<strong>VOM STUDENTEN ZUM GESCHÄFTSPARTNER: HOCHSCHULE FRESENIUS KATALYSATOR DES START-UPS „STUDIUM IM GEPÄCK“</strong>

Die Hochschule Fresenius versteht sich als Gründerhochschule. Mit ihren Pioneer Labs, ihrer studentischen Unternehmensberatung PANDA und einem umfassenden Inkubatoren- und Acceleratorenprogramm fördert sie Gründer:innen in ganz Deutschland. Mit großem Erfolg: Mittlerweile haben zahlreiche Studierende und Absolvent:innen Start-ups mit Hilfe der Hochschule Fresenius in unterschiedlichen Branchen gegründet. So auch Lukas Rissing, Student des Studiengangs Master of Engineering (M.Eng) im Fachbereich Onlineplus. Mit „Studium im Gepäck“ unterstützt er zusammen mit Co-Founderin Luisa Schmid seit 2020 Studierende dabei, reisebegleitend zu studieren. Die Hochschule Fresenius ist nun auch Kooperationshochschule von „Studium im Gepäck“.

Köln. „Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Studenten Lukas Rissing auf der Reise vom Studenten hin zum Gründer und nun auch zum Geschäftspartner der Hochschule Fresenius begleiten durften“, erklärt Prof. Dr. habil. Peter J. Weber, Mentor und akademischer Leiter des Fachbereichs Onlineplus der Hochschule Fresenius. „Als Familienunternehmer liegt es Ludwig Fresenius besonders am Herzen, mit den Studierenden ein persönliches Verhältnis aufzubauen und sie bei ihren Gründungsvorhaben zu beraten und zu unterstützen. Bereits während des Studiums sollen die Grundlagen für Gründungen und unternehmerische Initiativen gelegt werden. Mit den Pioneer Labs wurden nicht nur Co-Working-Spaces an diversen Standorten eröffnet und ganzheitliche Förderungen etabliert, sondern mittels der neu gegründeten Remigius Fresenius Pioneer Ventures GmbH werden künftig auch Startups finanziell gefördert. Damit schaffen wir eine Fresenius-Community, die über das Studium hinausgeht.“

Das Fernstudium an der Hochschule Fresenius habe ihm vor allem dabei geholfen, sich selbst zu organisieren, zu motivieren und zu disziplinieren, sagt Lukas Rissing. „Durch das Studium habe ich gelernt, wie ich Ideen professionell umsetzen kann. Während meiner Studienzeit bin ich durch 17 Länder und vier Kontinente gereist und habe gleichzeitig studiert. Ein Bedürfnis, das viele junge Menschen teilen. Mit unserer Geschäftsidee „Studium im Gepäck“ möchten wir diese tolle Erfahrung des reisbegleitenden Studiums auch anderen ermöglichen.“ Durch das Accelerator-Programm des Pioneer Labs der Hochschule Fresenius und das Mentoring von Prof. Weber habe er wertvolle Tipps für den Aufbau seines Geschäftsmodells erhalten. „So ist es uns auch mit der Unterstützung des Pioneer Labs gelungen, das EXIST-Gründerstipendium zu bekommen, mit dem wir für ein Jahr mit über 100.000 Euro gefördert werden. Umso mehr freue ich mich darüber, dass die Hochschule Fresenius nun auch Partnerhochschule von „Studium im Gepäck“ ist“, so Rissing.

Mit dem Kooperationsvertrag nimmt „Studium im Gepäck“ akkreditierte Bachelor- und Masterstudiengänge der Hochschule Fresenius in ihr Programm auf. Der Fokus liegt auf reisetauglichen Studiengängen, also Fernstudien, die wenig bis keine Präsenzpflicht haben und somit komplett auf Reisen absolviert werden können. Studium im Gepäck übernimmt das Rahmenprogramm für das reisebegleitende Studium.