News

Fünf Filme, fünf Social-Media-Strategien – Praxisprojekt beim DOK.fest in München

In München begleiteten fünf Studierende der Hochschule Fresenius das diesjährige DOK.fest mit einer eigens entwickelten Social-Media-Kampagne. Dabei konnten sie mit Unterstützung durch den Studiendekan Prof. Dmitri Popov wertvolle Praxiserfahrungen sammeln – und trugen gleichzeitig zum Erfolg des größten Dokumentarfilmfestes in Deutschland bei.

Wie kann man ein Dokumentarfilmfest für junge Menschen attraktiver machen? Wie dazu beitragen, dass es in Coronazeiten auch als reine Onlineveranstaltung erfolgreich ist? Und auf welche Weise lassen sich dabei ganz nebenbei zahlreiche neue Follower für seinen Instagram-Kanal generieren? Diesen Herausforderungen stellten sich in München Studierende der berufsbegleitenden Studiengänge Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.), Betriebswirtschaftslehre (B.A.) sowie Wirtschaftspsychologie (B.Sc.) und entwickelten mit der Unterstützung von Prof. Dmitri Popov, Studiendekan an der Hochschule Fresenius, gleich fünf Social-Media-Strategien für das DOK.fest, dem deutschlandweit größten Dokumentarfilmfest.

Nach einer Analyse des Instagram-Kanals und einem Vergleich mit der Konkurrenz erarbeiteten sie zunächst allgemeine Handlungsempfehlungen, um die Zahl der Follower auf Dauer zu steigern. Anschließend erhielt jedes der fünf Teammitglieder einen Dokumentarfilm, den er mit einer eigenen Strategie vermarktete. Dabei griffen die Studierenden stark auf das Influencer-Marketing zurück, interviewten zum Beispiel für eine Fußballdokumentation einen ehemaligen Profifußballer und führten für einen Liebesfilm ein Tinder-Experiment durch.

„Teamwork makes the Dreamwork“

Während der Kampagne gab es für die Studierenden Höhen und Tiefen. Doch am Ende konnten Sie ihre Strategien mit vollem Erfolg umsetzen und darüber hinaus eine Vielzahl an neuen Followern gewinnen: Allein innerhalb der drei Monate des Praxisprojekts stieg die Anzahl an Followern auf dem Instagram-Kanal um 50 Prozent.

Gleichzeitig sammelten die Studierenden durch das Projekt zahlreiche Erfahrungen, die sie auch in ihren Berufen nutzen können, wie Gianmarco Luongo, Student im Studiengang Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.), nach dem Filmfest feststellte: „Wir konnten viele neue Erfahrungen in der Organisation, Analyse, Umsetzung und Kommunikation bei Projekten im Social-Media-Marketing sammeln. Erfahrungen, die uns bei der Arbeit in der Medienwelt auf jeden Fall weiterbringen!“ Ein zentraler Faktor für den Erfolg des Projekts war dabei die gute Zusammenarbeit zwischen den Teammitgliedern, wie er erfreut ergänzte: „Das Beste am Projekt war tatsächlich die Teamarbeit. Jede Person hat wichtigen Input geliefert, gemeinsam kamen wir schnell auf gute Ergebnisse. Ganz nach dem Motto: Teamwork makes the Dreamwork.“

Die Studierenden erarbeiteten gemeinsam Handlungsempfehlungen, …
disable
mail
call
disable
Zurück zum Seitenanfang