03-02-2022 • Qualitätsprüfung bestanden: Wissenschaftsrat reakkreditiert Hochschule Fresenius Heidelberg für 5 Jahre

Qualitätsprüfung bestanden: Wissenschaftsrat reakkreditiert Hochschule Fresenius Heidelberg für 5 Jahre

Die Hochschule Fresenius Heidelberg hat die externe Begutachtung durch den Wissenschaftsrat erfolgreich durchlaufen. Das Gremium würdigt die positive Entwicklung der Hochschule und ihre zunehmende Bedeutung für die Bildungslandschaft der Metropolregion Rhein-Neckar.

Heidelberg. Der Wissenschaftsrat (WR), das zentrale wissenschaftspolitische Beratungsgremium in Deutschland, hat die sogenannte institutionelle Reakkreditierung der Hochschule Fresenius Heidelberg für fünf Jahre beschlossen. Dabei handelt es sich um ein Verfahren der Qualitätssicherung, das der WR im Auftrag der Länder an den privaten, staatlich anerkannten Hochschulen durchführt.

Das Gutachtergremium betont in seiner Stellungnahme, dass es der Hochschule Fresenius Heidelberg in den letzten Jahren erfolgreich gelungen ist, ihr Profil zu schärfen und das Studiengangsportfolio auszubauen. Wörtlich heißt es im WR-Bericht: „Wie die steigenden Studierendenzahlen belegen, konnte sie [die Hochschule; Anmerk. Verf.] ihre Position als Bildungsanbieterin in der Metropolregion Rhein-Neckar festigen.“ Positiv bewerten die Gutachter:innen auch die Vernetzung der Hochschule mit Institutionen und Unternehmen in der Region, einem wichtigem Baustein für praxisnahes Studieren, sowie ihr Engagement für die Digitalisierung. Dabei verfolgt die Hochschule das Konzept, einzelne Vorlesungen als speziell aufbereitete digitale Lerneinheiten anzubieten und so ihre Präsenzstudiengänge zu flexibilisieren.

Die ausgesprochene Reakkreditierung ist mit wenigen Auflagen und einigen Empfehlungen verbunden. Die Auflagen, die sich u.a. auf Anpassungen in der Grundordnung und eine Steigerung der Forschungsleistung beziehen, müssen mit dem Ablauf vorgegebener Fristen angezeigt werden.

„Vom deutschen Wissenschaftsrat die Hochschulförmigkeit für weitere fünf Jahre mit wenigen umsetzbaren Auflagen verliehen bekommen zu haben, ist für uns und die zukünftige Entwicklung der Hochschule ein wichtiger Meilenstein“, erklärt Hochschulpräsident Prof. Dr. Burkhard Schmidt. „Wir freuen uns, dass der Wissenschaftsrat uns das Vertrauen für unser strategisches Konzept sowie unser weiteres Wachstum ausgesprochen hat.“ Dieses Konzept sieht unter anderem vor, weitere innovative und bedarfsorientierte Studiengänge einzuführen und die Forschung intensiver an den Bedürfnissen von Unternehmen, Kommunen und Gesellschaftsgruppen in der Region auszurichten.

Prof. Dr. Burkhard Schmidt erklärt abschließend: „Wir sehen der Weiterentwicklung unserer Hochschule erwartungsvoll entgegen, um auch in Zukunft zur Vielfalt und Qualität der Hochschullandschaft in Heidelberg und der Region beitragen zu können.“

Zurück zum Seitenanfang