menu close
close
News

Dr. Bogs als Gastredner beim ZukunftsForum 2017 der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) zum Thema moderne Unternehmenskultur und restriktives Arbeitsrecht

Hamburg (ls)  – Moderne Unternehmenskultur contra restriktives deutsches Arbeitsrecht: Mit diesem Thema beschäftigte sich das DPRG-ZukunftsForum in Gelsenkirchen. Dr. Nicolas Bogs, Leiter des Master-StudiengangsHuman Resources Management (M.A.) an der Hochschule Fresenius Hamburg, Fachbereich Wirtschaft & Medien, war als Redner eingeladen. Gemeinsam mit der Arbeitsrechtlerin Dr. Caroline Hinds aus Berlin behandelte er das Spannungsfeld zwischen moderner Unternehmenskultur und dem derzeitigen deutschen Arbeitsrecht. Das dritte ZukunftsForum der DPRG (Deutsche Public Relations Gesellschaft) fand in diesem Jahr an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen statt und beschäftigte sich insbesondere mit dem Wandel der Medienbranche. Unter den 25 Speakern war auch Dr. Nicolas Bogs, Leiter des Master-Studiengangs Human Resources Management (M.A.) an der Hochschule Fresenius in Hamburg, Fachbereich Wirtschaft & Medien. Gemeinsam mit der Arbeitsrechtlerin Dr. Caroline Hinds widmete er sich in einer Session dem Streitthema „Lebendige und atmende Organisationen sowie moderne Unternehmenskulturen contra restriktives deutsches Arbeitsrecht“. Die Redner beschäftigten sich mit Themen, die Unternehmen vor dem Hintergrund des deutschen Arbeitsrechts seit Jahren immer wieder vor neue Herausforderungen stellt, darunter zum Beispiel flexible Arbeitszeiten, wechselnde Aufgabenbeschreibungen oder unklare Hierarchien. Insbesondere moderne Führungskulturen fänden keine Beachtung im aktuellen Arbeitsrecht. Im Alltag mische sich häufig Berufliches mit Privatem, das emotionale Auftreten von Führungskräften sei demnach keine Seltenheit mehr. Auch weitere umstrittene Themen wie bezahlte Überstunden, Datenschutz oder der Mindestlohn für Praktikanten wurden behandelt. Die Referenten waren sich einig, dass gerade in modernen und dynamischen Unternehmen eine deutlich höhere Sensibilität für die vielfältigen Fallstricke des existierenden Arbeitsrechts entwickelt werden müsse. Dr. Hinds betreut in ihrer Kanzlei in Berlin seit 2002 deutschlandweit Medienunternehmen und Medienschaffende. Dr. Bogs ist neben seinem Engagement bei der Hochschule Fresenius in Hamburg als Managing Partner bei der Personalberatung TANGRON Talent & Insight tätig. Wie in den Jahren zuvor, stieß das dritte DPRG ZukunftsForum auf große Resonanz, so nahmen rund 160 Gäste teil. Außer dem fachlichen Austausch stand auch das Networking mit Kollegen aus der Kommunikationsbranche im Mittelpunkt.

Tags: Media School,Fachbereich Wirtschaft & Medien,Standort Hamburg,Startseite,allgemeine News