menu close
close
News

„Was ist eigentlich alles Facility Management?“

Alles begann mit einem Eimer und einem Schrubber von Claus Wisser. Der Gründer der heutigen WISAG Facility Service Holding GmbH hatte 1965 die Idee, das bereits in den USA verbreitete Facility Management in Deutschland zu etablieren. Dazu gehöre nämlich weit mehr als nur Hausmeistertätigkeiten. Ralf Pilger, Geschäftsführer der WISAG Gebäudetechnik Hessen GmbH & Co. KG, und Stephan Gehmecker, Absolvent des Studiengangs Logistik und Handel an der Hochschule Fresenius und mittlerweile Key Account Manager bei WISAG Gebäudetechnik, berichteten ausführlich. „Facility Manager ist durchaus ein Handwerksberuf, aber besteht nicht nur aus Hausmeistertätigkeiten“, so Ralf Pilger in seinem Gastvortrag vor den Studierenden des Schwerpunktes Internationales Handelsmanagement des Bachelor-Studiengangs Logistik und Handel. Es umfasse alles, was dem Nutzer einer Immobilie diene. Besonders abwechslungsreich gestalte sich die Arbeit in seinem Unternehmen dadurch, dass unterschiedliche Branchen ganz unterschiedliche Voraussetzungen und Ansprüche haben. So benötigt ein produzierendes Pharmaunternehmen andere Dienstleistungen als eine Unternehmensberatung, die ausschließlich Büroräumlichkeiten hat. Zu den Standardleistungen zählen beispielsweise Betriebsführung, Instandhaltung Technischer Gebäudeausrüstung, Hausmeisterdienste sowie Grünpflege und Winterdienst aber auch Sicherheits-, Kantinen- und Verpflegungsdienste. Durch die Einstellung des Absolventen Stephan Gehmecker im Jahr 2013 konnte eine neue Branche in das Portfolio aufgenommen werden: Logistikimmobilien benötigen zwar auch einige der Standardleistungen, darüber hinaus haben sie aber auch spezielle Wünsche, wie zum Beispiel die Wartung von Förder- und Sortiertechnik, Regalinspektionen und Instandsetzung, Reparaturarbeiten für Container (20ft, 40ft), „Hundespürnasen“ für Luftfracht sowie Markierungsarbeiten in Rangierbereichen. Der Key Account Manager berichtete über seine Tätigkeit bei der WISAG Gebäudetechnik Hessen GmbH & Co. KG und gab den Studierenden Tipps für den nahenden Berufseinstieg. Der Vortrag verdeutlichte, was sich tatsächlich alles hinter der oft etwas spöttisch gebrauchten Bezeichnung Facility Management verbirgt und welche Einstiegsmöglichkeiten den Studierenden hier offen stehen. „Die Studierenden profitieren von der authentischen Darstellung des Werdegangs eines Kommilitonen. Es ist wichtig, den zukünftigen Absolventen ein breites Spektrum an möglichen Berufsfeldern aufzuzeigen, um ihnen Orientierung zu geben“, fasst Cornelia Masbaum, Leiterin Competence Center Career Services, den Gastvortrag zusammen.

Tags: