menu close
close
News

Kamingespräch bei einer Münchner Institution – Studierende der Hochschule Fresenius zu Gast bei Charles Schumann

München (ln) – „Man muss immer auf sich selbst achten“, gab der berühmte Gastronom Charles Schumann den zehn Studierenden von „Engagement lohnt sich“, dem Talent-Netzwerk an der Hochschule Fresenius in München, auf ihren weiteren Berufsweg mit. Er betonte damit noch einmal einen wichtigen Aspekt, den er selber seit Jahren berücksichtigt: Selbstachtsamkeit.

Charles Schumann führt seit 1982 in München die Schumann´s Bar und machte diese sowie die Drinks weltberühmt. Im kleinen Kreis erzählte Charles Schumann den Studierenden von den Herausforderungen, einen derartigen Gastronomiebetrieb zu führen, und den Schwierigkeiten, die er beim Thema Generationenwechsel sieht. Er betonte auch, wie wichtig kaufmännische Kompetenzen für das „Geschäft“ wären und sprach über seine Diversifikationsstrategien wie seine Barbücher oder seine Glasserien in Kooperation mit Schott Zwiesel. Seine beste Marketingstrategie ist er jedoch selbst – er verkörpert das Schumann´s seit über 30 Jahren.

Im Les Fleur du Mal, einer kleinen Lounge im ersten Stock der Bar am Münchner Odeonsplatz, gab Schumann den Studierenden vor allem mit, keine Angst zu haben, neue Dinge auszuprobieren und darauf zu hören und zu vertrauen, was einem sein Innerstes rät. Seine Talente zu finden sei eine Reise, die man selbstständig begehen müsse. Schumann selbst bestritt ebenfalls einen ungewöhnlichen Lebensweg und fand am Ende doch noch zu seiner Leidenschaft – von der Priesterschule über den Grenzschutz zum Barkeeper.

Auf die Frage, was er tun wird, nachdem er die Bar abgegeben hat, und ob ihn deswegen Zukunftsängste plagen, strahlte Schumann und plauderte „Dann mach ich jeden Tag etwas Neues“. An Energie und Lebensfreude fehlt es dem 75-Jährigen mit Sicherheit nicht: Drei Mal die Woche geht er ins Boxtraining, er spricht fünf Sprachen und lernt seit einiger Zeit auch noch Japanisch. Ganz nebenbei dreht er einen Film über die berühmtesten Bars der Welt.

Im Anschluss an das Kamingespräch konnten sich die Teilnehmer bei Schumann’s legendärem Klassiker Roastbeef mit Bratkartoffeln untereinander austauschen.

Die Hochschule Fresenius München bedankt sich bei Charles Schumann für die spannenden Einblicke in sein Leben und in Münchens berühmtestes Kultlokal sowie für seine großzügige Gastfreundschaft.

Tags: