menu close
close
19-11-2018 • Köln

Social-Media-Workshops für Unternehmer an der Hochschule Fresenius: „Jung lehrt Alt“

Am 13. Dezember startet die Workshop-Reihe „Digital.de-cgn“ der Hochschule Fresenius im Rahmen der Digital Cologne. Die öffentlichen Veranstaltungen hat das Medien-Management-Institut (MEMI) der Hochschule in Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) Köln organisiert. Das Konzept: Studierende vermitteln Unternehmern Social-Media-Knowhow aus Sicht von Nutzern und Anwendern.

Köln. Innerhalb weniger Jahre haben soziale Medien die Kommunikation massiv verändert. Dies hat auch weitreichende Folgen für die externe Kommunikation von Unternehmen, denn eine wichtige Zielgruppe sind junge Menschen, die mit der Nutzung von digitalen Medien aufgewachsen sind.

Das MEMI hat daher eine Workshop-Reihe mit einer neuen didaktischen Idee konzipiert. „Jung lehrt Alt“ heißt das umgekehrte Lehrkonzept und setzt auf die Medienkompetenzen junger Studierender aus dem Fachbereich Wirtschaft & Medien der Hochschule Fresenius. Dabei stellen die „Digital Natives“ den „Analog Grown-ups“ die zielgruppenspezifischen Chancen und Risiken der neuen Kommunikationsplattformen vor. In verschiedenen Workshops erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer praktische Einblicke in die digitale Welt und erfahren, wie man bei Instagram, Facebook & Co. Reichweite erzielen und potentielle Kunden gewinnen kann. Themen wie die Auswirkungen der Shop-Funktion von sozialen Netzwerken, Chancen und Risiken der mobilen Shop-Nutzung oder die Wahrnehmung und Glaubwürdigkeit von Influencern stehen ebenfalls auf dem Programm.

„Um den Anschluss im Zeitalter der Digitalisierung nicht zu verlieren, ist es wichtig, alte Strukturen aufzubrechen“, mahnt Prof. Axel Beyer. Dies gelte auch für didaktische Lehrmethoden. So wie die Digitalisierung viele Abläufe auf den Kopf stelle, kehre das MEMI mit dem neuen Workshop-Angebot die klassischen Lehrmethoden einfach um. „Was liegt näher, als auf die Jungen zurückzugreifen, die mit den digitalen Entwicklungen aufgewachsen und vertraut sind?“, fragt der Medienexperte. „Nicht „Alt lehrt Jung“, sondern umgekehrt. So können erfahrene, analog ausgebildete Mitarbeiter und Unternehmer vom Wissen und Erleben der jüngeren Generation profitieren. Für diese Wissensvermittlung bedarf es gelebter Erfahrung und nicht immer einer Agenturberatung.“

Interessierte können sich per E-Mail für die Workshops anmelden: anmeldung@memi-koeln.de. Die Veranstaltungen finden wechselnd in der Hochschule Fresenius und im Digital Lab der IHK statt. Nähere Infos unter www.memi-koeln.de/veranstaltungen .

Über die Hochschule Fresenius

Die Hochschule Fresenius mit ihren Standorten in Frankfurt am Main, Hamburg, Idstein, Köln, München, Wiesbaden und den Studienzentren in Berlin, Düsseldorf und New York gehört mit rund 12.000 Studierenden zu den größten und renommiertesten privaten Hochschulen in Deutschland. Sie blickt auf eine mehr als 170-jährige Tradition zurück. 1848 gründete Carl Remigius Fresenius in Wiesbaden das „Chemische Laboratorium Fresenius“, das sich von Beginn an sowohl der Laborpraxis als auch der Ausbildung widmete. Seit 1971 ist die Hochschule staatlich anerkannt. Sie verfügt über ein sehr breites, vielfältiges Fächerangebot und bietet in den Fachbereichen Chemie & Biologie, Design, Gesundheit & Soziales, onlineplus sowie Wirtschaft & Medien Bachelor- und Masterprogramme in Vollzeit sowie berufsbegleitende und ausbildungsbegleitende (duale) Studiengänge an. Die Hochschule Fresenius ist vom Wissenschaftsrat institutionell akkreditiert. Bei der Erstakkreditierung 2010 wurden insbesondere ihr „breites und innovatives Angebot an Bachelor- und Master-Studiengängen“, „ihre Internationalität“ sowie ihr „überzeugend gestalteter Praxisbezug“ vom Wissenschaftsrat gewürdigt. Im April 2016 wurde sie vom Wissenschaftsrat für weitere fünf Jahre re-akkreditiert.