menu close
close
News

International studieren: Auslandssemester Barcelona

Heidelberg. Célina hat im Rahmen ihres Studiums im Studiengang International Business (B.A.) mit dem SchwerpunktNachhaltiges Management an der Hochschule Fresenius Heidelberg ein Auslandssemester an der European Business School in Barcelona verbracht. Aus Spanien ist sie mit nachhaltigen Eindrücken zurückgekehrt. In Heidelberg haben die Rückkehrer aus dem Auslandssemester ihr Studium am Heimatcampus wiederaufgenommen. Im StudiengangInternational Business (B.A.) arbeitet die Hochschule Fresenius Heidelberg mit Partnerhochschulen in verschiedenen Ländern zusammen. Célina berichtet von ihrer Zeit in Spanien:  Warum haben Sie sich für ein Auslandssemester entschieden? Meine Entscheidung, ein Semester im Ausland zu studieren, hatte verschiedene Gründe.
Zunächst einmal ist es eine einmalige Erfahrung, im Ausland zu studieren, da man lernt, sich in einer fremden Umgebung zurechtzufinden und sich zu integrieren. Die Kultur des Landes und unterschiedliche Lebensweisen kennenzulernen, einen anderen Alltag zu genießen, hat meinen Horizont erweitert. Es hat mich auf persönlicher Ebene weitergebracht und bringt Vorteile für meine beruflichen Ziele mit sich.
Außerdem habe ich mich für ein Auslandssemester entschieden, um meine Fremdsprachenkenntnisse in Englisch und Spanisch zu verbessern und neue Kontakte zu knüpfen.   Wo haben Sie gewohnt? Ich habe mir zusammen mit einer Mitbewohnerin eine WG geteilt. Da sie nicht aus Spanien kam, aber bereits seit sieben Jahren in Barcelona lebte, konnte ich von ihr interessante Insidertipps über die Stadt erhalten.
Das Stadtviertel, in dem ich gewohnt habe, heißt Gràcia. Es ist ein sehr lebendiges, innovatives, alternatives und multikulturelles Viertel, das aber auch seine ruhigen Seiten hat. Wie ist das Leben in Barcelona? Ich habe Barcelona als äußerst multikulturelle und internationale Stadt kennengelernt. Das war eine große Bereicherung für mich. Dies würde ich auch als größten Gewinn meines Auslandssemesters einstufen, da sich durch diese Erfahrung viele Türen für mich geöffnet haben. Gab es weitere Höhepunkte? Ich habe die Möglichkeit genutzt, auch andere Orte und Gegenden Spaniens kennen zu lernen. Zum einen habe ich mit einer Freundin einen Wochenendtrip nach Valencia gemacht, zum anderen bin ich in meinen Winterferien an die Atlantikküste nach Gijón (Asturien) gereist. Diese Gegend von Spanien ist ebenfalls sehr sehenswert, besonders im Hinblick auf die vielfältige Landschaft. Nicht umsonst trägt Asturien den Spitznamen ‚paraiso natural‘ (Naturparadies). Besonders schön ist der Nationalpark ‚Picos de Europa‘, wo man zwei der seltenen Gletscherseen Spaniens bewundern kann. Haben Sie gute Kontakte geknüpft, vielleicht sogar Freunde fürs Leben gefunden? Während meines ganzen Auslandssemesters hatte ich die Möglichkeit, Studierende aus den unterschiedlichsten Ländern der Welt kennen zu lernen.
Meine beiden besten Freundinnen der Zeit in Barcelona waren Laura aus Brasilien, die zusammen mit mir ihr Auslandssemester an der EU Business School absolviert hat, und Moly aus El Salvador. Besonders schön an diesen beiden Freundschaften war, dass wir die gleichen Interessen und Sichtweisen hatten, auch in unserem Studienhauptfach Nachhaltigkeit. Es ist großartig zu erkennen, dass man mit Menschen aus so unterschiedlichen Kulturen dieselben Interessen hat und ganz ähnliche Werte vertritt. Ihr Fazit am Ende des Auslandsaufenthalts? Um es in aller Kürze zusammenzufassen:
Meine Zeit im Auslandssemester war eine der besten und wichtigsten Erfahrungen, die ich bis jetzt in meinem Leben gemacht habe und ich würde es auf keinen Fall rückgängig machen wollen. Ich kann es jedem nur weiterempfehlen!

Tags: International Business School,Fachbereich Wirtschaft & Medien,allgemeine News