auslandspraktikum

Auslands-
praktikum

Intro

Weltweit Praxiserfahrung sammeln

Sie möchten Ihr Studium durch ein Praktikum in einer interessanten Einrichtung oder einem namhaften Unternehmen im Ausland ergänzen oder Ihr berufspraktisches Semester außerhalb Deutschlands absolvieren? Kein Problem!

Auslandserfahrung und interkulturelle Kompetenzen gewinnen zunehmend an Bedeutung. Denn für viele Personalchefs ist es heute schon fast selbstverständlich, dass Bewerber einige Zeit im Ausland verbracht haben – natürlich am besten in einem beruflichen Kontext. Aus diesem Grund ziehen immer mehr Studierende ein Praktikum im Ausland in Erwägung.

Ein Auslandspraktikum ist zwar mit organisatorischem Aufwand verbunden, doch wir wissen: Es lohnt sich! Die vielen Eindrücke eines Auslandspraktikums erweitern Ihren persönlichen Horizont, bereichern Ihren Lebenslauf und stärken Ihre eigene Persönlichkeit. Sie sammeln neue und interessante Erfahrungen, lernen die Geschäftskultur sowie die Arbeitsabläufe Ihres Wahllandes kennen und verbessern ganz nebenbei Ihre Fremdsprachenkenntnisse.

Für Auslandspraktika innerhalb Europas steht Ihnen das Erasmus+ Programm zur Verfügung, für Praktika außerhalb Europas das PROMOS-Programm. In den Studiengängen Biosciences – angewandte Biologie für Medizin und Pharmazie (B.Sc.) sowie Angewandte Chemie für Analytik, Forensik und Life Science (B.Sc.) kann ein Praktikum im Ausland auch im Zuge des berufspraktischen Semesters erfolgen.

Die Vorteile eines Auslandspraktikums

Ein Praktikum im Ausland bietet Ihnen verschiedene Vorteile. Sie möchten erste Studienerfahrungen im internationalen Kontext sammeln und Ihre eigenen Stärken und Schwächen entdecken? Dies ist in einem Auslandspraktikum realisierbar. Zusätzlich erhalten Sie einen ersten Einblick in Ihren Traumberuf und knüpfen internationale Kontakte. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit, andere Kulturen und Länder kennenzulernen.

Erasmus+

Das Auslandspraktikum mit Erasmus+

 

Das Erasmus+ Programm fördert sowohl Studienaufenthalte als auch Praktika in öffentlichen oder privaten Einrichtungen in den 33 teilnehmenden Programmländern des Erasmus+ Programms. Das Praktikum muss eine Dauer von mindestens 2 bis maximal 12 Monaten haben. Auch nach dem Bachelor- oder Masterabschluss haben Absolventen noch 12 Monate lang die Möglichkeit, Auslandspraktika von Erasmus+ fördern zu lassen.

Gefördert werden Praktika für Studierende in einer Gasteinrichtung im europäischen Ausland (ausgeschlossen sind EU-Institutionen oder Institutionen, die EU-Programme verwalten sowie diplomatische Vertretungen der Herkunftsländer der Studierenden).

Mit einem Auslandspraktikum im Erasmus-Programm sammeln Sie Arbeitserfahrung in einem internationalen Umfeld. Darüber hinaus können Sie Ihre Schlüsselqualifikationen wie Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit, Offenheit und Kenntnisse über andere Kulturen und Märkte erweitern. Sie erhalten eine Förderung für ein Pflichtpraktikum oder auch ein freiwilliges Praktikum zwischen 2 und 12 Monaten.

Das Programm bietet Studierenden folgende Leistungen:

  • Monatlicher Zuschuss gemäß Tabelle
  • EU-Praktikumsvertrag zwischen Hochschule bzw. Unternehmen und Studierenden. Die Durchführung des Praktikums an einer anderen Hochschule ist möglich.
  • Unterstützung bei der Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes
  • Begleitung während des Praktikums durch je einen Ansprechpartner/eine Ansprechpartnerin in der Heimathochschule und im Unternehmen
  • Akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen: Die Anerkennung von im Ausland erbrachten Leistungen ist in der Allgemeinen Prüfungsordnung geregelt (gemäß Lissabon-Abkommen). Alle Studien- und Praktikumsleistungen werden entsprechend dem Learning/Training Agreement anerkannt und im Diploma Supplement dokumentiert. Bei Erasmus+ Mobilitäten erhalten alle Studierenden ein Traineeship Certificate.

Promos

Auslandspraktikum mit PROMOS

 

Das PROMOS-Programm unterstützt und fördert Studierende, die außerhalb Europas Praxiserfahrung sammeln möchten. Das PROMOS-Stipendienprogramm des DAAD, das aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanziert wird, fördert die Mobilität von Studierenden im Ausland. Dabei werden u.a. Praktika im außereuropäischen Ausland zwischen 2 und 6 Monaten gefördert. Praktika können hierbei ausnahmsweise auch in der Zeit zwischen dem Abschluss des Bachelorstudiums und dem Beginn des Masterstudiums gefördert werden. Voraussetzung ist hier jedoch, dass eine Zulassung für den Master vorliegt.

Berufspraktisches Semester

Ins Ausland mit dem berufspraktischen Semester

In den Bachelorstudiengängen Biosciences – angewandte Biologie für Medizin und Pharmazie (B.Sc.) sowie Angewandte Chemie für Analytik, Forensik und Life Science (B.Sc.) kann das sogenannte berufspraktische Semester auch im Ausland absolviert werden. Es handelt sich um ein Praktikum, das mindestens 20 Wochen in Vollzeit in Anspruch nimmt und bei einem Unternehmen im In- und Ausland durchgeführt werden kann. Zahlreiche Kooperationspartner der Hochschule Fresenius stehen Ihnen hierfür zur Verfügung und unterstützen Sie bei der Wahl Ihres Praktikumsplatzes. Dieses integrierte Praktikum kann beispielsweise in Italien, Spanien, Kanada oder auch Australien absolviert werden.

disable
mail
call
disable
Zurück zum Seitenanfang