menu close
close
News

Hochschule Fresenius verpflichtet sich, nachhaltige Kriterien zu erfüllen

Köln (MeH) – Die Hochschule Fresenius hat sich der UN-Initiative „Principles for Responsible Management Education“ (PRME) angeschlossen. Die PRME gehen auf eine Initiative des UN Global Compact Office zurück und wurden 2007 ins Leben gerufen. Ziel der PRME ist es, Projekte mit gesellschaftlicher oder umweltrechtlicher Verantwortung zu fördern und Bildungsinstitutionen zu animieren, das Studium so aufzubauen, dass durch Forschung und Lehre verantwortungsvolle künftige Unternehmer ausgebildet werden.  „Nachhaltiges Handeln in Unternehmen fängt im Kleinen an und muss von allen Mitarbeitern getragen werden: So kam der Impuls, sich den PRME-Standards zu verpflichten, aus den Reihen der Mitarbeiter selbst“, betont der Hochschulpräsident Prof. Dr. Tobias Engelsleben. Mittlerweile sei das Thema Nachhaltigkeit nicht nur fester Bestandteil in den Lehrplänen der Studiengänge. Seit 2012 gibt es sogar einen eigenständigen nachhaltigkeitsorientierten Masterstudiengang Sustainable Marketing & Leadership. „Der erste seiner Art in Europa“, so der programmverantwortliche Studiendekan Martin Kreeb. An allen Standorten der Hochschule gebe es zudem Energie- und Umweltbeauftragte, Workshops für Energie- und Klimamanagement sowie CO2-Effizienz-Prüfungen in eigenen „Reallabors“. Die Hochschule ist als eine der ersten Hochschulen in Deutschland an allen Standorten nach dem internationalen Energiemanagementstandard DIN EN ISO 50001:2011 zertifiziert. „Es geht uns zum einen darum, tatsächlich nachhaltig zu handeln. Zum anderen sind wir davon überzeugt, dass eine nachhaltige und ethische Unternehmensführung nur dann möglich ist, wenn diese Werte bereits während der Ausbildung von potentiellen künftigen Führungskräften vermittelt werden“, führt Engelsleben weiter aus.

Tags: Fachbereich Wirtschaft & Medien,Startseite,allgemeine News