menu close
close
disable
mail
call
disable
close
close
disable
call
mail
disable

Infomaterial & Bewerbung

Fordern Sie hier kostenlos und unverbindlich Ihr Infomaterial an. Wir senden Ihnen die gewünschten Unterlagen gerne direkt zu Ihnen nach Hause.

Oder haben Sie bereits den passenden Studiengang oder die passende Ausbildung gefunden und möchten keine Zeit verlieren?

Dann bewerben Sie sich jetzt!

jetzt Bewerben Infomaterial anfordern

Persönliche Beratung

Sie haben detaillierte Fragen zu den einzelnen Bildungsprogrammen oder möchten einen individuellen Beratungstermin vereinbaren?

Wählen Sie einfach Ihren gewünschten Standort sowie die passende Themenwelt aus und kontaktieren Sie direkt Ihren persönlichen Ansprechpartner.

Nachricht

Du hast Fragen? Wir können sicher helfen. Hinterlasse und eine Nachricht. Wir werden uns so schnell wie möglich bei dir melden. Vielen Dank!

News

„Es geht nicht nur um Essstörungen – es geht um viel mehr“

Hamburg. Studierende der Studiengänge Psychologie (B.Sc.) und Wirtschaftspsychologie (B.Sc.) beschäftigten sich bei einem Workshop von Waage e. V. mit dem Thema Essstörung. Unter dem Titel „Essstörungen… eine Herausforderung für die Beratungsarbeit?!“ stellten Shirley Hartlage, Sozialpädagogin, Systemische Therapeutin und Sexualpädagogin, und Bianca Melle, Sozialpädagogin, Systemische Beraterin und Supervisorin, die Arbeit von Waage e. V. vor. In dem Fachzentrum für Essstörungen wird Interessierten professionelle Beratung zur Thematik angeboten. Zur Zielgruppe von Waage e. V. gehören Betroffene, aber auch Angehörige und Fachkräfte. Die Einrichtung bietet dazu psychosoziale Beratung an, vermittelt mögliche Patienten weiter und organisiert für medizinische Betreuer Fortbildungen. Zu Beginn des Workshops beschäftigte sich die Gruppe mit den Erscheinungsformen und Symptomen verschiedener Essstörungen. Neben bekannten Erkrankungen wie Anorexie, Bulimie und Binge-Eating thematisierten die Referentinnen auch Formen, die der breiten Masse eher unbekannt waren. Dazu gehörten beispielsweise die Orthorexie, das zwanghaft „gesunde“ Essen, sowie die Bigorexie, der zwanghafte Wunsch, immer mehr Muskeln aufbauen zu wollen. Nachdem die theoretischen Grundlagen erörtert worden waren, führten die Teilnehmenden anschließend eine praktische Selbstreflexion durch. Die Studierenden setzten sich dabei mit den eigenen Gefühlen und Vorstellungen über ihr Essverhalten auseinander. Anschließend fand ein offener und persönlicher Austausch im Plenum statt. Schließlich vermittelten Shirley Hartlage und Bianca Melle den Studierenden Beratungskompetenzen im Umgang mit Essgestörten. Die erworbenen Kompetenzen wurden anschließend in simulierten Beratungsgesprächen mit Unterstützung der beiden Expertinnen geübt. Das abschließende Thema des Workshops war die Selbstfürsorge: „Beachten und respektieren Sie Ihre persönlichen Grenzen!“, lautete der Ratschlag der Expertinnen. Am Ende des Workshops erhielten alle Studierenden ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme und die daraus resultierenden Beratungskompetenzen im Umgang mit Essgestörten. Organisiert wurde der Workshop von Hochschuldozent Sven Püffel. Die Hochschule Fresenius bedankt sich bei Bianca Melle und Shirley Hartlage für die interessanten Einblicke in die Beratungsarbeit und den spannenden wie praxisorientierten Workshop. (kr)

Tags: Schools,Psychology School,Media School,Business School,Fachbereiche,Fachbereich Wirtschaft & Medien,Standort,Standort Hamburg,allgemeine News