menu close
close
News

Rückblick: 10. Praxistag für Logopädie in Hamburg

Einer bereits fünfjährigen Tradition folgend, fanden sich auch in diesem Jahr praktisch tätige Kolleginnen und Kollegen der Logopädie und Sprachtherapie in den neuen Räume des Fachbereichs Gesundheit & Soziales an der Alsterterrasse in Hamburg zusammen. Im Mittelpunkt standen dieses Mal die studentischen Bachelorarbeiten der vergangenen Jahrgänge. Unter dem Motto „Update: Logopädische Forschung für die Praxis an der Hochschule Fresenius“ stellte Dr. Anke Kohmäscher, Lehrende und Praxiskoordinatorin am Fachbereich Gesundheit & Soziales in Hamburg, in einem Überblick den Prozess von der Themengenerierung über Entwicklung der Fragestellungen bis zu den möglichen Einsatzfeldern der Ergebnisse verschiedener Bachelorarbeiten dar. Darüber hinaus zeigte sie die Verteilung logopädischer Störungsbereiche auf, zu denen Abschlussarbeiten verfasst wurden. Der Schwerpunkt lag auf Fragestellungen zur Kindersprache, sowie zu neurogenen Sprach- und Sprechstörungen. Die weiteren Vorträge zeigten die vielfältigen Themenbereiche, zu denen Bachelorarbeiten im Studiengang Logopädie entstanden. Rebecca Heine (Jahrgang 2010) erfasste die Lebensqualität Stotternder im Vergleich zu nicht-stotternden Menschen. Anschließend stellte Franziska Dirschauer (Jahrgang 2008) die Testergebnisse sprachgesunder 70 bis 90-Jähriger im Aachener Aphasie Test prägnant vor. Marie-Isabelle Theisen (Jahrgang 2009) gab einen Einblick in Daten ihrer Masterarbeit zur Erfassung der phonologischen Bewusstseinsfähigkeit von multilingualen Vorschülern. Und auch eine Bachelorarbeit, die sich noch im Entstehungsprozess befindet, fand eine erste Zuhörerschaft. Leyla Balkas und Felicitas Ullmann (Jahrgang 2012) präsentierten den Famous People Test (FPT), die Erstellung des Materials und die erste Erprobung mit deutschsprachigen, sprachgesunden Erwachsenen. Der Test dient der Erkennung einer Sprachstörung, zum Beispiel nach einem Schlaganfall. Den Patienten werden dabei Bilder berühmter Persönlichkeiten gezeigt, die sie erkennen müssten. Aus angeregten Diskussionen resultierten zahlreiche Ideen, die zukünftig in konkreten Bachelorarbeitsthemen die sprachtherapeutische Praxis bereichern könnten, wie zum Beispiel Chance der neuen Medien für die logopädische Behandlung oder Adaptierung von Therapiematerial für Patienten mit Migrationshintergrund. Der Praxistag für Logopädie findet zweimal jährlich statt. Nächster Termin ist der 11 November 2016 in Hamburg. Das Studium der Logopädie führt zu einem berufsqualifizierenden Abschluss im Therapiebereich Logopädie bzw. Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen. In 8 Semestern erlernen die Studierenden die Grundlagen der Logopädie in den Bereichen der Medizin, Sprachwissenschaft, Phonetik, Psychologie und Pädagogik sowie die Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens.

Tags: