menu close
close
News

Workshop zur Zukunft der Arbeit: Studierende der Hochschule Fresenius und Betriebsräte im Dialog

Köln (pl) – Die Zukunft der Arbeit ist wohl ein Thema, das besonders im Hinblick auf die Digitalisierung und Industrie 4.0 immer häufiger diskutiert wird. Wie werden wir zukünftig arbeiten? Wo werden wir arbeiten? Welche Trends und Technologien werden unsere Arbeit beeinflussen? Studierende des zweiten Semesters im Master-Studiengang Sustainable Marketing & Leadership (M.A.) an der Hochschule Fresenius Köln stellten sich gemeinsam mit Betriebsräten der Wuppertaler Industriegewerkschaft (IG) Metall in einem spannenden Workshop die Frage nach der Zukunft der Arbeit. Der Workshop am 24. November 2016 in der Villa Media auf dem Wuppertaler Arrenberg  wurde durch Impulsvorträge von Oliver Franke, Bergische Gesellschaft für Struktur- und Wirtschaftsförderung, sowie von Prof. Dr. Lutz Becker, Studiendekan Sustainable Marketing & Leadership an der Hochschule Fresenius Köln, eingeläutet. In Anlehnung  an die World-Café-Methode – hierbei werden verschiedenen Sichtweisen und Herangehensweisen zugelassen, um einander kennenzulernen, Zusammenhänge zu erkennen und kooperativ und konstruktiv Probleme zu lösen –hatten anschließend alle Teilnehmer des Workshops die Möglichkeit, sich über ihre Erfahrungen, Bedenken und Zukunftsprognosen auszutauschen. Das Ziel des Workshops war es, die zukünftigen Aufgaben der Betriebsräte im Hinblick auf die anstehenden Veränderungen im Bereich der Arbeit zu definieren sowie mögliche Chancen und Risiken einer sich wandelnden Welt zu ergründen. Die Studierenden der Hochschule Fresenius sollten so – als künftige Arbeitnehmer – einen Einblick in das Arbeitsleben von heute und morgen gewinnen. „Ich muss zugeben, dass ich mit diesem Workshop Neuland betreten habe“, sagte Prof. Dr. Lutz Becker. „Diese Form der Zusammenarbeit zwischen Studierenden  und Betriebsräten war auch für mich eine Premiere. Umso begeisterter bin ich vom intensiven Erfahrungsaustausch. Ich glaube, dass beide, Betriebsräte und Master-Studierende,  sehr interessante Impulse aus der Veranstaltung mit nach Hause nehmen können. ‚’Neue Arbeit ist ein Thema“, so Becker weiter, „dem wir uns im Rahmen des Schwerpunkts Leadership im Master-Studiengang besonders intensiv widmen.“  Das bestätigte auch die abschließende Feedback-Runde. Der von Frauke Aretz, IG Metall, charmant und kompetent moderierte Workshop wurde sowohl von den Betriebsräten als auch von den Studierenden als sehr erfolgreich und bestens investierte Zeit beschrieben. Ein Highlight des Tages war die Begegnung mit dem humanoiden Roboter „Pepper“, der aktuell in der Villa Media „zu Gast“ ist. Er kann hierbei wohl – im Hinblick auf die Digitalisierung insbesondere im Bereich der Arbeit – als das perfekte Sinnbild für den Workshop bezeichnet werden.

Tags: