LEITBILD LEHRE AN DER HOCHSCHULE FRESENIUS

DIE HOCHSCHULE FRESENIUS
ALS ORT DES LEHRENS UND LERNENS

Die Hochschule Fresenius blickt auf mehr als 170 Jahre Bildungstradition zurück. Unser Selbstverständnis für Studium und Lehre gründet sich in dieser Historie – und umfasst gleichzeitig ein Bekenntnis zu Erneuerungsprozessen und Innovationen.

Gestützt auf das Leitbild der Hochschule, beschreibt das Leitbild Lehre konkrete Rahmenbedingungen und Handlungsaufträge für die Entwicklung von Bildungsangeboten und die Wissensvermittlung. Insbesondere bei der Entwicklung der Programme kommen diese bereits zum Tragen.

Flexibel, International, Digital, Interdisziplinär. Das sind die Kernbegriffe, an denen sich die Programmentwicklung ausrichtet. Ziel ist, unseren Studierenden mehr Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung ihres Studiums zu geben – sowohl inhaltlich als auch hinsichtlich Zeit und Ort des Lernens. Das spiegelt sich insbesondere im fachbereichsübergreifenden und damit interdisziplinären Mixed-Mode-Ansatz wider (siehe Abbildung).

DIE LEITSÄTZE
FÜR STUDIUM UND LEHRE

Das Leitbild Lehre ist aus der Mitte der Hochschule entstanden: Der Hochschulsenat, das Präsidium, der Hochschulrat, das Hochschulkuratorium in München, die Dekanate, die Fachbereichsgremien und unsere Studierenden haben daran mitgewirkt.

In drei Kapiteln legt das Leitbild die Basis unseres Denkens und Handelns in Studium und Lehre dar:

MITGLIEDER DES SENATSAUSSCHUSSES STUDIUM UND LEHRE

  • Prof. Dr. Andreas Beivers, Fachbereich Wirtschaft & Medien
  • Prof. Claudia Ebert-Hesse, Fachbereich Design
  • Prof. Dr. Gudrun Glowalla, Fachbereich onlineplus
  • Prof. Dr. Thomas Wolf, Fachbereich Gesundheit & Soziales
  • Prof. Dr. Ekkehart Baumgartner, Vizepräsident Studium & Lehre