menu close
close
News

Studierende der Hochschule Fresenius München auf Exkursion zur TOPSTAR GmbH

München (ss) – Studierende der Hochschule Fresenius am Campus München waren am 7. Dezember 2016 zu Besuch bei der TOPSTAR GmbH, einem der größten und innovativsten Hersteller von Drehstühlen in Europa. Geschäftsführer Prof. Dr. Rainer Wagner lud die Studierenden des Studiengangs Corporate Finance & Controlling (M.Sc.) zu einer Werksbesichtigung und einem Vortrag über die aktuellen Herausforderungen des Unternehmens im Zeitalter der Digitalisierung ein. Organisiert wurde die Exkursion von Prof. Dr. Ulrich Schwarzmaier, Studiendekan für Corporate Finance & Controlling (M.Sc.) und Betriebswirtschaftslehre (B.A.), und den beiden wissenschaftlichen Mitarbeitern Katrin Schöffel und Stefan Synek.

Im hochmodernen Fertigungswerk der TOPSTAR GmbH in Langenneufnach nahmen die Studierenden an einer Führung durch die rund 100.000 Quadratmeter großen Produktions- und Lagerflächen teil, wo pro Tag bis zu 10.000 Stühle in einer beispiellosen Variantenvielfalt produziert werden. Neben der Begutachtung der einzelnen Fertigungsverfahren und den vor- und nachgelagerten Logistikprozessen erhielten die Exkursionsteilnehmer zudem Einblick in die Produkt- und Designentwicklung sowie die bestehenden Qualitätsmanagementprozesse. Die Studierenden konnten sich vor Ort ein Bild von der erfolgreichen Implementierung digitaler Technologien in den Wertschöpfungsprozess machen, wodurch ein pünktlicher Produktversand zu Kunden in über 50 Ländern der Erde garantiert wird.

In einem Fachvortrag zum Thema Industrie 4.0 mit anschließender Diskussion erläuterte Prof. Dr. Rainer Wagner, welche besonderen Herausforderungen sich dabei für die TOPSTAR GmbH und die Branche stellen und welche weiteren Entwicklungen zu erwarten sind. Den Studierenden wurden Beispiele für kundenindividuelle Angebote und neue Konzepte im Zuge der immer kürzer werdenden Produktlebenszyklen präsentiert, sowie an die aktuellen Marktentwicklungen angepasste Vertriebskonzepte erläutert. Wie sich die fortschreitende Digitalisierung auch auf andere Wirtschaftsbranchen auswirken wird und welche weitreichenden Effekte zudem auf gesellschaftlicher und individueller Ebene zu erwarten sind, das wurde bei einer abschließenden Diskussion mit den Exkursionsteilnehmern erörtert.

Tags: