menu close
close
News

Neue Kooperationen im Studiengang Management und Ökonomie im Gesundheitswesen (B.A.)

Hamburg (kr) – Die Hochschule Fresenius Hamburg arbeitet künftig mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) zusammen und führt mit der University Ohio gesundheitsökonomische Ausbildungs- und Berufsbildvergleiche durch. Hochschule Fresenius kooperiert künftig mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE)
Im Rahmen des Schwerpunktfaches „Krankenhausmanagement“ hat die Hochschule Fresenius eine neue Kooperation mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf gestartet. Die Leiterin der Strategischen Unternehmensentwicklung des UKE, Dr. med. Gunda Ohm MBA, und der Studiendekan des Studiengangs Management und Ökonomie im Gesundheitswesen (B.A.) der Hochschule Fresenius Hamburg, Prof. Dr. Philipp Walther, haben die gemeinsame Zusammenarbeit festgelegt. Sie geben den Studierenden die Möglichkeit, praxisrelevante Fragestellungen zu neuen medizinischen Versorgungsformen zu bearbeiten und diese zum Semesterende im UKE zu präsentieren. Den Auftakt der Kooperation bildete ein Vortrag von Dr. Ohm zur strategischen Ausrichtung des UKE und eine Führung durch das Klinikum. So erhielten die Hamburger Studierenden zum Semesterbeginn eine gute Informationsgrundlage für anstehenden Projektarbeiten. Hochschule Fresenius Hamburg und University Ohio: Gesundheitsökonomischer Ausbildungs- und Berufsbildvergleich GER vs. USA via Internet-Liveschaltung

Einen Vergleich der Berufsbilder und der Ausbildung von pflegenden Berufen wie Gesundheits-, Kranken- oder Altenpfleger zwischen den USA und Deutschland durchzuführen, ist die Aufgabe der Studierenden des Schwerpunktes „Pflege- und Rehabilitationsmanagement“ an der Hochschule Fresenius in Hamburg. Die beiden Studiengangsleiter Dr. Nicolas Bogs (Human Resources M.A.) und Prof. Dr. Walther (Management und Ökonomie im Gesundheitswesen B.A.) initiierten hierfür eine Kooperation mit der Ohio University. Die 1804 gegründete Ohio University ist die älteste in Ohio und zählt insgesamt knapp 30.000 Studierende. An der Ohio University werden verschiedene Programme mit Bachelor-, Master- und Promotions-Abschlüssen in Pflegeberufen angeboten. Zusammen mit Prof. Marjorie Vogt von der School of Nursing fand der Projektauftakt mit einer Live-Verbindung zwischen Ohio und Hamburg statt. Prof. Vogt gab hierbei einen Einblick in das amerikanische Ausbildungssystem für Pflegeberufe und diskutierte mit den Studierenden und deutschen Kollegen Bogs und Walther die unterschiedlichen Systeme. Die Hamburger Studierenden werden ihre Projektergebnisse im Juni bei Prof. Vogt und den amerikanischen Studierenden wieder im Rahmen einer Live-Verbindung präsentieren.

Tags: Kooperation,Forschung Wirtschaft & Medien,Media School,Business School,Psychology School,Schools,Fachbereiche,Fachbereich Wirtschaft & Medien,Standort Hamburg,allgemeine News