menu close
close
News

„Kleine Gruppen und viel Interaktion“

Köln. Vier Studierende aus dem Master-ProgrammDigital Management (M.A.) bei Prof. Dr. Richard Geibel, Studiendekan der Master-StudiengängeDigitales Management (dt.) und Digital Management (engl.) an der Hochschule Fresenius in Köln, berichten über ihre Erfahrungen an der Hochschule Fresenius. Die Fotos der Studierenden sehen Sie unten von links nach rechts. Francesco Caronte, 25, aus Tropea, Italien Ich bin seit 15 Monaten in Deutschland. Am Anfang habe ich nach einer neuen Möglichkeit zum Studieren und Sprachen lernen gesucht. Ein Freund aus Berlin hat mir dann von diesem Kurs erzählt, das passte für mich gut, weil er auf Englisch ist. Also kam ich hierher. Köln ist eine sehr angenehme Stadt! Mit neuer und alter Kultur zugleich. Die Menschen sind hier auch freundlicher als beispielsweise in Berlin. Vor allem sind sie auch bereit, Englisch zu sprechen. An der Hochschule Fresenius gefällt mir, dass in den Vorlesungen versucht wird, jeden zu integrieren. Außerdem ist der Unterricht interaktiv, es wird viel diskutiert, man muss nicht nur zuhören. Im Vergleich zu den Italienern fällt mir auf, dass die Deutschen weniger oberflächlich sind und sich bei Gesprächen auf ein Thema fokussieren. Was ich hier gar nicht mag, ist das Wetter! Gizem Muratoglu, 28, aus Istanbul, Türkei Ich bin seit elf Monaten in Deutschland. Ich wollte immer gerne auf Englisch studieren, aber England und die USA waren für mich zu teuer. Außerdem habe ich speziell nach einem Fach gesucht, dass sich mit dem Thema Digitalisierung oder Digitales Marketing befasst. Ein Freund von mir aus Bonn hat mir dann die Hochschule Fresenius und das Master-Programm Digital Management (M.A.) empfohlen. Ich finde das Programm sehr gut, weil es sich nicht auf einen speziellen Punkt wie Marketing oder Finanzierung fokussiert, sondern allgemeiner an das Thema herangeht. Die Kurse sind sehr praktisch angelegt und behandeln Fälle aus dem echten Leben. Außerdem unterstützt die Hochschule Fresenius unternehmerische Aktivitäten, das gefällt mir. Die Kurse sind auch nicht so groß, so dass die Interaktion sehr individuell ist. Über Deutschland denke ich, dass es sehr gut strukturiert ist, das mag ich. Die Deutschen haben ihre Prinzipien, die sie zu erfüllen versuchen. Hier lässt es sich gut als Individuum leben, weil jeder seine eigenen Argumente entwickeln kann. Ornella Escalada Corsi, 26, aus Buenos Aires, Argentinien Ich bin seit Februar in Deutschland und kam hier her, weil Deutschland sehr fortschrittlich ist und hier viele technische Innovationen entstehen. Außerdem ist Deutschland sehr bekannt für seine Vielzahl an erfolgreichen Unternehmen. Einen Master auf Englisch machen wollte ich aber auch, dafür bietet die Hochschule Fresenius – anders als andere Universitäten in Köln –  gute Möglichkeiten. Ich mag einfach die Hochschule an sich und auch die Menschen hier. Man kommt den Leuten so nah und kann mit jedem reden. Da die Gruppen klein sind, auch mit den Professoren und Dozenten. Die Leute sind einfach freundlich. Die Deutschen an sich finde ich ziemlich gut organisiert, das gefällt mir. Sie sind sehr offen und sprechen viele Sprachen. So gut wie jeder kann Englisch.   Uyen „Sunny“ Le, 28, aus Ho Chi Minh City, Vietnam Ich lebe seit sieben Monaten in Deutschland und habe vorher meinen Bachelor in Australien gemacht. Den Master wollte ich dann in einem anderen Fach abschließen. Hier kann ich – im Gegensatz zu Australien – auch noch mehr von der westlichen Kultur kennen lernen. Deutschland bietet ein gutes Umfeld für Bildung. Ein weiterer Vorteil nebenbei ist, dass ich hier Deutsch lerne: Ich belege schon länger einen Intensivkurs. Zur Hochschule Fresenius bin ich über das Internet gekommen, Digital Management schien mir ein sehr interessantes Fach zu sein. Später möchte ich Unternehmensberaterin werden. An der Hochschule Fresenius ist der Unterricht sehr praxisorientiert, wir üben viel am Beispiel von realen Situationen. Das ist sehr hilfreich. Da die Gruppen hier so klein sind, ist es leicht, zu diskutieren und sich zu fokussieren. Über die Deutschen denke ich, dass sie oft sehr direkt sind, das wirkt auf mich manchmal etwas hart. Ich mag die Kultur hier: Man arbeitet hart und fokussiert sich, danach ist man aber frei im Kopf für andere Dinge, zum Beispiel fürs Feiern. Mein Eindruck ist auch, dass das Bildungslevel in Deutschland recht hoch ist.  (Interviews/Übersetzung: tw) Mehr Informationen zu dem Studiengang Digital Management (M.A.) finden Siehier.

Tags: Schools,International Business School,Fachbereiche,Fachbereich Wirtschaft & Medien,Standort,Standort Köln,Startseite,allgemeine News