menu close
close
16-04-2018 • 1. ZukunftsCamp der Hochschule Fresenius: Wie sehen die Arbeitswelten von morgen aus?

1. ZukunftsCamp der Hochschule Fresenius: Wie sehen die Arbeitswelten von morgen aus?

Unsere Arbeitswelten befinden sich im Umbruch. Starre Regeln werden immer mehr aufgebrochen, viele Unternehmen zeigen sich offen für Veränderungen. Wie geht das weiter? Mit Arbeitsmodellen, die aktuell entwickelt und künftig unseren Alltag bestimmen könnten, beschäftigt sich das 1. ZukunftsCamp der Hochschule Fresenius, das am 20. April 2018 in Idstein stattfindet. Es sind noch Plätze frei und Anmeldungen werden noch gerne entgegengenommen.

„Ebenso dynamisch wie die Arbeitswelt wird auch unser Zukunftscamp sein“, verspricht Lilia Waehlert, Prodekanin des Fachbereichs Gesundheit & Soziales der Hochschule Fresenius am Standort Frankfurt. „Im Rahmen einer Podiumsdiskussion und in so genannten Working Spaces wollen wir gemeinsam erörtern, welche Faktoren und Trends die Arbeitswelt und die Zusammenarbeit langfristig beeinflussen und welche Konsequenzen das für uns als Arbeitnehmer hat.“ Außerdem beleuchten Vertreter aus dem Gesundheitswesen, der Wirtschaft und Wissenschaft moderne Methoden und Konzepte zur Gestaltung der Arbeit sowie neue Ansätze der Unternehmensführung.

Keynote-Speaker ist der Unternehmensberater, Trainer und Coach Dr. Andreas Zeuch, dessen Vortragstitel Zündstoff in sich trägt: „Alle Macht für niemand. Aufbruch der Unternehmensdemokraten!“. In den Working Spaces geht es um Themen wie selbstbestimmtes Arbeiten, Cultural Change, neue Karrierechancen durch berufsbegleitendes Studieren und Mobilität.