menu close
close
News

Offizielle Eröffnung des neuen Studienzentrums in New York

Köln (nw) – Die Hochschule Fresenius setzt einen weiteren Meilenstein in ihrer Internationalisierungsstrategie und eröffnete am 5. April das neue Studienzentrum in New York. Über 100 in- und ausländische Gäste folgten der Einladung des Fachbereichs Wirtschaft & Medien und nahmen an der feierlichen Veranstaltung teil. Unter ihnen war der deutsche Unternehmer und Ehrenpräsident der Hochschule Ludwig Fresenius, der zusammen mit Prof. Marcus Pradel, Vorsitzender der Geschäftsführung sowie Vizepräsident für Hochschulentwicklung und International Business Development, in einem feierlichen Akt das Eröffnungsband durchschnitt. Im Zeitalter der Globalisierung sind Auslandserfahrungen und interkulturelle Kompetenzen oftmals kein Nice-to-Have, sondern ein Must-have. „Die Internationalisierung spielt für uns eine immer wichtigere Rolle – ob im Studium, in der Forschung oder durch Auslandspraktika. Mit dem neuen Studienzentrum bauen wir unsere Aktivitäten in den USA weiter aus. Damit geben wir unseren Studierenden die einmalige Chance, interkulturelle Fähigkeiten und wertvolle persönliche sowie akademische Erfahrungen zu sammeln“, so Prof. Marcus Pradel. „Unsere Vision für die Zukunft ist ein globales Campus-Netzwerk der Hochschule Fresenius.“ Die neuen, exklusiven Räume befinden sich im Herzen Manhattans und in unmittelbarer Nähe zur Public Library an der 5th Avenue und der Grand Central Station. Neben Sprachkursen, Praktika, Praxisprojekten und Kurzzeitprogrammen bietet die Hochschule Fresenius ihren Studierenden dort auch das integrierte Auslandssemester an. So haben sie die Möglichkeit, ihren Studienschwerpunkt ohne Zeitverlust im Big Apple zu absolvieren.

Tags: