menu close
close

FINANZIERUNGS-
MÖGLICHKEITEN
BERUFSBEGLEITEND

FINANZIERUNGSMÖGLICHKEITEN
BERUFSBEGLEITENDE STUDIENGÄNGE

Die Hochschule Fresenius ist eine mehrfach zertifizierte Hochschule in freier Trägerschaft, deren Studiengänge und Ausbildungen staatlich anerkannt sind. Um Ihnen dieses interdisziplinäre und praxisorientierte Studien-/Ausbildungsangebot bieten zu können, werden Gebühren erhoben. Um möglichst allen Interessenten den Zugang zum Studium zu ermöglichen, haben wir für Sie wesentliche Informationen zur Finanzierung aufbereitet.

förderung DURCH
DEN ARBEITGEBER

Ein Studium neben dem Beruf erweitert und vertieft die eigenen Kompetenzen und bietet somit auch einen unmittelbaren Mehrwert für den Arbeitgeber. Vielleicht möchte der Arbeitgeber die Weiterbildung deswegen auch unterstützen. Ein Gespräch mit dem Vorgesetzten bzw. der Personalabteilung kann hilfreich sein, denn die Unterstützungsmöglichkeiten sind vielfältig.

Es kann bspw. Freizeitunterstützung in Form von Bildungsurlaub oder eine angepasste Arbeitszeitenregelung vereinbart werden. Auch die finanzielle Förderung in Form von Arbeitgeberdarlehen oder teilweisen bzw. vollständigen Kostenübernahe können besprochen werden.

STUDIENKREDITE UN BILDUNGSFONDS

Ein Studium lässt sich auch durch einen Studienkredit finanzieren. Ein Studienkredit unterscheidet sich von einem normalen Kredit dadurch, dass die Zahlung nicht einmalig, sondern als monatliche Raten ausgezahlt. Im Bereich der Studienkredite und Bildungsfonds stellen wir Ihnen zwei mögliche Wege vor: Den Studienkredit der Kfw-Bank und den Umgekehrten Generationenvertrag (UGV).

Der Bund bietet gemeinsam mit der KfW Bank Studierenden eine zinsgünstige Förderung an: einen Bildungskredit. Mit dem Bildungskredit wird ein zeitlich befristeter Kredit zur Unterstützung von volljährigen Studierenden angeboten. Er wird im Gegensatz zu anderen Ausbildungsförderungsmöglichkeiten einkommensunabhängig gewährt.

„Erst studieren, später bezahlen“ lautet das Motto des Umgekehrten Generationenvertrages (UGV). Durch das innovative Modell der Studienfinanzierung kann der Studierende ohne die finanzielle Belastung durch Studiengebühren und unabhängig von seinem persönlichen finanziellen Hintergrund an seiner Wunschhochschule studieren. Entstanden aus einer Studierenden-Initiative, getreu dem Motto „von Studierenden für Studierende“, ist Brain Capital der größte Anbieter von Bildungsfonds sowie einer der führenden Partner für Studierende, Hochschulen und Kapitalgeber in Deutschland bei der Umsetzung alternativer Studienfinanzierungskonzepte.

Wie funktioniert die Finanzierung durch Brain Capital Bildungsfonds?

  • Nach Studienabschluss und nur bei Überschreiten des Mindesteinkommens von 25.000 Euro im Jahr zahlt der Studierende für maximal zehn Zahlungsjahre einen jeweils festen Prozentsatz seines Bruttoeinkommens zurück.
  • Die Flexibilität des UGV gewährt alle Freiheiten in der Lebensplanung, denn die Rückzahlung passt sich der eigenen Karriere und Zahlungsfähigkeit an. Liegt das Einkommen unter dem Mindesteinkommen, fällt in diesem Jahr keine Rückzahlung an. Ebenso existieren nach oben auch faire Begrenzungen der Rückzahlungssumme.
  • Zusätzlich bietet Brain Capital während und nach dem Studium ein exklusives Karriere-Coaching und Mentoring an. Dazu zählen individuelle Trainings für Bewerbungsgespräche sowie Tipps für das spätere Berufsleben (z. B. Gehaltsverhandlungen).

STIPENDIEN

Nicht nur Hochbegabte können durch ein Stipendium gefördert werden! Das Bundesministerium für Bildung und Forschung bietet den Stipendienlotsen an, der eine umfangreiche Recherche nach geeigneten Stipendien ermöglicht. Für einen allgemeinen Überblick über alle Stipendien empfehlen wir Ihnen die folgende Seite.

