menu close
close
News

Studierende des Masters Digital Management (M.A.) besuchen die Zukunft Personal

Am 19. Oktober besuchten die Studierenden des Masterstudiengangs Digital Managemnet (M.A.) im Rahmen des Kurses „Business Ethics“ die größte Messe Europas zum Thema Human Resource Management (Personalmanagement), die Zukunft Personal, unter dem Motto Arbeiten 4.0 – the employee experience, in Köln. Der Schwerpunkt der diesjährigen Messe lag auf der Zukunft des Arbeitsplatzes und dem Einfluss der Digitalisierung: Wie werden wir alle in der Zukunft arbeiten? Welche Jobs werden durch Computer ersetzt werden und welche werden sich weiterentwickeln? Welche Fähigkeiten sind für zukünftige Karriereerfolge wichtig und wie können diese erlangt werden? Die führenden Aussteller der derzeitigen Ausgangslage aus verschiedenen Bereichen präsentierten das Ausmaß von computerbasierten Lösungen für die menschlichen Aspekte von Arbeit: e-Rekrutierungs-Plattformen, welche Job-Bewerbungen vorantreiben und helfen den bestmöglichen Kandidaten zu finden; Apps zum Mitarbeiterengagement zur Unterstützung der Identifizierung mit dem Unternehmen und zur Kommunikation; 3D Technologien, welche es zukünftigen Talenten ermöglichen das Arbeitsumfeld durch virtuelle Technologie zu erleben, ohne das Büro des Unternehmens besuchen zu müssen.
Der Blick in die Zukunft wurde geboten von innovativen Start-ups sowie zahlreichen Präsentationen und Diskussionen von Experten aus der Industrie, der Regierung und Wissenschaft zu Themen wie: „Crowdworking: Die Zukunft der Arbeit – Perspektiven, Chancen und Herausforderungen“; „Wer kann was besser: Mann oder Maschine?“ und „Wie verändern Big Data Algorithmen die Art und Weise wie wir rekrutieren?“. Diese enthielten auch eine Präsentation zum Thema Soziale und Technologische Innovation von Thomas Sattelberger, ehemaliger HR Direktor von Continental AG und Deutsche Telekom AG. Dieser wird am 21. November 2016 an einer Diskussionsveranstaltung am Kölner Campus der Hochschule Fresenius teilnehmen. Die Präsentation bot einen faszinierenden Blick aus den höchsten Etagen von Unternehmen und unterstrich die Frage, wie gut deutsche Unternehmen auf die Arbeitswelt der Arbeit 4.0 vorbereitet sind.
Florian Klimek, ein Studierender der 1. Semesters Digital Management (M.A.), war fasziniert von den Veränderungen, die am Arbeitsplatz auftreten werden. „Durch die Digitalisierung werden viele neue Maschinen und Computer genutzt werden, die dann die Arbeit machen; vor allem in Verwaltungsbereichen.“ Der Einfluss auf den Arbeitsmarkt hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen. „Das ganze Dienstleistungssystem wird sich verändern und Kunden werden mit künstlicher Intelligenz anstatt mit realen Menschen reden.“ Er war außerdem beeindruckt von den kulturellen Herausforderungen, die mit diesen Entwicklungen einhergehen. „Ich denke, es wird eine gewaltige Veränderung in Bezug auf Hierarchie geben. Mitarbeiter lehnen strikte Hierarchien zunehmend ab und Unternehmen müssen sich diesem anpassen.“ Sein Kommilitone Lukas Staudenmayer sieht die Entwicklung kritisch: „Ich bin gespannt, wie Arbeiten 4.0 die die Effizienz von Abläufen steigern wird, allerdings werden soziale Aspekte darunter leiden – weniger Jobs und mehr Arbeitsplatzverluste.“ Zukunft Personal 2016 war eine sehr informative Veranstaltung, die viele Denkanstöße für die Studierenden gegeben hat. Wir danken den Organisatoren von Zukunft Personal, spring Messe Management GmbH, für ihre Unterstützung, die Studierenden des Studiengangs Digital Management (M.A.) teilhaben zu lassen.

Tags: