menu close
close
disable
mail
call
disable
close
close
disable
call
mail
disable

Infomaterial & Bewerbung

Fordern Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Infomaterial an. Wir senden Ihnen die gewünschten Unterlagen gerne direkt zu Ihnen nach Hause.

Oder haben Sie bereits den passenden Studiengang oder die passende Ausbildung gefunden und möchten keine Zeit verlieren?

Dann bewerben Sie sich jetzt!

jetzt Bewerben Infomaterial anfordern

Persönliche Beratung

Sie haben detaillierte Fragen zu den einzelnen Bildungsprogrammen oder möchten einen individuellen Beratungstermin vereinbaren?

Wählen Sie einfach Ihren gewünschten Standort sowie die passende Themenwelt aus und kontaktieren Sie direkt Ihren persönlichen Ansprechpartner.

Nachricht

Du hast Fragen? Wir können sicher helfen. Hinterlasse und eine Nachricht. Wir werden uns so schnell wie möglich bei dir melden. Vielen Dank!

Studierende aus München auf Exkursion in Berlin

Studierende der Studiengänge Automotive & Mobility Management (B.Sc.) sowie Sustainable Marketing & Leadership (M.A.) nahmen unter der Leitung von Prof. Thomas Osburg im Mai 2019 an einer Exkursion nach Berlin teil. Dort besuchten sie verschiedene Institutionen und Firmen sowie das GreenTech Festival auf dem alten Berliner Flughafen Tempelhof, das der frühere Formel 1 Weltmeister Nico Rosberg zusammen mit Partnern ins Leben gerufen hat.

An dieser selbst organisierten und finanzierten Exkursion mit dem Fokus „Smart & Sustainable“ mit insgesamt 15 Studierenden nahmen neben Prof. Osburg (Studiengangsleiter Automotive & Mobility Management B.Sc.) auch Prof. Martin Kreeb (Studiengangsleiter Sustainable Marketing & Leadership M.A.) sowie Franz Wenzel (Lehrbeauftragter Immobilienwirtschaft) teil.

Auf politischer Verbandsebene wurden die schon guten Kontakte des Münchner Standorts zu econsense intensiviert, dem wichtigsten Forum für nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft. Geschäftsführerin Nadine Hönighaus ging bei ihrem Impulsvortrag vor allem auf neue Ansätze für Unternehmen durch die Sustainable Development Goals (SDG) der UN ein. „SDG’s werden immer stärker als Opportunities for Innovation gesehen“, sagte Frau Hönighaus und econsense unterstützt seine aktuell 38 Mitglieder aktiv bei diesen Aktivitäten.

Der Besuch bei der Deutschen Bahn stellte sicherlich ein weiteres Highlight dar. Thema hier war die erweiterte Rolle des Mobilitätsdienstleisters auch im Umfeld der urbanen Stadtentwicklung. „Es war sehr beeindruckend zu erfahren, wie die DB die Rolle der Bahnhöfe in Zukunft zu sog. Third Places weiter ausbauen will“, sagte Prof. Osburg. Neue Formen des Arbeitens oder Lösungen zur Integration von Shuttle-Diensten wurden ebenfalls mit den Studenten diskutiert.

Den Abschluss des ersten Tages bildete ein Besuch auf dem EUREF-Campus bei der Firma Hubject, die an nachhaltigen Lösungen für Infrastruktur im Rahmen der eMobility arbeitet.

Am zweiten Tag stand der Besuch des GreenTech Festivals auf dem Programm. Neben einer fachlich hochbesetzten Konferenz zu Mobilität war auch die Ausstellung zahlreicher Mobilitätsanbieter beeindruckend. Tesla und Byton, SteetScooter, Harley Davidson und alle großen Automobilmarken stellte ihre Lösungen für den Verkehr der Zukunft vor.

Der Organisator, der frühere Formel1 Weltmeister Nico Rosberg, sagte im Gespräch mit Prof. Osburg: „Das GreenTech Festival soll langfristig zur führenden Nachhaltigkeitsveranstaltung in Deutschland ausgebaut werden. Mit fast 50.000 Besuchern hatten wir schon dieses Jahr einen ausgezeichneten Start.“ Besonders die Teilnahme der Studierenden hob Nico Rosberg hervor: „Ich freue mich persönlich sehr, dass ihr meiner Einladung mit so vielen jungen Leuten gefolgt seid.“ Gleich im Anschluß ging es dann für ihn weiter, zum Formel1 Rennen nach Monaco.

Neben dem GreenTech Festival hatten die Studierenden auch die Möglichkeit, dem Training der FormulaE (Formel 1 Rennen für Elektroautos) beizuwohnen.

„Diese Exkursion zeigt exemplarisch, wie verschieden Studiengänge (Automotive & Mobility Management, Sustainable Marketing & Leadership, Immobilienwirtschaft) ihre Forschung und Lehre integrieren können. Gerade der Bereich urbane, nachhaltige Mobilität betrifft viele Studiengänge“, so sagte Prof. Martin Kreeb sehr zufrieden.