Semesterstart verpasst? Jetzt deinen Platz im Fernstudium sichern und jederzeit starten!

RETHINK

NACHHALTIGKEITSTAGE 2022

Herzlich willkommen! Vom 30.05. – 02.06.2022 finden die Nachhaltigkeitstage der Hochschule Fresenius in Zusammenarbeit mit der ecosign – Akademie für Gestaltung, den Green Offices der Hochschule Fresenius und dem FORUM Nachhaltige Hochschule statt.

Es erwartet Sie ein spannendes Programm mit Vorträgen, Workshops, Aktivitäten und Filmvorführungen – sowohl virtuell als auch live an unseren Hochschulstandorten! Außerdem gibt es interessante nachhaltige Studierendenprojekte zu entdecken.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Ihr Team der Hochschule Fresenius

PROGRAMM

Bitte wählen Sie einen Standort aus, um das Veranstaltungsprogramm zu entdecken.

STUDIERENDENPROJEKTE

BIODIVERSE
AGROFORSTSYSTEME

Lukas Beltings Abschlussarbeit ist in Kooperation mit der Tropenwaldstiftung OroVerde und unter der Leitfrage entstanden, wie eine wissenschaftliche Thematik mithilfe eines hohen Unterhaltungswerts vermittelt werden kann. Es ist ein Stop-Motion-Kurzfilm entstanden, der den Betrachter mit Humor über die Thematik der biodiversen Agroforstsysteme informiert und ihm die Vorteile des Systems im Kontext ökologischer und ökonomischer Problematiken erläutert. Das Video wird von OroVerde zu Informationszwecken und zum Akquirieren von Spenden eingesetzt.

VIDAR
WÄCHTER FÜR DEN WALD

Vidar - Wächter für den Wald

Unser Wald ist aus dem Gleichgewicht geraten. Klimawandel, Trockenheit aber vor allem massiver Borkenkäferbefall haben in den letzten Jahren enorme Schäden in Nadel- und Mischwäldern verursacht. Vidar unterstützt den Wald dabei, dieses Gleichgewicht wiederherzustellen. Dabei wird ein insektenpathogener Pilz auf den Borkenkäfer ausgebracht. Dieser Pilz kommt im Waldboden vor und reguliert Schädlingsbefall auf natürliche Weise. In Vidar wird er gezielt mit dem Borkenkäfer in Kontakt gebracht und ist für andere Organismen unschädlich.

Das Produktdesign ist dabei nach dem Motto „aus dem Wald, in den Wald“ gestaltet worden. Die einzelnen Komponenten bestehen aus Eichen- und Fichtenvollholz, das mit einer biologischen Lasur vor Witterung geschützt wird. Vidar, der Wächter für den Wald, ist trotz seiner Komplexität kompakt, modular und langlebig.

KOMMUNIKATIONSPROJEKT MIT OPEN SOURCE SEEDS

    In diesem praxisorientierten und kundenbezogenen Projekt sind Animationsfilme entstanden, die das Open-Source-Seeds-Prinzip anschaulich erklären.

    NACHHALTIGES DESIGN
    VON LANG

    Nachhaltiges Design von Lang

    In der Bachelorarbeit wurde die Bedeutung von Nachhaltiger Entwicklung als die zentrale Herausforderung der Menschheit herausgearbeitet. Dafür liefert das Design Ansätze, die unsere Bedürfnisse innerhalb der planetaren Grenzen und gesellschaftlichen Leitplanken erfüllen können. Das ist als kontinuierlicher Prozess zu verstehen, wobei das Nachhaltige Design gestalterische Lösungsansätze von der kleinsten Produkt-/Kommunikationsebene zum großen gesamtgesellschaftlichen Kontext miteinander vereint. Geschäftsmodelle können in dem Zusammenhang so gestaltet werden, dass sie diesen Transfer zwischen den Ebenen ermöglichen und sich kontinuierlich den äußeren Herausforderungen Nachhaltiger Entwicklung anpassen. Basierend auf diesen Erkenntnissen wurde in der praktischen Arbeit ein Brandguide erstellt, der den Designprozess dokumentiert.

    PRODUKTDESIGN
    LEBEN AUF ALLEN EBENEN

    Produktdesign Leben auf allen Ebenen

    Nachhaltiges Wohnen, klar das bedeutet Ökostrom zu nutzen und Wasser zu sparen, aber was heißt das eigentlich noch? In dem Projekt Baulabor mit den Kooperationspartnern Metabolon und der TH-Köln wurden genau darauf Antworten gefunden. In dem Projekt „Leben auf allen Ebenen“ von Emma Mechtel, Kea Berdyszak und Ayla Gillessen entstand der Entwurf eines Hauses, das sich in seinem Aufbau an den geografischen Gegebenheiten des Standortes orientiert. Die Unterteilung des Hauses in verschiedene Ebenen ermöglicht es trotz wenig Fläche, allen Lebensbereichen ausreichend Platz zu geben, sie abzutrennen oder zu vereinen. Alle dabei verwendeten Materialien erfüllen die wichtigsten Kriterien im Bezug auf Nachhaltigkeit in der Baubranche: sie sind chemiefrei, umweltfreundlich in ihrer Herstellung und kompostierbar oder alternativ recyclingfähig. Außerdem sind sie wieder zerlegbar und regional hergestellt. Durch das Anbringen von QR-Codes auf den verschiedenen Materialien, die zu einer App verweisen, können sich Besucher:innen des Hauses über dieses informieren.

    VALEO –
    ZUKUNFTSFÄHIGE LANDWIRTSCHAFT

    Die Landwirtschaft ist der Sektor, der die planetaren Grenzen am intensivsten triggert. Umso wichtiger ist die Konversion von konventioneller zu nachhaltiger Landwirtschaft. Genau hier setzt die Arbeit von Monja Henkel und Leander Mathias an: Valeo ist ein Unternehmenskonzept, das Landwirt:innen in der sensiblen Übergangsphase garantierte Einnahmen sichert, sie durch den komplexen Prozess begleitet und dadurch die Barrieren zur Konversion erheblich senkt. Das duale Konzept besteht dabei aus einer Website, die produzierende Betriebe beim Wandel unterstützt und aus einer App, die sich an den Verbraucher:innen richtet. Während die Unternehmenswebsite den Rahmen für faire, ökologische Landwirtschaft und hochwertige Lebensmittel bietet, sorgt die App für Transparenz in der Lebensmittelproduktion und vernetzt regionale Anbieter mit Abnehmer:innen. Die Arbeit berücksichtigt damit gleichermaßen die ökologische, ökonomische und soziale Dimension der Nachhaltigkeit – und das auf innovative und marktfähige Weise.

    IDEEN FÜR EINEN
    NACHHALTIGEN KONSUM

    Ausgehend von der Ausstellung der Verbraucherzentrale NRW „Einfach machen – Ideen für einen nachhaltigen Konsum“ haben Isabelle Albrecht und Bianca Reithmeier eine interaktive Website für Schüler:innen weiterführender Schulen gestaltet, die die Ausstellung in den digitalen Raum überträgt. Als Leitmotiv für ihre Gestaltung dient der (Wohn)-Raum, in dem alle Ausstellungsbereiche stattfinden. Die Optik eines Puppenhauses eröffnet in Verbindung mit den dynamischen Farbkonzepten eine spielerische Erlebniswelt, die Nutzer:innen selbst erkunden können. Die Mischung aus Sachinformationen und Alltagstipps gibt den Jugendlichen einen Einblick in nachhaltiges Konsumieren.

    DEIN EINSTIEG IN
    NACHHALTIGEN KONSUM

    Unter dem Namen „Einfach machen.“ hat die Verbraucherzentrale NRW eine physische Ausstellung zum Thema nachhaltiger Konsum erstellt. Im Zuge des Projekts galt es, die Ausstellung zu bereichern oder zu ersetzen. Die Lösungen sollten möglichst einfach umzusetzen, interaktiv und leicht zugänglich sein und die Verbraucher:innen auch zu kleinen Schritten Richtung nachhaltiger Konsum ermutigen. Um das zu erreichen, haben Marie Jonas und Helena Maier sich für die Erstellung eines Podcasts entschieden. Die einzelnen Folgen des Podcasts entsprechen dabei den Stationen der physischen Ausstellung. Alle Folgen des Podcasts lassen sich grob in einen Theorie- und einen Praxisteil gliedern. Ergänzt werden die Interviews durch die Rubriken „Lernen mit Helena“ und „Machen mit Marie“, in denen das erlangte Wissen durch die Podcasterinnen vertieft und konkrete Umsetzungsstrategien herausgearbeitet werden.

    KOMMUNIKATIONSDESIGN
    MACH WAS!

    Kommunikationsdesign Mach was

    Die Flut an vermeintlich klimaneutralen, grünen, bio sowie ökologischen Produkten in Medien und Werbung ist überwältigend. Alles scheint, auf wundersame Weise und in unmenschlicher Schnelligkeit nachhaltig geworden zu sein. Doch was ist wirklich nachhaltig – und was fällt unter Greenwashing? “Mach was!” regt zum Nachdenken an und motiviert dazu, das persönliche Konsumverhalten zu überdenken und umzustellen. Mit ansprechenden und unterhaltsamen Inszenierungen sowie mit verständlich formulierten Infotexten zeigt dieser kleine Ratgeber, wie einfach es sein kann, umweltbewusst zu leben. Und dass etwas eben nicht automatisch nachhaltig oder umweltschonend sein muss, nur weil es damit beworben wird. Das Magazin macht deutlich, dass schon kleine Verhaltensänderungen im Alltag einen großen Unterschied machen können und man eben nicht direkt einen Anti-Erdöl-Verein gründen muss, um nachhaltig und umweltschonend zu leben.

    KOMMUNIKATIONSDESIGN
    TU ES! APP

    Kommunikationsdesign Tu es! App

    Die Corona-Pandemie hat verdeutlicht, dass es für die Bewältigung großer Krisen ein Miteinbeziehen der Bürger:innen bedarf, weshalb Marie Jonas und Pauline Klimpel diese Erkenntnis auf den Klimawandel übertragen haben. Die beiden Studentinnen haben eine App für nachhaltigkeitsinteressierte Menschen entwickelt, die ihren Teil zur Erreichung der Sustainable Development Goals beitragen können. Deshalb wurden diese in kleine Tipps übersetzt – getreu dem Motto: Viele kleine Dinge ergeben etwas Großes! Jede Woche bekommen die User:innen der App einen Tipp in Form einer Sammelkarte, dessen Umsetzung simpel ist und kein Geld kostet. Die Kartenrückseite informiert, welche der 17 Ziele durch den jeweiligen Tipp positiv beeinflusst werden, und einzelne SDG-Karten halten Informationen über dieselbigen bereit. Auf diese Weise soll Nachhaltigkeit Spaß machen und auf kleinster Ebene an der Umsetzung der SDGs gearbeitet werden.

    FILMDESIGN
    TRASHTALK

    Im mittleren Kühlschrankfach plaudern ein Bio-Erdbeerjoghurtbecher, eine Gouda-Familienpackung und eine Flasche BBQ-Sauce-Deluxe über die neuesten Verpackungstrends. Neugierig lauscht die kleine Fruchtsaftflasche dem Gespräch und macht sich über ihr Outfit Gedanken. Ob sie später wohl auch mal in den gelben Sack darf? Kunststoffe sind in unserem Leben allgegenwärtig. Vor allem in Form von Verpackungen ist ihnen jedoch nur eine kurze Lebensdauer vergönnt. Durch effektives Recycling kann Plastik als wertvoller Rohstoff weiter genutzt werden. Daher ist eine sorgfältige Mülltrennung wichtig und sinnvoll. Die Animationsserie trashtalk vermittelt unterhaltsam Informationen und Tipps rund um den Gelben Sack.

    VERPACKUNG FÜR TOMATEN
    CASE

    Case - Verpackungen für Tomaten

    “case” ist eine leichte, stapelbare, platzsparende, ressourcenschonende, energieeffiziente und schlichte Verkaufsverpackung für Tomaten. Der extrem hohe Anteil an Plastikmüll, der durch Obst- und Gemüseverpackungen entsteht, hat Michelle Buchholz zum Handeln motiviert. Die Absolventin hat daher die Herausforderung inspiriert, ein neues Material zu entwickeln und zu erforschen. “case” ist eine Tomatenverpackung, die praktisch in der Handhabung, sowohl für den Transport, den Handel als auch den Endverbraucher ist. Sie ist jedoch kein Produkt, das zwingend zu Hause die Mülltonnen füllt. Denn “case” kann sortenrein getrennt werden, ist kompostierbar und kann somit auf dem eignen Kompost entsorgt werden. Zudem wird das Material wax fiber, aus dem “case” besteht, aus Abfallprodukten, die beim Tomatenanbau (Kokosfaser) sowie der Tomatenverarbeitung (lycopinhaltiger Wachs) entstehen, gewonnen. Mit “case” wird klassisches und praktisches Design verbunden, das die Umwelt schont.

    NACHHALTIGE PFANDBOX
    CUBO

    NACHHALTIGE PFANDBOX CUBO

    Cubo ist eine nachhaltige Essens-Pfandbox mit integrierten Besteck-Set. Sie spricht Menschen an, die unterwegs essen oder das Essen mit nach Hause nehmen wollen. Ob Picknick im Grünen, Mittagspause an der frischen Luft, Mitnahme von Essensresten aus dem Lieblingsrestaurant: Mit Cubo kann Essen ohne Verpackungsmüll genossen werden. In ihrer Formensprache ist sowohl die Box als auch das Besteck auf das Wesentliche reduziert und stellt so die Funktion in den Vordergrund. Die stringenten Linien und die gebrochenen Kanten stellen in allen Teilen eine Verbindung zueinander dar, die ein harmonisches Gesamtbild erzeugen. Die einzelnen Teile werden mit einem Klick-System miteinander verbunden.

    DR REFILL – MEHRWEGVERPACKUNG
    FÜR PFLEGEPRODUKTE

    DR REFILL – MEHRWEGVERPACKUNG FÜR PFLEGEPRODUKTE

    Die Pflegeproduktbranche in Deutschland trägt mit 12 Millionen Verpackungseinheiten pro Jahr einen großen Teil zur Abfallwirtschaft bei. Die dR-Mehrwegverpackung (dokeshi Refill) wirkt der Materialverschwendung durch eine lange und effiziente Nutzungsperiode entgegen. Nach dem Gebrauch des Pflegeprodukts wird die bepfandete Verpackung bei den teilnehmenden Läden über einen Pfandautomaten in den Mehrwegkreislauf eingespeist und den Kosmetikherstellern zur Neubefüllung zurückgegeben. Die vier Verpackungsgrößen sind flexibel einsetzbar. Von der Tagescreme, über die Bodylotion, bis hin zum Duschgeld erhält jedes Pflegeprodukt seine passende Verpackung. Ein Spenderaufsatz sorgt für eine einfache Entnahme von flüssigen Produkten. Dieser wird einmalig erworben und kann für das nächste Pflegeprodukt gesäubert und zu Hause aufbewahrt werden.

    REWRAP – MEHRWEGVERPACKUNG
    FÜR FASTFOODPRODUKTE

    ReWrap – eine Mehrwegverpackung für Fastfoodprodukte

    Im Projekt POTT ging es darum, eine Alternative für die im selben Jahr verbotenen Einwegbestecke zu entwickeln. Bei der Recherche stellte sich heraus, dass nicht alle Einwegprodukte – zum Beispiel die Papierverpackungen der Fast-Food-Industrie – verboten wurden. Überraschend ist hierbei, dass es dafür noch keinen Lösungsansatz gibt, aber unzählige Pfandboxen und Alternativen für andere Einwegprodukte. Daher entwickelte Sarah Klein ReWrap – eine Mehrwegverpackung für Fastfoodprodukte. Die Mehrwegverpackung besteht aus Silikon, das sehr beständig, lebensmittelecht, spülmaschinenfest und recycelbar ist. Die Verpackung bietet verschiedene Falt- und Wickeltechniken, um Essen darin zu verpacken. Das Konzept sieht ein Pfandsystem vor, die Verpackung sollte aber auch von Privatpersonen erworben werden können.

    Anmeldung Nachhaltigkeitstage

    Vielen Dank für Ihr Interesse an den Nachhaltigkeitstagen! Über das untenstehende Formular können Sie sich bis einschließlich 22.05.2022 für die Einzelevents während des Veranstaltungszeitraums anmelden. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
    • Informationen über den Umgang mit Ihren Daten erhalten Sie in den Datenschutzbestimmungen.
    • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

    Studiengänge im Bereich Nachhaltigkeit

    Wie gefragt ein Wirtschaftsabsolvent ist, hängt auch von seinem Schwerpunkt ab. Somit wird eine Spezialisierung im Laufe des Studiums immer wichtiger. Die Hochschule Fresenius reagiert stets auf die aktuellen Anforderungen des Marktes und bietet vielfältige Studiengänge im Bereich Nachhaltigkeit an, damit Sie sich schon frühzeitig mit Konzepten und Modellen beschäftigen können, um nachhaltiges Wirtschaften entscheidend beeinflussen zu können.