menu close
close
News

US Treuhand zu Gast in München

Studierende lernen praktische Umsetzung von Investitionsentscheidungen.

Studierende des Studiengangs Immobilienwirtschaft (B.A.) hörten im Rahmen ihrer Vorlesung „Einführung in die Investitionsrechnung“ von Dr. Michael Berger am 26.10.2018 einen Gastvortrag von Bernhard Schlögl von der US Treuhand. Herr Schlögl ist Investor Relations Manager für institutionelle Investoren bei der US Treuhand in München.

Die US Treuhand ist seit mehr als zwei Jahrzehnten als Investmenthaus und Asset-Manager für Investoren am US-Immobilienmarkt tätig. Mit einem Investitionsvolumen von rund 4,6 Milliarden US-Dollar gehört die US Treuhand zu den größten Anbietern in diesem Segment. Alle der bislang 15 aufgelösten Fonds erwirtschafteten durchweg positive Ergebnisse.

Herr Schlögl lieferte den Studierenden interessante Einblicke über die Besonderheiten des größten Immobilienmarktes der Welt, die USA, welcher erstaunlicherweise von vielen institutionellen Investoren aus Deutschland in deren Portfolien noch sehr vernachlässigt werde. Dabei gebe es fundierte wissenschaftliche Studien, die klare Diversifikationseffekte mit den deutschen und europäischen Märkten aufzeigen.

Des Weiteren schilderte er die Herangehensweise von Investitionsentscheidungen bei der US Treuhand; beginnend mit der fundamentalen Analyse des Marktes über die Auswahl der geeigneten Assetklasse, entsprechend des Rendite-Risikoprofils des Anlegers, bis hin zur Auswahl der geeigneten Immobilie und deren Renditeberechnung anhand eines Kalkulationsmodells aus der Praxis.

Im konkreten Beispiel handelte es sich um eine Multifamily Immobilie (Apartmentanlage) in Orlando, Florida, die entsprechend der gezeigten Research-Unterlagen analysiert wurde. Dabei wurden die einzelnen Teilmärkte der USA nach Bevölkerungswachstum und Beschäftigungswachstum ausgewertet und entsprechend Städte mit noch attraktiven Cap Rates untersucht. Zudem sollte die Immobilie zu einem Core plus Investor, also einem geringen Risikoprofil, passen. Da auch in den USA immer mehr Menschen zur Miete wohnen und die Assetklasse Multifamily in der Vergangenheit sich im Vergleich mit allen anderen Assetklassen als sehr krisenresistent erwiesen hatte – sie zeigte am wenigsten Verluste während der Krise und schnellste Erholung nach der Krise – erschien die Immobilie in Orlando sehr passend, sofern auch die Kalkulation die entsprechenden Ergebnisse liefern würde.

In der Kalkulation zeigte Herr Schlögl das Zusammenspiel von Cap Rate und Kaufpreis und Möglichkeiten der Optimierung der Rendite bzw. des Internal Rate of Return (IRR) über den Einsatz von Fremdkapital auf. Die Studierenden sahen so, wie die in der Theorie erlernten Formeln in der Praxis für eine Investitionsrechnung eingesetzt werden können.

Die Studierenden zeigten sich während des Vortrages sehr interessiert zu den einzelnen Themen und stellten viele Fragen an den Dozenten.