menu close
close
News

Mythos Red Bull – Eine Woche im Zeichen des roten Bullen

München (tb) – Die vergangene Woche stand an der Hochschule Fresenius ganz im Zeichen von Red Bull. So waren sowohl am 10. als auch am 11. Mai 2016 Studierendengruppen zu Gast bei der Deutschlandzentrale des Konzerns in München und durften interessante Einblicke in die Arbeitswelt einer der spannendsten Marken der Welt erleben. Die Studierenden sowie ihr Dozent Thomas Berger, Projektmentor der Hochschule Fresenius München, besuchten am 10. Mai 2016 Red Bull Deutschland. Beeindruckt vom Ambiente der Räumlichkeiten und gespannt auf das, was kommt, warteten sie in der Deutschlandzentrale. Inhalt des anstehenden Termins ist die Endpräsentation des Projektes „Evaluation Red Bull Crashed Ice“ – Acht Studierende der Bachelor-Studiengänge Tourismus-, Hotel- und Eventmanagement  sowie der Wirtschaftspsychologie waren ausgewählt, das Event im Hinblick auf die Zielgruppe, die Event-Wahrnehmung sowie die Event-Umsetzung genau zu analysieren. Dafür wurden auf dem Event Anfang Januar mehr als 140 Personen befragt und deren Antworten ausgewertet. Die Vorstellung der Projektergebnisse vor Verantwortlichen von Red Bull Deutschland war Schlusspunkt und Highlight des Projektes und gleichzeitig auch eine schöne Gelegenheit, im Studium angeeignetes Wissen nun an einem realen und hochspannenden Objekt zu demonstrieren. Die Ergebnisse konnten sich sowohl aus Sicht des Mentors als auch aus Sicht des Initiators seitens Red Bull sehen lassen.  So bestätigten die Vertreter von Red Bull, dass einige Erkenntnisse sehr wertvoll für die weitere Entwicklung des Eventkonzeptes sein dürften und sich die Studierenden bereits das Red Bull Crashed Ice Event 2017 vormerken sollten. Denn dann könnte es sehr gut sein, dass die Studierenden die Umsetzung der einen oder anderen Handlungsempfehlung bereits wiederfinden werden. Auch der Mentor der Hochschule Fresenius, Thomas Berger, lobte die Arbeit der Studierenden: „Ich bin sehr stolz auf die Leistung der Studierenden, welche sehr eindrucksvoll die Qualität der Arbeit der Hochschule Fresenius nachweisen konnten. Auch bin ich mir sicher, dass die Erfahrung der Zusammenarbeit mit Vertretern des Unternehmens Red Bull die Ausbildung der Studierenden nachhaltig bereichern wird.“ Fortsetzung folgt, hoffentlich beim nächsten großen Red Bull Event. Bereits einen Tag später folgte eine weitere Gruppe von Studierenden der Einladung von Red Bull Europachef Franz Watzlawick zur Unternehmensführung und zum anschließendem Kamingespräch. Insgesamt zehn ausgewählte Studierende des Talentnetzwerks „Engagement lohnt sich“ wurden für ihre außerordentliche Leistungen im und neben dem Studium mit dieser besonderen Gelegenheit belohnt. So begann der äußerst interessante Nachmittag um 15.00 Uhr mit einer Unternehmensführung sowie einer folgenden Einführung in die Welt von Red Bull durch Herrn Georg Sobernig, Head of Finance DE. Wie spannend diese sein kann, durften die Studierenden bereits beim Betreten des Hauses erfahren – So prangt ein echter Formel 1 Rennwagen an der Decke des Unternehmens. Natürlich durfte auch die Präsentation des Meisterpokals des frischgebackenen Meisters der DEL, dem EHC Red Bull München, nicht fehlen. Danach wurde es ernst, denn schließlich ging es um das Unternehmen Red Bull,welches Herr Sobernig auch unter betriebswirtschaftlichen Aspekten sehr beeindruckend vorstellte. Für das eigentliche Kamingespräch mit Herrn Watzlawick wurden die Studierenden im Anschluss in die exklusive Location „la stanza“ zu Red Bull Cocktails und Häppchen eingeladen. Neben den wirklich spannenden Insights zur Welt von Red Bull bewerteten die Studierenden als mit das größte Learning des Kamingespräches mit Herrn Watzlawick, dass man es auch als Top-Führungskraft schaffen kann, sympathisch, nahbar und aus Sicht der Studierenden bodenständig zu bleiben. Auch erhielten die Studierenden interessante Gedankenanstöße zum Thema Kontinuität, Beharrlichkeit und Einsatz sowie der Findung eines passenden Karriereweges für den eigenen Berufsweg. Beim gemeinsamen Ausklang waren alle Studierenden voll des Lobes für diese sehr einmalige Gelegenheit des Austausches mit einer solchen Top-Führungskraft, welcher nicht zuletzt durch die sehr offene und positive Art von Herrn Watzlawick zum vollen Erfolg wurde. Somit darf die „Red Bull Woche“ der Hochschule Fresenius München als voller Erfolg gewertet werden. Das Team der Hochschule Fresenius bedankt sich sehr herzlich für diese einmalige Gelegenheit.

Tags: