menu close
close
News

Was kostet ein Lächeln? Antrittsvorlesung an der Hochschule Fresenius

Wie gehen wir mit Emotionen im Berufsleben um? Dieser Frage geht Prof. Dr. Laura von und zu Gilsa in ihrer Antrittsvorlesung an der Hochschule Fresenius am Standort Frankfurt am Main nach. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst beruft die promovierte Psychologin und Betriebswirtin in den Professorenstand am Fachbereich Gesundheit & Soziales. Die Antrittsvorlesung “Was kostet ein Lächeln? Emotionsregulation im Arbeitskontext” wird traditionell öffentlich am 3. März um 15 Uhr an der Hochschule Fresenius gehalten (Marienburgstr. 2, 60528 Frankfurt, Haus E, Hörsaal 1.08 im 1. Stock). Interessierte sind eingeladen, der Antrittsvorlesung beizuwohnen. Diese werden gebeten, sich per E-Mail (vanessa.dehren@hs-fresenius.de) anzumelden. Im Arbeitsalltag ergeben sich viele emotionsauslösende Situationen: von dem nicht funktionierenden Computer am Morgen über einen erfolgreich absolvierten Kundentermin am Vormittag bis hin zu einer herausfordernden Präsentation in einem Projektmeeting am Nachmittag. Wie gehen wir mit diesen Emotionen im beruflichen Kontext um? Personen haben unterschiedliche Motive und verwenden verschiedene Strategien, um ihre Emotionen am Arbeitsplatz zu regulieren. Aber was kostet ein Lächeln? Die Kosten der Emotionsregulation sind unter Umständen hoch, denn Emotionsarbeit hat positive sowie negative Auswirkungen auf bedeutsame Variablen wie Gesundheit, Arbeitseinstellungen und Leistung. Die Antrittsvorlesung gibt einen praxisnahen Überblick über den aktuellen Stand von Theorie und Forschung zum Prozess der Emotionsregulation im Arbeitskontext.

Tags: