menu close
close
News

Hochschule Fresenius: Brian Schnoor vom Hamburger Golf-Club e. V. Falkenstein erhält Golf-Stipendium

Brian Schnoor, Leistungsträger des Hamburger Golf-Clubs in der 1. Bundesliga Nord und aktueller Hamburger Einzelmeister der Herren, hat den Stipendiatenvertrag an der Hochschule Fresenius unterzeichnet. Ab März 2016 beginnt er sein leistungssportbegleitendes Studium Medien- und Kommunikationsmanagement am Hamburger Standort. Als Leistungssportler hat man mit Anfang zwanzig nur ein Ziel vor Augen: Wie kann ich immer besser werden, um in meiner Sportart nach ganz oben zu kommen? Zeitintensives Training und internationale Wettkämpfe bestimmen den Alltag der Athleten. Ein Zeitabschnitt im Leben, in dem meist die Grundlagen für eine spätere berufliche Karriere gelegt und wichtige Entscheidungen für die individuelle Lebensplanung getroffen werden. Themen wie berufliche Ausbildung, Karriereplanung sowie finanzielle und soziale Absicherung des Lebensabschnitts nach der sportlichen Karriere rücken im Laufe der Zeit zunehmend in den Mittelpunkt der Gedanken. Aber wie bereitet man sich während der aktiven Sportlerkarriere auf die Zweitkarriere vor? Auch Brian Schnoor Bundesligaspieler beim Hamburger Golf-Club e.V. Falkenstein stellte sich diese Frage. Der ambitionierte Sportler, der im Sommer 2015 seine Hochschulreife absolvierte, wollte Beides: Zum einen verfolgt er das Ziel, Profigolfer zu werden, zum anderen möchte er aber seine Berufsausbildung nicht vernachlässigen. Inspiriert von der Bewerbung der Stadt Hamburg für Olympia 2024 entschied er sich für den Studiengang Medien– und Kommunikationsmanagement (B.A.) an der Hochschule Fresenius und bewarb sich für das ausgeschriebene Golfstipendium. Mit diesem Stipendium verfolgen der Hamburger Golf Verband, der Hamburger Golf-Club und die Hochschule Fresenius das gemeinsame Ziel, die duale Ausbildung im Golfsport zu fördern. „Für mich ist das Stipendium eine großartige Möglichkeit, weiterhin leistungsorientiert Golf zu spielen und mich auf eine außersportliche Karriere vorzubereiten“, so Schnoor. Neben seinen sportlichen Leistungen überzeugte er mit einem aussagekräftigen Motivationsschreiben und dem erfolgreichem Bestehen des Auswahlverfahrens. Im Vorstellungsgespräch gab Schnoor sich authentisch und sympathisch. Somit stand der Zusage für das Stipendium an der Hochschule Fresenius in Hamburg nichts mehr im Wege. So tauscht Schnoor ab dem Sommersemester 2016 zeitweise den Golfschläger gegen den Kugelschreiber. „Mit Brian Schnoor haben wir genau den richtigen Kandidaten für das Stipendium ausgewählt. Er konnte uns davon überzeugen, dass er hochmotiviert seine Ziele verfolgen wird. Wir freuen uns, als Hochschule Fresenius die duale Ausbildung im Hochleistungs- und Profisport zu fördern und junge Talente dabei zu unterstützen, ihre Lebensträume zu realisieren“, sagt Professor Dr. Uta Lieberum, Prodekanin Fachbereich Wirtschaft & Medien, an der Hochschule Fresenius Hamburg.

Tags: