News

Virtuelle Master-Exkursion an den Bodensee

Zum Ende des Sommersemesters nahmen rund 30 Studierende des Masterstudiengangs Sustainable Marketing & Leadership (M.A.) an der Hochschule Fresenius in Köln und Wiesbaden an einer virtuellen Exkursion nach Vorarlberg an den Bodensee teil. Möglich machte dies ein unerwartetes, spontanes Angebot.

Wie kann man Studierenden trotz Coronakrise extracurriculare Angebote, wie zum Beispiel Exkursionen, ermöglichen? Diese Frage stellte sich Prof. Dr. Lutz Becker, Studiendekan für Sustainable Marketing & Leadership (M.A.) in Köln, und startete im Social Web einen Hilferuf, in dem er um Ideen bat. Und tatsächlich musste er nicht lange auf eine Antwort warten. Denn schnell meldete sich Dr. Kriemhild Büchel-Kapeller vom Büro für Zukunftsfragen in der Präsidialabteilung Regierungsdienste der Vorarlberger Landesregierung und bot spontan an, eine virtuelle Exkursion nach Vorarlberg an den Bodensee zu organisieren.

Mithilfe einer Onlineplattform und gemeinsam mit dem Studiendekan Prof. Dr. Dennis Lotter sowie etwa 30 Studierenden des Studiengangs Sustainable Marketing & Leadership (M.A.) in Köln und Wiesbaden ging es schließlich auf virtuelle Reise. Auf dieser erhielten die Teilnehmer zahlreiche Informationen über das Büro für Zukunftsfragen, diskutierten mit Frau Dr. Büchel-Kapeller über Fragen der agilen Verwaltung und zukunftsorientierter Bürgerbeteiligungsprozesse im Vorarlberg und nahmen wertvolle Impulse für Nachhaltigkeitsprozesse auf kommunaler Ebene mit. „Ein Blick über die Grenzen erweitert den eigenen Horizont, und wenn man dann noch feststellt, dass auch andere Menschen sich mit den zentralen Zukunftsthemen wie Nachhaltigkeit, ganzheitliches Leadership, Ressourcenschonung sowie Lebensqualität für nachfolgende Generationen auseinandersetzen, gibt das auch Motivation für die eigene Arbeit.“, sagte Frau Dr. Büchel-Kapeller im Anschluss an die Veranstaltung erfreut.

„Attraktive und inhaltlich beeindruckende Alternative“

Anschließend ging die Reise weiter zu Omicron Electronics, einem global aufgestellten Anbieter von Messsystemen für die Energietechnik. Das EMAS-zertifizierte und nach Gemeinwohlprinzipien aufgestellte Unternehmen zeichnet sich durch eine stark mitarbeiterorientierte Kultur und hohe Nachhaltigkeitsansprüche aus. Für die Studierenden war es sowohl spannend, Hintergründe zur nachhaltigen Architektur der Gebäude in Klaus am Vorarlberg, als auch über die wirklich beeindruckende Unternehmenskultur zu erfahren. Den kulturellen Abschluss bildete ein Besuch im Vorarlberg Museum.

„Natürlich kann eine virtuelle Exkursion nicht die Grillabende einer echten Exkursion ersetzen“ sagte Prof. Dr. Lutz Becker, „Aber unter den gegebenen Bedingungen war das, wie das Feedback der Studierenden auch zeigt, eine wirklich äußerst attraktive und inhaltlich beeindruckende Alternative. Und es hat uns allen einfach Lust darauf gemacht, wirklich an den Bodensee zu fahren.“

disable
mail
call
disable
Zurück zum Seitenanfang