menu close
close
News

Standortübergreifende Pokémon-Jagd der Hochschule Fresenius

Köln (pl) – Der Fachbereich Wirtschaft & Medien der Hochschule Fresenius veranstaltet am 24. Juli 2016 eine große digitale Pokémon-Jagd an diversen Standorten. So wird in Köln, Düsseldorf, Hamburg, München und Berlin gezielt eine große Anzahl der digitalen Monster angelockt – ganz zur Freude der Jäger vor Ort. Vielerorts sieht man neuerdings kleine Grüppchen von Menschen mit ihren Smartphones umherziehen. Der Grund dafür ist simpel und spannend zugleich – es gibt etwas zu erbeuten: Pokémon, so heißen die digitalen Monster, die zurzeit in aller Munde sind und das Herz eines jeden Pokémon-Jägers – in Fachkreisen „Pokémon-Trainer“ genannt – höher schlagen lassen. Unzählige verschiedene Arten von Pokémon können per Smartphone und App in der freien Wildbahn erbeutet werden. Endlich, wird vielleicht der ein oder andere sagen, der sich jetzt einen lang gehegten Kindheitstraum erfüllen kann. Kein Wunder, dass hier die Sammelleidenschaft blüht und es alle nach draußen zieht. Seit dem Start der innovativen Smartphone-App „PokémonGo“ von Niantic Labs, kann sich kaum Jemand dem regelrechten Pokémon-Fieber entziehen. Und so hält die aktuelle Begeisterung auch Einzug in die Hochschule Fresenius. Aus gegebenem Anlass veranstaltet der Fachbereich Wirtschaft und Medien an diversen Standorten eine große, gemeinsame Pokémon-Jagd am kommenden Sonntag, den 24. Juli 2016, von 12:00 bis 18:00 Uhr. Treffpunkte der gemeinsamen digitalen Jagden sind der Rheinauhafen in Köln, der Hofgarten an der nördlichen Düssel in Düsseldorf, der Japanische Garten & Teehaus an der Marseiller Straße in Hamburg, Schloss Nymphenburg in München und der Lustgarten am Berliner Dom in Berlin. An den jeweiligen Standorten, gut erkennbar durch aufgestellte, cyanfarbige Flaggen mit dem Logo der Hochschule Fresenius und Mitarbeitern in ebenso cyanfarbigen T-Shirts, werden die digitalen Monster gezielt durch das Ausstreuen von sogenannten „Lockmodulen“ angelockt. Ganze sechs Stunden lang kann dann pausenlos den kleinen Monstern nachgestellt werden. Pokémon-Freunde, Jagdbegeisterte und Interessierte sind herzlich zum Dabeisein und Mitmachen eingeladen. Weitere Informationen, auch über das aktuelle Geschehen am Tag des Events, erhalten Sie über die Facebook-Seite der Hochschule Fresenius unterwww.facebook.com/HS.Fresenius/.

Tags: