menu close
close
News

Unter dem Motto „Na sauber!“ – Exkursion zum Tollwood Winterfestival in München

München (lh) – Im Rahmen des Moduls „Nachhaltiges Festival- und Eventmanagement“ besuchten Studierende des dritten Fachsemesters des Bachelor-Studiengangs Tourismus-, Hotel- und Eventmanagement (B.A.) der Hochschule Fresenius München das Tollwood Winterfestival. Christiane Stenzel, Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, führte die Gruppe über das Gelände und  beantwortete die Fragen der Studierenden.
Gemeinsam mit ihrer Studiengangsleiterin Dr. Victoria Eichhorn sowie der wissenschaftlichen Mitarbeiterin Leonie Heygster besuchten die Studierenden im Dezember des vergangenen Jahres das Tollwood Winterfestival. Die Studierenden duften das Gelände bereits vor Öffnung des Festivals betreten und starteten ihre Erkundung im Weltsalon, einem urban gestalteten Hinterhof, der eine ungezwungene Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten Themen bot. So regte der Besuch des Weltsalons, in dem sich die Besucher  interaktiv mit verschiedenen ökologischen und sozialen Fragen auseinandersetzen konnten, zum Nachdenken an.
Da sich in der Ausrichtung des Tollwood Festivals  die durch Diversität gekennzeichnete Gesellschaft widerspiegeln soll, sind Toleranz, Offenheit und Internationalität Kennzeichen des Festivals. Daher sind beispielsweise 70 Prozent aller kulturellen Veranstaltungen kostenlos, damit jeder in den Genuss dieser kommen kann.
Vor dem Eingang des Festivalgeländes wurden die Besucher bereits durch HA Schults „Trash People“ auf das Motto des Festivals „Na Sauber!“, das  sich thematisch mit Müll und Recycling auseinandersetzte, aufmerksam gemacht. Zudem stellte Adam Stubley, mit seinem aus 4000 benutzten PET-Flaschen bestehenden „Flaschenbaum“ einen ganz besonderen Weihnachtsbaum dar.
„Kulinarisch versuchen wir, immer neue Speisen anzubieten, so dass eine Vielzahl an unterschiedlichen Spezialitäten von den Gastronomen angeboten werden“, berichtete  Christiane Stenzel. Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang, dass sofern möglich, ausschließlich bio-zertifizierte Produkte verwendet werden und es an jedem Stand mindestens ein vegetarisches Gericht gibt. Im EssZimmer wurden bereits im zweiten Jahr in Folge nur vegetarisch-vegane Gerichte verkauft. Eine Neuheit in diesem Bereich bestand 2015 in der Einführung von wiederverwendbaren Stoffservietten bei den Gastronomen im Weltsalon, dem EssZimmer und der FoodPlaza, um weniger Müll zu produzieren. Der Führung mit Christiane Stenzel folgte ein gemütlicher Ausklang auf dem Tollwood.

Tags: