menu close
close
News

Studierende des Studiengangs Medien- und Kommunikationsmanagement an der Hochschule Fresenius München besuchen die Medientage München

München (cc) – Medienunternehmer, -macher und -politiker trafen sich vom 25. bis zum 27. Oktober 2016 auf den Medientagen München um die Zukunft der Medien aufzuzeigen. Auf Einladung von Prof. Dr. Ludwig Hinkofer, Prodekan der Hochschule Fresenius München und Studiendekan Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.), und Prof. Dmitri Popov, Studiendekan 3D-Design & Management (B.A.) in München, waren auch Studierende der Hochschule Fresenius München zu Besuch auf der Messe.
Das Motto der diesjährigen Medientage München, die ihr 30-jähriges Jubiläum feierten und von Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet wurden, lautete „Mobile & Me – Wie das Ich die Medien steuert“. Neben Medienunternehmern, -machern und -politikern waren auch diverse Start-Up-Unternehmen auf der Messe vertreten. Julian Freese, ehemaliger Studierender der Hochschule Fresenius, war ebenso mit dabei und das bereits zum zweiten Mal. Er nahm sich die Zeit und informierte die Studierenden des Studiengangs Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) an der Hochschule Fresenius über sein Unternehmen Reachbird. Mit über 5.000 Influencern bietet das Unternehmen seinen Kunden die Möglichkeit, Werbung gezielt durch Influencer-Marketing zu platzieren. Julian Freese beantwortete gerne die zahlreichen Fragen der Studierenden und gab ihnen als Jungunternehmer wertvolle Tipps mit auf den Weg. Wie bereits im Vorjahr gab es neben dem Kongress und der Medienmesse ein MedienCampus-Areal, in dem viele Aus- und Fortbildungseinrichtungen vertreten waren. Auch die Hochschule Fresenius war hier anzutreffen um Interessenten über medienorientierte Bildungsmöglichkeiten zu informieren. Hierzu gab es eine Vielzahl an spannenden Vorträge, Showcases und Workshops. Der Bereich VR-NOW auf der Messe war für Virtual Reality-Unternehmen vorgesehen. Im VR-Kino und der VR-Experience Area konnten Besucher verschiedene VR-Brillen austesten, und zwar alle derzeit auf dem Markt verfügbaren Geräte Die Studierenden der Hochschule Fresenius probierten voller Begeisterung die Brillen aus und konnten so in die VR-Welt eintauchen. Im Anschluss stellte Richard Joerges, Gründer des VR-Unternehmens DEXPERIO und Co-Organisator des VR-NOW-Bereichs auf den Medientagen, den Studierenden die verschiedenen Messestände der 360 Grad- und VR-Firmen vor. Clarence Dadson, Geschäftsführer von Design4Real, erläuterte den Begriff 360 Grad-Video und die technischen Stolpersteine, die dabei zu beachten sind. The Agency for VR aus Düsseldorf zeigte auf, welche Anwendungen in den verschiedenen Bereichen möglich sind. So organisierte das Unternehmen zum Beispiel 2015 das Finale von „The Voice of Germany“, bei dem die Zuschauer dank 360 Grad-Kameraperspektive das Gefühl hatten, inmitten des Geschehens zu sein. Anschließend bekamen die Studierenden die Gelegenheit, der Vortragsreihe im MedienCampus-Areal beizuwohnen. Journalisten und Bereichsleiter aus namhaften Unternehmen präsentierten spannende Themen wie „Wie die digitale Transformation die Berufsbilder in den Medien verändert“ und „Neue Trends für den journalistischen Alltag: wie Facebook-Live und Snapchat sinnvoll eingesetzt werden können“. Seinen Ausklang fand der spannende Tag auf der die Jubiläumsparty „30. Medientage“.

Tags: