menu close
close
disable
mail
call
disable
close
close
disable
call
mail
disable

Infomaterial & Bewerbung

Fordern Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Infomaterial an. Wir senden Ihnen die gewünschten Unterlagen gerne direkt zu Ihnen nach Hause.

Oder haben Sie bereits den passenden Studiengang oder die passende Ausbildung gefunden und möchten keine Zeit verlieren?

Dann bewerben Sie sich jetzt!

jetzt Bewerben Infomaterial anfordern

Persönliche Beratung

Sie haben detaillierte Fragen zu den einzelnen Bildungsprogrammen oder möchten einen individuellen Beratungstermin vereinbaren?

Wählen Sie einfach Ihren gewünschten Standort sowie die passende Themenwelt aus und kontaktieren Sie direkt Ihren persönlichen Ansprechpartner.

Nachricht

Du hast Fragen? Wir können sicher helfen. Hinterlasse und eine Nachricht. Wir werden uns so schnell wie möglich bei dir melden. Vielen Dank!

News

Psychology-Expertenfrühstück am Campus München

Die Abteilung Alumni und Corporate Relations lud ein zum Expertenfrühstück. Diskutiert wurde die Gefährdungsbeurteilung psychischer Arbeitsbelastung.

Das erste Expertenfrühstück am Campus in München erfreute sich zahlreicher Besucher und Besucherinnen. Bei Kaffee und Brezen tauschten sich Experten, Studierende sowie Mitarbeiter und Dozierende aus. Beleuchtet wurde das Thema „Psychische Gefährdungsbeurteilung und Betriebliches Gesundheitsmanagement“. Patricia Schmid, Studierende der Psychologie, führte gekonnt durch den Vormittag und moderierte die Veranstaltung. Gemeinsam mit der Abteilung Alumni und Corporate Relations hatte die Studentin die Initiative ergriffen und das Veranstaltungsformat ins Leben gerufen.

Dr. Simon Hahnzog, Akademischer Direktor am Kompetenzzentrum Gesunde Arbeit der Steinbeis Augsburg Business School, eröffnete die Gesprächsrunde mit einer informativen Präsentation. Er stellte Herangehensweisen zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Arbeitsbelastung sowie Möglichkeiten, betriebliche Gesundheitsförderung nachhaltig zu gestalten, vor. Gemäß den Informationen eines Gesundheitsreports stellen psychische Erkrankungen mit 19,1 Prozent (BARMER-Daten, 2017) den zweithäufigsten Grund für Fehlzeiten bei der Arbeit dar. Herr Dr. Hahnzog betonte vor allem, dass die Anzahl der Fehltage in diesen Fällen relativ hoch sei und die Folgen, z. B. hohe Kosten für die Nachbesetzung des Ausfalls, vielen Unternehmen nicht bewusst seien.

Ben Lenk-Ostendorf, Leiter für Forschung und Entwicklung bei MEDISinn, berichtete aus seiner Arbeit. Er sensibilisierte dafür, dass psychische Belastung nach wie vor ein Tabuthema in der Gesellschaft sei und plädierte für einen bewussten Umgang damit. Im Zuge dessen stellte Herr Lenk-Ostendorf Möglichkeiten zur Prävention vor, die von Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen in Anspruch genommen werden können.

In einer angeregten Gesprächsrunde klang die Veranstaltung aus. Die Experten und Studierenden nutzen diese Gelegenheit, um sich auszutauschen und neues Wissen zu teilen.