Dr. Christian Innerhofer zum Professor im Fachbereich onlineplus ernannt

Das hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst hat auf Antrag der Hochschule Fresenius, Fachbereich onlineplus, Dr. Christian Innerhofer zum Professor ernannt. Am 15. Dezember hielt er seine virtuelle Antrittsvorlesung zum Thema „Managing Motives, Objectives and Constraints: Wie wir uns selbst und andere steuern”.

Im Anschluss an das Begrüßungswort von Prof. Dr. habil. Peter J. Weber, Dekan und akademischer Geschäftsführer Fachbereich onlineplus, befasste sich Prof. Dr. Christian Innerhofer mit den Fragen, was Menschen dazu bringt, zu handeln, wie sie sich selbst steuern oder von anderen gesteuert werden. Im Rahmen der Vorlesung entwickelte er dabei ein Handlungsmodell, das aus Motiven, Zielen, Verhaltensmustern und Sachzwängen besteht. Es kann dazu genutzt werden, Verhalten zu analysieren und zu beeinflussen. Zunächst erklärte er die Begriffe Ziel, Verhalten, Steuerung und Handlung. Dazu beschrieb er das Management-System „Management by objectives“, das der US-Ökonom Peter Drucker entwickelt hat. Seine Idee ist, dass Menschen und Organisationen am effektivsten durch Ziele gesteuert werden können. Sich ein Ziel zu setzen oder von Führungskräften vorgesetzt zu bekommen, führe jedoch nicht zwangsläufig dazu, dass es auch umgesetzt wird. Das Problem sei, dass Ziele, insbesondere Zielvorgaben nicht zugleich auch motivieren. Im Gegenteil: Sie setzen Motivation voraus. Das bedeutet, dass das entsprechende Motiv bei vielen Mitarbeiter:innen fehle. Führungskräften komme daher die Aufgabe zu, auf Basis eines psychologischen Grundverständnisses Situationen für Mitarbeiter:innen so zu gestalten, dass sie dabei unterstützt werden, ihre eigenen, individuellen Motive durch Handlungspläne zu befriedigen.

Zum Abschluss der Antrittsvorlesungen bedankte sich Prof. Dr. Peter J. Weber für den interessanten Vortrag und überreichte zunächst virtuell die Berufungsurkunde des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst.

Zurück zum Seitenanfang