menu close
close
News

Der Fachbereich Wirtschaft & Medien begrüßt seine Erstsemester an der Hochschule Fresenius München

München (dh) – Das Team des Fachbereichs Wirtschaft & Medien der Hochschule Fresenius begrüßte am 9. März 2016 die Erstsemester am Münchner Campus. Zum Semesterauftakt wurden die neuen Studierenden im Rahmen der offiziellen Immatrikulationsfeier von der Geschäftsführung in die Möglichkeiten ihres Studiums eingeführt und von dem Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) in die Studierendenschaft aufgenommen. Durch das Programm führte Anna Bänfer, Absolventin der Hochschule Fresenius und Projektassistenz Business Development. Sie hielt für die Absolventen auch den einen oder anderen Tipp aus eigener Erfahrung bereit. Nachdem Prof. Dr. Stefan Wiedmann, Prodekan des Fachbereichs Wirtschaft & Medien in München, die Studierenden am Münchner Standort willkommen hieß, übernahm Ehrenpräsident Ludwig Fresenius persönlich das Wort. Gemeinsam mit den Studierenden unternahm er einen Exkurs in die Historie des 1848 gegründeten „Chemischen Laboratorium Fresenius“. Er berichtete von der Entstehungsgeschichte bis hin zur Verbindung zum Institut Fresenius – stolz über den immerwährenden Fleiß, der überzeugenden Qualität und der Ehrlichkeit seiner unternehmerischen Vorfahren. Ein großes Anliegen von Sabine Gatzen, selbst ehemalige Studentin der Hochschule Fresenius und kommissarische Bereichsleiterin Alumni & Corporate Relations, war das Thema „Networking“. Sie stellte den Studierenden die vielfältigen Möglichkeiten des ALUMNI NETWORKS vor und forderte diese auf, die unterschiedlichen Chancen zu ergreifen. Zu guter Letzt nutzte Prof. Dr. Marcus Pradel, Geschäftsführer der Hochschulstandorte Köln, Düsseldorf, Hamburg, München und Berlin, seine Chance und gab den Studierenden noch ein paar Tipps mit auf den Weg. Das gemeinsamen Get together in der Mittagspause bot den geeigneten Rahmen, um die neuen Kommilitonen besser kennenzulernen und sich auf die traditionelle AStA-Stadtralley am nächsten Tag einzustimmen.

Tags: