menu close
close
disable
mail
call
disable
close
close
disable
call
mail
disable

Infomaterial & Bewerbung

Fordern Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Infomaterial an. Wir senden Ihnen die gewünschten Unterlagen gerne direkt zu Ihnen nach Hause.

Oder haben Sie bereits den passenden Studiengang oder die passende Ausbildung gefunden und möchten keine Zeit verlieren?

Dann bewerben Sie sich jetzt!

jetzt Bewerben Infomaterial anfordern

Persönliche Beratung

Sie haben detaillierte Fragen zu den einzelnen Bildungsprogrammen oder möchten einen individuellen Beratungstermin vereinbaren?

Wählen Sie einfach Ihren gewünschten Standort sowie die passende Themenwelt aus und kontaktieren Sie direkt Ihren persönlichen Ansprechpartner.

Nachricht

Du hast Fragen? Wir können sicher helfen. Hinterlasse und eine Nachricht. Wir werden uns so schnell wie möglich bei dir melden. Vielen Dank!

News

Virtual Reality beim „Tag der Medienkompetenz“ im NRW-Landtag

Kölner Studierende des Studiengangs 3D-Design & Management (B.A.) stellten ihr vom Land NRW gefördertes Virtual-Reality-Projekt beim „Tag der Medienkompetenz“ am 5. November 2018 vor.

Das „VR-Sprach- und Kulturlabor für Geflüchtete“ ist ein Pilotprojekt des skip Instituts für angewandte digitale Visualisierung, einem An-Institut der Hochschule Fresenius. Dabei können sich Geflüchtete mittels Virtual-Reality-Brille in eine Alltagsituation – einen Arztbesuch – versetzen und diese so in einem geschützten Raum erkunden. Es wird untersucht, ob VR ein unterstützendes Tool bei der Integration von Geflüchteten bietet. Unter Anleitung der Studierenden und ihres Studiendekans Prof. Christopher Wickenden, Leiter des skip Instituts, konnten die Besucher beim „Tag der Medienkompetenz“ selbst die VR-Erfahrung machen.

Der seit 2003 angebotene „Tag der Medienkompetenz“ fand im Düsseldorfer Landtag statt und wird auf Einladung des Ministerpräsidenten von NRW veranstaltet. Vor Ort waren u. a. auch das Grimme Institut, die Verbraucherzentrale NRW und der WDR. Besucher konnten mit Expertinnen und Experten aus Politik, Wissenschaft, Bildung und Zivilgesellschaft über die Herausforderungen der digitalen Gesellschaft diskutieren.

Das skip Institut arbeitet derzeit an dem Anschlussprojekt VR-DIP (VR-Digitales IntegrationsProgram). Das Projekt wird ebenfalls vom Land gefördert. Dabei können Geflüchtete an weiteren VR-Erlebnisangeboten teilnehmen, z. B. mit Rezept bei der Apotheke Medikamente erhalten, in einem Fußballverein eintreten oder im gegebenen Notfall die Polizei alarmieren.

Links

  • Näheres zum Projekt VR-DIP und dem Verlauf der Entwicklung ist bei www.vrdip.de zu sehen.