News

Immobilienwirtschaft am Meer

Zum Ende des Sommersemesters führte die Vorlesung Assetklassen zehn Studierende der Immobilienwirtschaft (B.A.) in Berlin an die Ostsee. Dort besuchten sie gemeinsam mit ihrem Studiendekan Dr. Bernd Hoepfner den monumentalen Koloss von Prora.

Zu den Assetklassen gehören neben Büros, dem Einzelhandel und der Logistik auch Ferienimmobilien. Gerade über diese lernt man aber am besten direkt vor Ort. Deshalb unternahmen nun Studierende der Immobilienwirtschaft (B.A.) in Berlin zusammen mit ihrem Studiendekan Dr. Bernd Hoepfner eine Exkursion nach Binz auf Rügen, wo sie den Block 1 des sogenannten Kolosses von Prora besichtigten.

Die Studierenden besichtigten den Koloss von Prora.

Von 1936 bis 1939 von den Nationalsozialisten errichtet, ist der Koloss von Prora mit einer Länge von 2,5 km auch heute ein Monumentalbau. Allein 450 Meter von ihm entfallen auf den Block 1. Dieser wurde im Jahr 2012 von der Firma IRISGERD gekauft, von 2016 bis 2018 saniert und anschließend mit Denkmal-Afa, einer Förderung für den Erhalt und die Modernisierung von Denkmälern, verkauft. Er umfasst 264 Ferienapartments mit einer Größe zwischen 22 m2 und 158 m2, wobei jedes Apartment einen Balkon mit Meerblick besitzt.

Während der Exkursion wurden die Studierenden trotz der ferienbedingt hohen Ausbuchung von Nico Bergander und Franz-Joseph Graf zu Stolberg von der Firma IRISGERD durch einige der Zimmer geführt. Dabei erfuhren sie spannende Details über die Themen Denkmalschutz und Ferienimmobilien, Lage sowie Ferienregionen. Zudem lernten mehr über wichtige Kennziffern wie die Auslastung, über Mieten und darüber, ob sich die Immobilien als Kapitalanlage eignen. Am Abend ließen sie schließlich gemeinsam mit ihrem Studiendekan bei einem Italiener in Binz mit einem Blick auf den Strand das Semester ausklingen.

disable
mail
call
disable
Zurück zum Seitenanfang