Hochschule Fresenius

Betriebswirtschaftslehre (B.A.) (Bachelor berufsbegleitend)

Berufsbegleitendes Bachelor BWL-Studium

Wiesbaden, wir kommen!

Im Wintersemester 2018/19 ziehen wir an unseren neuen Campus.

Weitere Informationen

Betriebswirtschaftslehre (B.A.)

Wenn Sie sich auf eine Karriere im gehobenen Management vorbereiten möchten, liegen Sie mit dem berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre genau richtig. Der Studiengang gewährt Einblicke in sämtliche Funktionen des Unternehmens. Im Mittelpunkt stehen die zielgerichtete Auseinandersetzung mit der Führung und Analyse wirtschaftlicher Entwicklungen sowie die Fähigkeit, fundierte Entscheidungen zur Gestaltung des Unternehmenserfolges treffen zu können. Die Vorlesungen im berufsbegleitenden Studiengang Betriebswirtschaftslehre finden in der Regel an zwei bis drei Abenden in der Woche (von 18:00 bis 21:15 Uhr) sowie samstags ganztägig (von 09:00 bis 16:15 Uhr) statt. 

Das Studium auf einen Blick

Regelstudienzeit: 7 Semester *
Studienbeginn: Zum Sommer- und Wintersemester
Abschluss: Bachelor of Arts
Sprache: Deutsch
Credits: 180 ECTS-Punkte
Gebühren monatlich: 275 €

Der Studiengang ist staatlich anerkannt und akkreditiert (mehr Info).

* Die Regelstudienzeit von sieben Semestern gilt bei erfolgreich abgeschlossener kaufmännischer Berufsausbildung.

Studienberatung

Anna Bram

Anna Bram
Ihr persönlicher Ansprechpartner

Anna Bram

Bewerbung

Sie sind bereits ausgiebig informiert? Dann direkt bewerben!

Jetzt bewerben!

Jetzt kennenlernen!

Besuchen Sie unseren Infoabend oder vereinbaren Sie einen Beratungstermin

  • Praxisnahe Vorlesungen
  • Moderne Vorlesungen
  • Persönlicher Austausch
  • Beste Karriereperspektiven
  • Großes Partnernetzwerk
  • Praxisnahe Vorlesungen
  • Moderne Vorlesungen
  • Persönlicher Austausch
  • Beste Karriereperspektiven
  • Großes Partnernetzwerk

Studiengangsinhalte

Investieren Sie in Ihre Zukunft und erlernen Sie in sieben bzw. acht Semestern wertvolle Kenntnisse, Methoden und Zusammenhänge aus den Bereichen:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Controlling
  • Wirtschaftsrecht
  • Marketing
  • Beschaffungs-, Produktions- und Logistikmanagement
  • Gründungsplanung
  • Personalmanagement
  • Unternehmensführung
  • Online- und internationales Management
  • Praxisrelevante Schlüsselqualifikationen
  • überfachliche Qualifikationen
  • Sprachen

Schwerpunkte

Die Hochschule Fresenius bietet Ihnen im berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre folgende Schwerpunkte an:

  • Controlling
  • Internationales Management
  • Marketing-Management
  • Vertriebsmanagement


Querwahloptionen:

Sie haben die Möglichkeit, sich gemäß Ihrer beruflichen und persönlichen Interessen zu spezialisieren und weiterzubilden. Von insgesamt zwei zu belegenden Schwerpunkten stehen Ihnen zum einen die Schwerpunktmodule des eigenen Studiengangs zur Verfügung, zum anderen können Sie ein weiteres Schwerpunktmodul aus einem anderen berufsbegleitenden Studiengang belegen. Somit ist es Ihnen möglich, Ihr Studium ganz individuell und gemäß Ihrer bisherigen und zukünftigen beruflichen Qualifikation zu gestalten.

Die weiteren zur Auswahl stehenden Schwerpunkte sind:

  • Markt-, Werbe- und Medienpsychologie
  • Organisationspsychologie und -beratung
  • Personalpsychologie
  • Bewegtbild Management
  • Kommunikations- und Agenturmanagement
  • Live Kommunikation
  • Online Management 

Hinweis: Das Zustandekommen der Schwerpunkte ist an eine Mindestteilnehmerzahl gekoppelt.

Karrieremöglichkeiten

Der Studienabschluss als Betriebswirt eröffnet Ihnen breite Möglichkeiten für Ihre berufliche Karriere. Während im aktuellen Tätigkeitsfeld durch die Qualifikation der nächste Karriereschritt in Reichweite gelangt, können Absolventen sich auch als Quereinsteiger für andere Branchen oder für eine selbstständige Tätigkeit qualifizieren. Nicht zuletzt ist ein weiterführendes Masterstudium möglich.

Sie können Ihren beruflichen Schwerpunkt beispielsweise auf die folgenden Bereiche legen:

  • Unternehmensberatungen
  • Marketing
  • Vertrieb
  • Kommunikationsabteilungen
  • Controlling
  • Management
  • Selbstständigkeit

Gebühren und Finanzierungsmöglichkeiten

Die Hochschule Fresenius ist eine Hochschule in freier Trägerschaft, deren Studiengänge staatlich anerkannt, aber nicht staatlich refinanziert werden. Aus diesem Grund müssen wir für das Studium Gebühren erheben.

Dafür bieten wir Ihnen ein qualitativ hochwertiges Studium mit engagierten und fachlich versierten Dozenten, sodass Sie während Ihrer Zeit bei uns den Grundstein für eine erfolgreiche berufliche Laufbahn legen können.

  • Kosten: 275 EUR pro Monat
  • Regelstudienzeit: 42 Monate*

* Die Regelstudienzeit von sieben Semestern gilt bei erfolgreich abgeschlossener kaufmännischer Berufsausbildung. Ohne anrechenbare kaufmännische Berufsausbildung erhöht sich die Studiendauer auf 48 Monate.

In den Studiengebühren nicht enthalten ist der semesterweise zu entrichtende Sozialbeitrag für den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) sowie, falls eine Ausgabe durch die örtlichen Verkehrsbetriebe erfolgt, für das dann obligatorische Semesterticket.

(Änderungen und Irrtümer vorbehalten)


Steuerliche Absetzbarkeit

Ein berufsbegleitendes Zweitstudium (bei einer vorliegenden Ausbildung der Fall) kann in voller Höhe von der Steuer abgesetzt werden. Steuerlich geltend gemacht werden können dabei nicht nur die Studiengebühren, sondern auch Ausgaben für Bücher sowie Fahrtkosten zum Studienort.

Wir legen großen Wert darauf, dass jedem Interessierten der Zugang zum Studium ermöglicht wird. Nachfolgend haben wir einige Beispiele für Finanzierungsmöglichkeiten für Sie zusammengestellt:
Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten

  • Dorothee Wilm

    Das Studium bietet mir die Möglichkeit, mich trotz meiner beruflichen Tätigkeit weiterzuentwickeln und ich schätze die Flexibilität und die Berücksichtigung meiner Bedürfnisse und Interessen. Mit der Hochschule Fresenius habe ich einen Bildungspartner gefunden, der mich und mein Karriereziel optimal unterstützt.

    Dorothee Wilm