Die Hochschule Fresenius möchte talentierte Menschen ermutigen und dabei unterstützen, ein Studium zu ergreifen und erfolgreich abzuschließen. Das Stipendium wird zur Hälfte von Privatpersonen, Unternehmen, Vereinen, Verbänden oder Stiftungen finanziert. Die andere Hälfte zahlt der Bund. Die Bewerbung erfolgt direkt über die Hochschule.

.

Wer vor seinem Bachelorstudium bereits eine kaufmännische Berufsausbildung abgeschlossen hat und über mehrjährige Berufserfahrung verfügt, kann sich für ein sogenanntes Aufstiegsstipendium bewerben.

WEITERE INFORMATIONEN

Neben den klassischen Finanzierungsmöglichkeiten genießen Sie als immatrikulierte Studierende weitere finanzielle Vorteile, von denen wir Ihnen einige gerne vorab vorstellen. Zum Teil unterscheiden sich diese Vorteile je nach Bundesland, sodass wir Ihnen empfehlen, sich im Vorfeld über die Gegebenheiten in Ihrem Bundesland zu informieren.

Das ist der gesetzlich verbriefte Anspruch auf Weiterbildung für Arbeitnehmer während der Arbeitszeit. Vielen noch nicht bekannt und darum noch wenig genutzt, ist das Recht, anerkannte Weiterbildungen während der Arbeitszeit zu besuchen und sich dafür beurlauben zu lassen. Über Regelungen der einzelnen Bundesländer informiert die entsprechende Website.

Der kostenfreie Ratgeber „Weiterbildung finanzieren“ kann über die Website der Stiftung Warentest heruntergeladen werden. Der Ratgeber informiert bspw. zu Förderungsmöglichkeiten durch den Staat, wie u.a. das Aufstiegsstipendium. Alternativ können Informationen zur staatlichen Finanzierungshilfe auch über den digitalen Weiterbildungsguide abgerufen werden.

Keine direkte Finanzierung, aber ratsam für jeden berufsbegleitend Studierenden: Die Kosten der Weiterbildung von der Steuer absetzen. Denn ist einem Studium eine abgeschlossene erstmalige Berufsausbildung oder ein abgeschlossenes Erststudium vorausgegangen, liegen unbeschränkt abzugsfähige Werbungskosten oder Betriebsausgaben vor, sofern die Anwendungen (Studiengebühren, Fahrtkosten, usw.) im Zusammenhang mit späteren Einnahmen stehen. Für die Prüfung individueller Fragestellung ist ein Steuerberater zu konsultieren.

BERATUNG

BEI FRAGEN –
ANTWORTEN

KI-Experte zu Gast in München

Studierende erhalten spannende Einblicke im Workshop „Künstliche Intelligenz: Zwischen Hype und Wirklichkeit“.

Weiter lesen arrow_forward

Prof. Dr. Corinna Baum ist „Professorin des Jahres“

Die UNICUM Stiftung hat die Frankfurter Professorin Prof. Dr. Corinna Baum zur Professorin des Jahres...

Weiter lesen arrow_forward

Wie werben Arbeitgeber um Personal?

Weiter lesen arrow_forward

„Digitalisierung braucht neues Vertrauen“

Weiter lesen arrow_forward

Hochschule Fresenius auf der „Einstieg“ in Berlin

Weiter lesen arrow_forward

Virtual Reality beim „Tag der Medienkompetenz“ im NRW-Landtag

Kölner Studierende des Studiengangs 3D-Design & Management (B.A.) stellten ihr vom Land NRW gefördertes Virtual-Reality-Projekt...

Weiter lesen arrow_forward

Gastvortrag: Financial Due Diligence

Am 7. November konnte Studiendekan Prof. Dr. Matthias Sure in der Reihe der semesterbegleitenden Veranstaltungen...

Weiter lesen arrow_forward

Gastvortrag von Goldman Sachs

Im Rahmen der extracurricularen semesterbegleitenden Veranstaltungen im Masterstudiengang Corporate Finance & Controlling (M.Sc.) fand am...

Weiter lesen arrow_forward

Gastvortrag mit Allianz Technology SE

Expertin gibt Einblicke in Controllingabläufe eines unternehmensinternen Dienstleisters.

Weiter lesen arrow_forward

Bundeswehr und SThree zu Gast am Campus München

Studierende erhalten Einblicke in die Personaldienstleistungsbranche.

Weiter lesen arrow_forward