menu close
close
News

Gastvorträge im Rahmen des Moduls „Psychologische Gutachten in der Praxis“ an der Hochschule Fresenius in München

(jdk) – Die Münchner Studierenden im Masterstudiengang Psychologie freuten sich im Oktober 2016 über drei exzellente Gastvorträge von Experten aus der Praxis, die im Rahmen des Moduls „Psychologische Gutachten in der Praxis“ stattfanden.

Diplom-Psychologin Victoria Minartz (Psychologische Psychotherapeutin, Neurozentrum Harlaching), Dr. Cornelia Ulrich (Sachverständige der Gesellschaft für wissenschaftliche Gerichts- und Rechtspsychologie, Familientherapeutin DGSF, Paartherapeutin, Mediatorin) und Sarah Kunze (Dyslexietherapeutin, Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Ludwig-Maximilians-Universität München) hielten im Oktober 2016 Gastvorträge an der Hochschule Fresenius München. Hierbei gaben sie den Studierenden die Möglichkeit, die einzelnen Bereiche der gutachterlichen Tätigkeit näher kennenzulernen und interaktiv mit den Referentinnen Lösungsansätze zu erarbeiten sowie selbst an Fallbeispielen zu üben.

Victoria Minartz begann die Vortragsreihe mit dem Thema „Gutachten in der psychotherapeutischen Praxis: Der Psychotherapieantrag“ und gab den Studierenden einen Überblick über den Gutachtenprozess im deutschen Gesundheitssystem. Anhand eines ausführlichen Fallbeispiels hatten die Studierenden dabei die Gelegenheit, detaillierte Einblicke in die verschiedenen Schritte der Antragsstellung zu bekommen und sich mit eigenen Ideen und Fragen einzubringen.

Fortgesetzt wurde die Vortragsreihe von Cornelia Ulrich mit dem Thema „Der Prozess der Begutachtung im Kontext von Trennung und Scheidung sowie Kindeswohlgefährdung“. Die Referentin stellte in ihrem Vortrag ihre Arbeit als Gutachterin in familienrechtlichen Fragestellungen vor und erarbeitete gemeinsam mit den Studierenden die einzelnen Schritte der gutachterlichen Tätigkeit – begonnen mit der Formulierung der Fragestellung, über die Interpretation von Hausbesuchen und Verhaltensbeobachtungen bis hin zur Empfehlung des Gutachters.

Mit ihrem Vortrag „Psychologische Gutachten in der Praxis – Diagnostik von Lernstörungen“ stellte Sarah Kunze zum Schluss der Vortragsreihe anschaulich die einzelnen Schritte der Diagnostik schulischer und schulleistungsspezifische Fragestellungen dar, die unter anderem bei der Gutachtenerstellung nach § 35a SGB VIII von Bedeutung sind. Einzelne diagnostische Verfahren wurden den Studierenden vorgestellt und anhand einer Leseprobe praktisch eingeübt. Die Referentin gab den Studierenden durch eine gelungene Kombination aus dem aktuellen Forschungsstand und der praktischen Diagnostik einen guten Einblick in die Thematik und die diagnostische Vorgehensweise.

Die Vortragsreihe gab den Studierenden einen umfangreichen Einblick in verschiedene Bereiche der psychologischen Gutachtertätigkeit und ermöglichte ihnen sowohl den direkten Austausch mit Experten aus der Praxis als auch die eigenständige Arbeit an anonymisierten Fallbeispielen.

Tags: