News

„Wir schaffen die Infrastruktur in den Stadien“ – Sporttotal zu Gast an der Hochschule Fresenius

Kölner Studierende aus dem Studiengang Sportmanagement (B.A.) erhielten spannende Einblicke in die Strategie und den Internationalisierungsprozess des Medienunternehmens.

Caroline Päffgen, Director der sporttotal.tv GmbH, und Gerrit Heidemann, Director Strategy & International Business der Sporttotal AG, waren auf Einladung von Studiengangsleiter Christian Müller und Dozent Walter Convents an den Kölner Campus gekommen.

Sporttotal ist in der Übertragung von Sport-Großveranstaltungen aktiv. Der deutsche Sport sei vorwiegend bekannt für Fußball, dabei werden andere Sportarten wie Volleyball, Hockey oder Basketball häufig vergessen, sagte Gerrit Heidemann. Ein Meilenstein für das Unternehmen sei daher die Mediatisierung von Volleyball-Spielen gewesen. Sporttotal habe sich das Ziel gesetzt, auch Nischen-Sportarten Aufmerksamkeit zu verschaffen und Konsumenten per App oder Fernseher das kostenlose Zusehen bequem zu ermöglichen.

v.l.n.r.: Christian Müller, Walter Convents, Caroline Päffgen, Gerrit Heidemann

Auch im Amateurfußball spiele die Mediatisierung eine tragende Rolle, um Reichweite aufzubauen, erklärten Caroline Päffgen und Gerrit Heidemann. Einen Wettbewerbsvorteil in diesem Bereich verschaffte sich Sporttotal durch die Installation von deutschlandweit circa 520 Kameras in Fußballstadien. Diese sind vollautomatisiert und ermöglichen eine Bildübertragung ohne menschliche Führung – eine innovative Idee, die durch Digitalisierung ermöglicht wurde. „Wir schaffen die Infrastruktur in den Stadien, die für die kommenden Jahre eine tragende Rolle spielen wird“, sagte Caroline Päffgen.

Sporttotal blickt jedoch auch über die Grenzen Deutschlands hinaus. Derzeit gebe es bereits erste Projekte in Belgien, Frankreich oder Italien. Es sei zwar eine Herausforderung, weitere Märkte und zusätzliche Sportarten zu akquirieren, so Gerrit Heidemann, mit den Strategien, die der Konzern für den deutschen Markt entwickele, sei er im Internationalisierungsprozess aber gut aufgestellt.

disable
mail
call
disable
Zurück zum Seitenanfang