menu close
close
24-10-2018 • Köln

Podiumsdiskussion der Hochschule Fresenius: Köln diskutiert über die Zukunft Europas

Die Hochschule Fresenius, Fachbereich Wirtschaft & Medien, lädt am 5. November ab 18 Uhr zu einer öffentlichen Diskussionsrunde zum Thema „Die Zukunft Europas“ in den Kölner Mediapark ein.

Köln. Dieselfahrverbote, CO2-Grenzwerte, Hambacher Forst – aktuell dominieren eine Vielzahl umweltpolitischer Themen die öffentliche Debatte. Um diese Herausforderungen nachhaltig stemmen zu können, bedarf es einer engen Zusammenarbeit und Abstimmung aller Akteure. Erst im Oktober haben sich die EU-Umweltminister auf schärfere Umweltauflagen bei der Zulassung von Neuwagen geeinigt. So soll der C02-Grenzwert bis 2030 um 35 Prozent reduziert werden. Wie diese Vorgabe in Deutschland umgesetzt werden kann, wird kontrovers diskutiert. Viele weitere Punkte, die die Zukunft Europas betreffen, stehen derzeit auf der Agenda: So spielt das Thema Mobilität eine große Rolle. Wie können wir einen freien, effizienten Personen- und Warenverkehr erreichen und damit die Wirtschaftsleistung Europas sicherstellen, gleichzeitig jedoch die vielfältigen ökologischen und gesellschaftlichen Belastungen durch den Verkehr reduzieren? Welche innovativen Mobilitätskonzepte gibt es? Wie lassen sich diese realisieren? Und wie können Fördermittel regional sinnvoll eingesetzt werden?

Diese und weitere Fragen werden in der öffentlichen Veranstaltung „Die Zukunft Europas“ der Hochschule Fresenius, Fachbereich Wirtschaft & Medien, im MediaPark 4e, Atrium, am Montag, 05.11.2018 ab 18 Uhr diskutiert.

Eröffnet wird die Veranstaltung mit einem Live-Hörspiel der Schauspielerin Claudia Gahrke und des Sounddesigners Peter Schilske, das sich kritisch mit dem Thema Mobilität auseinandersetzt. Welche EU-Projekte in Köln erfolgreich umgesetzt werden konnten und welche Rahmenbedingungen zukünftig erforderlich sind, schildern Dr. Barbara Möhlendick und Frieder Wolf, Vertreter der Stadt Köln, in ihrem Vortrag. Ein neues, nachhaltiges Fortbewegungsmittel, stellen Fabian Halft & Björn Offermann vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. vor: Sie haben ein mit Brennstoffzellen betriebenes Lastenfahrrad entwickelt. Das Projekt wird von der EU gefördert.

Abschließend diskutieren die Wissenschaftler der Hochschule Fresenius Prof. Dr. Mahammad Mahammadzadeh (Studiendekan Automotive & Mobility Management) und Prof. Dr. Lutz Becker (Studiendekan Sustainable Marketing & Leadership), mit Achim Südmeier (Vorstand Vertrieb & Energiebeschaffung der RheinEnergieAG), Dr. Barbara Möhlendick (Leiterin der Initiative „SmartCity Cologne“ und Koordinatorin für Klimaschutz, Stadt Köln), Frieder Wolf (Leiter Referat für internationale Angelegenheiten, Stadt Köln), Fabian Halft und Björn Offermann (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) sowie Vertretern der Europäischen Union über die Zukunft Europas.

Die Veranstaltung ist Teil einer Dialogreihe, die der Rat der Gemeinden und Regionen Europas (CEMR-CCRE) in Zusammenarbeit mit seinen Partnern und mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Kommission (Generaldirektion Regionalpolitik und Stadtentwicklung) organisiert hat.

Anmeldungen und Programm über www.zukunft-europas.eu mit dem Code: Dialoge2018