menu close
close
News

Ideen entwickeln für die Welt des Campings – beim ADAC

Studierende des Studiengangs Tourismus-, Hotel- und Eventmanagement erarbeiteten im Rahmen der Lehrveranstaltung Tourismusmanagement eine Projektstudie für den ADAC Mittelrhein, einen Regionalableger des deutschen Automobilclubs ADAC.

Camping – Jeder kennt es, aber die wenigstens waren bisher campen.
Der ADAC Mittelrhein möchte in Bezug auf seine Heimatregion das bisher bestehende Campingangebot verbessern und auch die Zusammenarbeit mit regionalen Dienstleistern verstärken.

Die Studierenden stellten sich der Aufgabe und begaben sich auf die Suche nach Antworten: Was macht einen typischen Camper aus? Warum gehen verhältnismäßig wenige Menschen campen? Was  braucht es, um ein Umdenken bei den „Touristen“ herbei zu führen?

In einem ersten Step erarbeiteten die Studierenden ein umfangreiches Gesamtbild der aktuellen Lage auf deutschen Campingplätzen, sowohl allgemein als auch regionsspezifisch. Der ADAC Mittelrhein erhielt, auf Basis der Marktstudie, drei konkrete Vorschläge für Produktideen bzw. Produktanpassungen:

1. Die Gestaltung einer neuen, modernen Website zum Thema
2. Events und Incentives um neue Zielgruppen anzusprechen z.B. mit Bezug auf aktuelle Serien wie „Game of Thrones“
3. Implementierung des Sharing Economy Prinzips in das bestehende Angebot, z.B. mithilfe entsprechender Angebote in der bestehenden ADAC CampingApp und den ADAC Campingführern.

Das gesamte Team fieberte der Abschlusspräsentation im Dezember entgegen und freute sich über durchweg positive Resonanz. Die Ergebnisse sollen bis in die Deutschlandzentrale des ADAC in München weiter gereicht werden. Die Studierenden freuen sich, dass sie den „Gelben Engeln“ Potenzial aufzeigen konnten, auf welchem aufgebaut werden kann, um sich langfristig als Partner für Reiseplanung und –durchführung zu etablieren.

Tags: