEN

Häufig starten Alumni in ihr Berufsleben als Consultant in einem Unternehmen, in dem sie schon als Praktikant:in oder Werkstudent:in gearbeitet haben. Doch nicht nur deshalb lohnt es sich, schon während des Studiums berufliche Erfahrungen zu sammeln, wie Oliver Vinsant weiß: „Ein Praktikum oder ein Job als Werkstudent:in bringt allein schon deshalb etwas, weil man in die Arbeitswelt schnuppert, neue Dinge kennenlernt und sieht, wie sie in der echten Praxis ablaufen. Auf diese Weise können Studierende herausfinden, ob das, was sie einmal beruflich machen wollen, auch zu ihnen passt und ihnen Spaß macht.“ Er selbst war während seines Studiums als Werkstudent im Office- und Travelmanagement bei StepStone tätig und machte im Rahmen seines Auslandssemesters in New York ein Praktikum bei der Nashville Convention & Visitors Corp in Nashville, Tennessee. Dabei wurde ihm nicht zuletzt durch diese Erfahrungen klar, in welche berufliche Richtung er gehen möchte.

Daher rät er auch heutigen Studierenden, sich während der Studienzeit auszuprobieren. „Es gibt selten eine Person, die von heute auf morgen sicher sagen kann: Da sehe ich mich und meine Zukunft. Deshalb sollte man schon im Studium seine beruflichen Möglichkeiten im Blick haben und sie auch testen. Man sollte dabei aber eines nicht vergessen, nämlich Spaß zu haben und das Studierendenleben zu genießen – denn das hat man nur einmal.“

Sie begeistern sich für Tourismus, Hotels und Veranstaltungen oder denken darüber nach, einmal selbst Consultant zu werden? Dann erfahren Sie hier mehr über den Studiengang Tourismus-, Hotel- und Eventmanagement (B.A.) oder informieren sich über zahlreiche andere wirtschaftliche StudiengängeStudiengänge aus dem IT-Bereichdem Gesundheitsbereich oder den Naturwissenschaften an der Hochschule Fresenius.

WEITERE Blogbeiträge