menu close
close
News

„Wir sind für euch da!“ – Herzlich Willkommen

Köln. Die Hochschule Fresenius hat am Standort Köln in feierlichem Rahmen die neuen Erstsemester begrüßt. Prof. Dr. Wera Aretz, Prodekanin für den Fachbereich Wirtschaft & Medien in Köln, leitete gemeinsam mit Anna Bänfer, Projektassistentin Hochschulentwicklung, die offizielle Begrüßung am Immatrikulationstag ein. Beide berichteten von ihren Erfahrungen als Lehrende und Studierende der Hochschule Fresenius und gaben den Studierenden den ein oder anderen wertvollen Ratschlag für den bevorstehenden, neuen Lebensabschnitt. Zudem stellten sie die Studiengangsleiterinnen und Studiengangsleiter des Kölner Standorts vor und versicherten den „Erstis“: „Wir sind als Team immer für Euch da!“ Was es bedeute, an der Hochschule Fresenius zu studieren, erläuterte Ehrenpräsident Ludwig Fresenius in seiner Ansprache an die jungen Studierenden. Dabei ging er auch auf die reiche Geschichte der Hochschule und deren Wurzeln ein. Seit jeher stehe der Name für Qualität und hohe Ansprüche: „Wo Fresenius draufsteht, muss auch Fresenius drin sein“, betonte der Ehrenpräsident. Das gelte insbesondere für das Studium an der Hochschule, welches immer die beiden Aspekte Theorie und Praxis miteinander verknüpfe, um so die Studierenden bestmöglich auf das Berufsleben vorzubereiten. Auch Prof. Dr. Tobias Engelsleben, Präsident der Hochschule Fresenius, richtete herzliche Willkommensworte an die Neulinge. Er betonte gegenüber den Studierenden, dass es ungemein wichtig sei, im Rahmen des Studiums ein bestimmtes Ziel vor Augen zu haben. Nur so gelänge es, die Höhen und Tiefen der Studienzeit bis zum Abschluss erfolgreich zu bestehen. Dabei befragte er die anwesenden Erstis, was sie zu dem Schritt veranlasst habe, in ein Studium an der Hochschule Fresenius zu starten. Viele der Erstsemester antworteten, dass ihre Motivation in der Verbesserung ihrer beruflichen Chancen und ihrer eigenen Entwicklung liege. Prof. Dr. Engelsleben ermutigte die Anwesenden dazu, diese Zielstrebigkeit während des Studiums aufrecht zu erhalten und sich möglichst vielseitig zu engagieren. Dabei unterstützen die zusätzlichen Angebote, die das Studium an der Hochschule Fresenius mit sich bringe. Anna Bänfer legte den Studierenden in diesem Zusammenhang insbesondere das Auslandssemester und die vielfältigen Sprachangebote der Hochschule ans Herz. Beim Career Day könne man zudem von den Netzwerken der Hochschule Fresenius profitieren und bereits wertvolle Kontakte für das spätere Berufsleben knüpfen. Auf die Bedeutung des Networkings machte abschließend auch noch einmal Ehrenpräsident Ludwig Fresenius aufmerksam. Man solle rechtzeitig anfangen, ein Netzwerk aufzubauen und dieses zu pflegen. Er verglich dies mit einem stabilen Fallnetz, das einen in schwierigen Zeiten auffangen könne und Rückhalt biete. Fresenius verwies dabei auch auf das ALUMNI NETWORK der Hochschule Fresenius. Dies sei für Praxisprojekte, Stipendien und den Austausch mit Absolventen, die bereits erfolgreich im Beruf stehen, sehr hilfreich. Zum Ende der Veranstaltung nutzte der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Hochschule Fresenius in Köln die Möglichkeit sich vorzustellen und anstehende Termine anzukündigen. In den kommenden Tagen erwartet die Studierenden ein vielseitiges Programm, mit dem sie sich schnell im Studium einleben und zurechtfinden können. Die Hochschule Fresenius in Köln wünscht allen Erstis dabei viel Erfolg! (jn)

Tags: Veranstaltungen & Events,Fachbereiche,Fachbereich Wirtschaft & Medien,Standort,Standort Köln,allgemeine News